Mosaik der Kulturen in Pakistan


13-tägige Erlebnisreise von Karatschi nach Islamabad.

Der Indus-Fluss ist für Pakistan die Lebensader wie der Nil für die Ägypter. Die beeindruckenden Hochkulturen des Indus-Tales sind bis zu 8.000 Jahre alt. Hier hat sich eine der frühesten städtischen Zivilisationen gebildet, bereits hunderte von Jahren bevor man in unseren Breitengraden lernte, Bronze zu nutzen.

Mit dieser Reise erleben Sie die bedeutendsten Orte der pakistanischen Geschichte und Gegenwart: von Karachi, der Metropole im Süden, über Thatta, mit seiner gewaltigen Nekropole der Moguln-Zeit, und Mohenjodaro, der größten erhaltenen Stadt der Bronzezeit aus der Harappa-Kultur, führt der Weg nach Lahore, Islamabad und Taxila, der Hauptstadt des antiken Gandhara-Reiches.

Unterwegs bleibt Zeit für Einblicke in das zivile Leben im heutigen Pakistan und damit verbunden viele neue Erkenntnisse. Wie entwickelt sich Pakistan? Lernen Sie mit Orientaltours auf dieser Reise das Land hinter den Schlagzeilen kennen!


Besuchte UNESCO-Welterbestätten auf dieser Reise:

  • Historische Monumente in Makli, Thatta
  • Mohenjo-Daro
  • Festung und Shalimar-Gärten in Lahore
  • Festung von Rohtas
  • Taxila – Hauptstadt des Gandara Reiches
  • Buddistischen Klosteranlage Takht-i-Bahi



Tourverlauf

1. Tag: Frankfurt – Istanbul – Karatschi

Flug mit Turkish Airlines von Frankfurt nach Karatschi. Ankunft am nächsten Tag.

2. Tag: Karatschi

Nach der Landung in Karatschi, Einreise und Transfer zum Hotel. Nach einem späten Frühstück starten Sie gegen Mittag zu einer ersten Begegnung mit Karatschi, das mit ca. 15 Millionen Einwohnern die größte Stadt Pakistans und zugleich Handels,- Wirtschafts- und Kulturzentrum des Landes ist. Eine Stadtrundfahrt gibt erste Orientierung in dieser Mega City. Unterwegs sehen Sie das Monument des Begründers Pakistans, Mohammed Ali Jinnah, genannt Mazar-e-Quaid aus weißem Marmor. In dem benachbarten Park findet drei Mal täglich eine Wachablösung statt. Ein schönes Lokalkolorit bietet der Empress Markt mit einem Gebäude aus der britischen Zeit, hier finden Sie frische Lebensmittel, Gewürze und eine alte Ölmühle in einer turbulenten Szenerie von Händlern und Käufern. Ein schöner Tagesabschluss bietet der Clifton Beach mit Sonnenuntergang. Wohltuende Wärme im November mit einer kleine Brise Wind am Arabischen Meer. Anschließendes Willkommens-Abendessen im lokalen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

F/A

3. Tag: Karatschi – Thatta – Hyderabad  (ca. 160 km)

Am Morgen brechen Sie auf nach Hyderabad – die Millionenstadt am Ufer des Indus. Auf dem Weg besuchen Sie die nahe bei Thatta gelegenen Makli Hügel, eine gewaltige Nekropole mit einem Ausmaß von rund 15 Quadratkilometern und geschätzt bis zu einer Million Gräber. Möglicherweise ist dies die größte Nekropole der Welt. Makli bildet zusammen mit Thatta eine UNESCO Weltkulturerbestätte. Hier sollen 125.000 Sufi-Heilige bestattet sein, aber auch Könige und Prinzen, Feldherrn und Statthalter, Philosophen, Dichter und Sänger. Bemerkenswert sind die verschwenderisch mit Steinmetzarbeiten dekorierten Prachtgräber der Samma- und Tarkhan-Dynastie (16. – 17. Jhd.).

Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt nach Hyderabad fort, die überwiegend muslimische Stadt stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist heute die am schnellsten wachsende Agglomeration des Landes. Zunächst besuchen Sie eines der ältesten Monumente der Stadt, das Pacco Qillo Fort, welches im späten 18. Jahrhundert erbaut wurde und in exponierter Lage am Ufer des Indus liegt. Danach besuchen Sie die Gräber der Talpur Mirs aus dem späten 18. Jahrhundert. Es handelt sich um eine imposante Mausoleums Anlage, in der die Machthaber der Talpur Dynastie und ihre Familien begraben wurden. Viele Ornamente des Komplexes wurden in Marmor realisiert und sind verziert mit Suren aus dem Koran. Der Resham Basar, der einer der längsten in ganz Asien ist, rundet den Erlebnistag ab. Übernachtung im Hotel.

F/A

4. Tag: Hyderabad – Sehwan Sharif (ca. 150 km)

Heute fahren Sie weiter den Lauf des Indus entlang nach Sehwan Sharif. Die Stadt, die früher unter dem Namen Sindimana bekannt war, wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. durch ein makedonisches Heer unter Führung Alexanders des Großen erobert und später von wechselnden muslimischen Herrschern erobert, darunter die Moguln, die sie auch zur Hauptstadt des Königreiches Thatta machten. Einer der wichtigsten Schreine Pakistans, der Lal Shahbaz Qalandar Schrein aus dem 14. Jahrhundert, steht in Shewan Sharif.

Die Stadt selbst liegt nur wenige Kilometer vom Manchar Lake entfernt, dem größten Süßwassersee des Landes. Hier treffen Sie auf das Volk der Mohana, das auf Hausbooten in der Mitte des Sees wohnt. Die Mohana ernähren sich hauptsächlich vom Fischfang, für den sie eine einzigartige Jagd- und Tarntechnik entwickelt haben. Bei einer nachmittäglichen Bootsfahrt werden Sie eine Familie und deren Traditionen kennenlernen. Zurück in Sehwan Sharif besuchen Sie den überwältigenden Schrein zur Abendzeremonie. Übernachtung im Hotel.

F/A

5. Tag: Sehwan Sharif – Mohenjo-Daro – Rahimyar Khan (ca. 470 km, 6-7 Std.)

Weiter geht es zu einer der ältesten Stätten ganz Pakistans, der Ausgrabungsstätte Mohenjo-Daro (UNESCO-Weltkulturerbestätte), wo Sie die gut erhaltene Stätte und das hiesige Museum besichtigen. Hier lag vermutlich das Hauptzentrum der Harappa- oder Indus-Kultur. Die Ruinen Mohenjo-Daros sind besser erhalten als die Harappas. Untypischerweise ist der Zentralbau der Siedlung ein als großes Bad gedeuteter Komplex. Typische sakrale oder weltliche Herrschaftsbauten, eindeutig als Tempel oder Palast zu bezeichnende Strukturen, fehlen dagegen. Der Name bedeutet „Hügel der Toten“.
Immer noch beeindruckend ist die jetzt noch bis zu 15 m emporragende Zitadelle, in der Blütezeit der Stadt lag das Bodenniveau sogar 7 m tiefer. Im Grabungsareal fanden sich auch Siegel mit der Indus-Schrift, die bislang noch nicht entziffert werden konnte. Bemerkenswert ist auch die hochentwickelte Wasserversorgung mit samt Abwasserkanälen. Nach einer Mittagsrast im schönen Garten geht es weiter nach Rahimyar Khan und damit in die Provinz Punjab, eine Stadt aus dem 18. Jahrhundert und damit gehört sie zu den jüngeren des Landes. Je nach Zeit und Interesse bummeln Sie durch die Stadt. Übernachtung im Hotel.

F/A

6. Tag: Rahimyar Khan – Uch Sharif – Multan (ca. 270 km, 3-4 Std.)  

Weiterfahrt nach Norden mit einem Stopp in Uch Sharif, einem wichtigen Handelszentrum zu Zeiten des Delhi-Sultanats im 13. Jahrhundert und früheres Zentrum der Mystiker und Sufi Bewegungen. Hier beindruckt das Grabmal des Bibi Jawindi, ein über 500 Jahre altes Mausoleum und gleichzeitig eine der ersten achteckigen Grabanlagen des indischen Subkontinents. Diese Landmarke lädt zum Verweilen ein. Freuen Sie sich anschließend auf Multan, eine der am längsten besiedelten Städte auf dem indischen Subkontinent und bekannt als die „Stadt der Heiligen“ wegen der zahlreichen Sufi-Schreine, die sich hier befinden.
Heute Nachmittag und morgen haben Sie ausreichend Zeit für Besuche in der Alt- und Neustadt Multans u. a. besichtigen Sie das Grabmal von Baha`uddin Zakariya (13. Jhd.), der den Suhrawardiya-Orden eingeführt hat, dass Multan Fort und den Hussain Agahi Basar und den Shah Ali Aqbar Schrein. Die Stadt der Gräber und Bettler, der Hitze und des Staubs war seit jeher auch ein Zentrum des Kunsthandwerks.
Übernachtung im Hotel.

F/A

7. Tag: Multan – Lahore (ca. 400 km, 6 Std.)         

Zeit für weitere Besichtigungen in Multan. Nach einer kleinen Mittagsrast Fahrt nach Lahore mit verschiedenen Stopps unterwegs, entlang des Flusses Rawi. Gegen Abend Ankunft in Lahore, der zweitgrößten Stadt Pakistans und damit auch ein industrielles und kulturelles Zentrum des Landes – quasi die Kultur- Hauptstadt Pakistans. Hier befindet sich auch der Sitz von „Lollywood“ der bunten Filmindustrie des Landes.
3 Übernachtungen im Hotel in Lahore.

F/A

8. Tag: Lahore                           

Lahore erlebte seine Blüte in der Moguln-Zeit. Später wurden allerdings viele prunkvolle Monumente dieser Periode geraubt und nach Amritsar gebracht. Architektonisch ist die Stadt heute von einer Vielfalt von Stilen geprägt. Außer den Moguln haben natürlich auch die Briten mit repräsentativen Regierungsgebäuden und natürlich die Moderne ihre Spuren hinterlassen.
Die prächtige Stadt hat viel zu bieten:  Sie sehen das Fort, welches in der Mogulzeit prachtvoll renoviert und schließlich mit weißem Marmor verkleidet wurde. Zusammen mit den Shalimar-Gärten bildet das Fort eine gemeinsame UNESCO Weltkulturerbestätte. Gegenüber der Festung liegt die Badshahi Moschee, die „kaiserliche Moschee“, wie sie übersetzt heißt. Sie ist eine der größten Moscheen der Welt und wurde Ende des 17. Jhd. von Aurangzeb erbaut.
Der Nachmittag bietet Ihnen Zeit für Einkäufe und weitere Erkundungen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

9. Tag: Lahore                        

Nach dem Frühstück weitere Besichtigungen in Lahore. Besuch des Central Museums von Lahore mit seiner reichen Kollektion aller Epochen und danach eine sinnliche Vergnügung auf dem großen und bunten Anarkali Basar. Benannt nach Anarkali, eine der Nebenfrauen Akbars des Großen.
Am Nachmittag erkunden Sie die Shalimar-Gärten, die Shah Jehan, der Erbauer des Taj Mahal, der in Lahore geboren wurde, errichten ließ. Die Gärten wurden nach dem gleichnamigen Vorbild in Kaschmir errichtet und sollen den Menschen – insbesondere den Liebenden – mit Teichen, Fontänen, Blumen und Vögeln „die reinste aller menschlichen Freuden“ – so die Übersetzung von „Shalimar“ – schenken.
Danach steht ein „großes Spektakel“ auf der Agenda: eine kurze Fahrt zum Grenzübergang Wagah, dem Tor nach Indien. Hier werden jeden Abend mit großem und farbenprächtigem militärischem Zeremoniell die Fahnen beiderseits der Grenzen eingeholt, beobachtet von hunderten von Schaulustigen aus aller Welt. Danach Rückfahrt nach Lahore in die berühmte Food Street. Abendessen und Übernachtung vor Ort.

F/A

10. Tag: Lahore – Islamabad (ca. 380 km, 4-5 Std.)                        

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in die Hauptstadt Islamabad. Sie reisen auf der historischen „Grand Trunk Road“, die von den Mogul-Kaisern aus strategischen Gründen ausgebaut wurde. Unterwegs besichtigen Sie das Jahangir-Mausoleum, das eines der flächenmäßig größten Mausoleen der Mogulzeit darstellt und auf das 17. Jahrhundert zurückgeht. Es verfügt über eine ausgedehnte Parkanlage, die wie die gesamte Gedenkstätte im persischen Stil angelegt wurde. Außerdem besuchen Sie den Hiran Minar Komplex in Sheikhupura, der aus der Mogul-Ära des frühen 16. Jahrhunderts stammt und ursprünglich als herrschaftlicher Jagdsitz angelegt wurde.

Ein weiterer Höhepunkt ist die imposante Festung von Rohtas (UNESCO-Weltkulturerbestätte), die zwischen 1540 und 1547 erbaut wurde und über eine 5 km lange Festungsmauer verfügt. Die Festung konnte nie eingenommen werden und ist daher bis heute sehr gut erhalten.
Ankunft in Islamabad, der Hauptstadt und neunt-größten Stadt Pakistans. Obwohl die Region um Islamabad eine der längsten Besiedelungsgeschichten des Landes aufweist, wurde die eigentliche Stadt erst 1960 am Reißbrett entworfen. Die Stadt gilt als sauber und geordnet, im Vergleich zu anderen pakistanischen Millionenstädten.
Übernachtung im Hotel.

F/A

11. Tag: Islamabad – Takht-i-Bahi – Islamabad (ca. 170 km)     

Heute unternehmen Sie einen halbtägigen Ausflug zu der ehemaligen buddhistischen Klosteranlage Takht-i-Bahi, der so genannten „Thron der Quelle oder des Ursprungs“, die seit 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Das Kloster ist ein schönes Beispiel der Gandhara-Kultur, die ihre buddhistischen Klöster nach außen abschottete.
Der Weg zum Kloster bedeutet einen ca. 45-minütigen Aufstieg über bequeme Treppen. Die Umgebung ist hügelig und geprägt von schöner Vegetation.
Rückkehr zum Hotel und Freizeit am Nachmittag zur eigenen Verfügung. Als Aktivitäten bieten sich z. B. ein Besuch des Bazars oder der Saeeds Book Bank an. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

12. Tag:  Islamabad – Taxila – Islamabad (ca. 80 km)             

Nach dem Frühstück startet Ihr Ausflug nach Taxila (UNESCO-Weltkulturerbe), der historischen Hauptstadt des Reiches Gandhara. Dort besuchen Sie das Museum, die Bhir Mound Ruine, den archäologischen Fundplatz Sirkap, den Jandial Tempel und die Ruinen des buddhistischen Klosters Jaulian. Rückfahrt nach Islamabad mit anschließender Stadtbesichtigung, wie ein Besuch der Schah-Faisal-Moschee, eine der größten Moscheen der Welt (von außen). Danach Fahrt zu einem Aussichtspunkt mit Panorama über die Stadt. Landschaftlicher Abschluss dieser Reise ist ein Besuch des Berges Daman-e-Koh, der für seine Affenpopulation und den schönen Blick über die Stadt bekannt ist. Zum Sonnenuntergang; geht es zum Pakistan Monument, das den Gründern und der Kultur des Landes gewidmet ist. Schönes abendliches Abschiedsabendessen von Orientaltours im Kabul-Restaurant, mit allen Teilnehmern, als Ausklang der Reise. Übernachtung im Hotel.

F/A

13. Tag: Islamabad – Istanbul – Deutschland            

Frühmorgens Transfer zum Flughafen. Rückflug mit Turkish Airways über Istanbul nach Frankfurt. Ankunft am Nachmittag.

F


Legende:
F = Frühstück / A = Abendessen


Leistungen inklusive

  • IInternationale Flüge von Frankfurt nach Karatschi und von Islamabad nach Frankfurt, mit Umstieg in Istanbul, inkl. Steuern und Gebühren ( Stand: 29.04.2024)
  • Erlebnisrundreise mit 12 Übernachtungen im Doppelzimmer in den oben genannten Hotels
  • Direkter Zimmerbezug an Tag 2 in Karatchi
  • Verpflegung: Halbpension, beginnend mit Frühstück an Tag 2 und endend mit Abendessen an Tag 12
  • Bootsfahrt auf dem Manchar Lake und Besuch der Mohana, die als Ethnie auf Hausbooten  leben.
  • Alle Überlandfahrten im klimatisierten Bus   
  • Besuche von Sufi Schreinen unterwegs
  • Deutschsprechende lokale Reiseleitung auf der gesamten Reise
  • Besichtigungen und Eintrittsgelder laut Programm
  • Visa-Einladung
  • Wasser während den Ausflügen und beim Essen verfügbar
  • Reise- und Länderinformationen Pakistan
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung.


Leistungen exklusive

  • Kosten und Beschaffung für Visum Pakistan über Orientaltours: 90,- EUR
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Gepäckträgergebühren
  • Trinkgelder für den Reiseleiter
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen.


Hinweise

  • Für Pakistan besteht aktuell eine Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes (AA). Stand: 04/2024.
    Link: AA Reisehinweise Pakistan
  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.


Übrigens:

Wir organisieren für Sie gerne auch ein individuelles Vor- oder Nachprogramm zu dieser Reise.

Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit!


Zurück zu den Pakistan Reisen

Termine 2024

05.11.2024 - 17.11.2024
OT-PAK-006-24

Preise 2024

Pro Person im Doppelzimmer:
2.895,- €
Einzelzimmerzuschlag:
470,- €

Termine 2025

11.02.2025 - 23.02.2025
OT-PAK-003-25
04.11.2025 - 16.11.2025
OT-PAK-004-25

Preise 2025

Pro Person im Doppelzimmer:
2.995,- €
Einzelzimmerzuschlag:
498,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl:
10 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
14 Personen

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

    Vor- und Nachname*

    E-Mail-Adresse*

    Titel der angefragten Reise

    Datum der angefragten Reise

    Nachricht*





    * Pflichtfelder