Wandern in Georgien – auf dem „Balkon Europas“


18-tägige Georgien Trekking-Reise für Aktivurlauber.


Die Legende sagt, dass – als Gott die Länder an die Völker der Welt verteilt hat – die Georgier zu spät kamen, aber dafür singend und tanzend. Da kein Land mehr übrig war, beschloss Gott, der an ihrer Lebensfreude Spaß hatte, ihnen das Land zu geben, dass er für sich selbst vorgesehen hatte, ein paradiesisches Fleckchen, eingebettet zwischen dem großen und dem kleinen Kaukasus: Georgien, Gottes Garten. Entdecken Sie Georgien auf einer Wander- und Kultur-Reise mit Orientaltours.

Der „Balkon Europas“ am Kaukasus spielte schon immer eine bedeutsame Rolle aufgrund seiner strategischen Lage zwischen Europa und Asien. Georgien hat viel Geschichte: es ist das antike Kolchis, zu dem Jason segelte, um das goldene Vlies zu erringen und wurde bereits in der Antike christlich. In Tiflis ist noch viel vom Charme einer orientalischen Stadt, mit seinen Bädern, Moscheen, Synagogen, Kirchen und einer Zitadelle zu erleben.

Auch heute leben verschiedene Volksgruppen aller Weltreligionen friedlich zusammen. Westgeorgien präsentiert sich mit großartigen Berglandschaften, Halbsteppen und historischen Weinanbaugebieten und zählt zu den wichtigsten Ökoregionen der Welt.

Diese individuelle Reise in das Land des goldenen Vlieses bietet auf ausgewählten Wanderungen spannende Einblicke in die Region. Genießen sie die Lebensfreude der Georgier und den ungewöhnlich guten Wein.


Tourverlauf

1.Tag: Anreise nach Tiflis

Anreise in Eigenregie. Ankunft in Tiflis am Nachmittag. Treffen mit Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Nach Zeit zum Frischmachen folgt eine erste Entdeckungstour in Georgiens dynamischer Hauptstadt. Besuch des Metekhi Plateaus mit dem Reiterstandbild des Stadtgründers König Wachtang vor den Hügeln mit den Häusern in traditioneller Bauweise. Weiter zum Schwefelbäderviertel, dem die Stadt ihren Namen als „die warme Stadt“ verdankt. Hier wurden Bräute beschaut, mehrtägige Hochzeiten gefeiert, Geschäfte abgeschlossen und Treffen mit Feinden abgehalten. Willkommensabendessen in einem traditionellen Restaurant. Spaziergang über die gläserne Friedensbrücke und den Rikhe Park zurück in Ihr Hotel. Übernachtung in Tiflis.

2.Tag: Tiflis – Mzcheta – Tiflis

Aufstieg hinauf zur Festung Narikala aus dem 4. Jh. und der Statue der Mutter Georgiens. Von hier oben aus bieten sich herrliche Fotomotive und beste Ausblicke. Entlang der Betlemi Kirche geht es zurück hinunter in die Altstadt wo Sie mehr von der wieder aufblühenden georgischen Hauptstadt mit ihren zahlreichen nahegelegenen Sehenswürdigkeiten und ihrer spannenden Geschichte als Kreuzpunkt von Orient und Okzident entdecken. 

Vom Meidanplatz aus, kurze Fahrt zum Freiheitsplatz mit der goldenen Statue des hl. Georg und Spaziergang entlang der Rustaveli Avenue zum Parlament und zum Opernhaus. Von der Residenz der georgischen Präsidentin aus geht es dann in die alte georgische Hauptstadt Mzcheta. Dieser Stadt verdankt das Land die Christianisierung im 4. Jh. Auf einem Felsen erhebt sich der feine Kreuzkuppelbau des Dschwari-Klosters aus dem 7. Jh. Von dort aus öffnet sich ein wunderschöner Blick auf den Zusammenfluss der Flüsse Aragwi und Mtkwari und auf die Swetizchoweli Kathedrale, die anschließend besichtigt wird. Nach einem Abstecher zum Höhlenkloster Schio-Mghwime, Einkehr im schönen Haus einer modernen Familie deren Sohn 2023 sein Weinbau Studium abschließt. Abendessen auf der Terrasse. Kurze Rückfahrt nach Tiflis und Übernachtung.

F

3.Tag: Tiflis – Asureti – Birtvisi – Wardsia (ca. 240 km)

Heute folgen wir deutschen Spuren im Kaukasus. Zwischen 1817 und 1818 kamen die ersten deutschen Einwanderer in den südlichen Teil des Kaukasus und gründeten dort Dörfer. Bei einem Spaziergang durch ein solches Dorf lassen sich die typischen Merkmale der ehemaligen deutschen Siedlung gut erkennen: typische Fachwerkhäuser, eine alte Kirche und ein Friedhof gehören unter anderem zu den Besichtigungspunkten. 

Anschließend eine erste Wanderung (leicht, ca. 3.5h) entlang bizarrer Felsformationen zur Ruine der Birtvisi Festung. Weiterfahrt und Besichtigung der Höhlenstadt Wardsia. Die Stadt wurde im Goldenen Zeitalter Georgiens unter der Regierung Königin Tamaras  in den Tuffstein gehauen und fasziniert die Besucher noch heute durch ihre Ausmaße, sowie gut durchdachte Verteidigungsanlagen und Versorgungskanäle. Abendessen und Übernachtung in einem lokalen Gästehaus.

F/A

4. Tag: Wardsia – Borjomi – Achalziche  (ca. 160 km)

Ausführliche Besichtigung der Höhlenstadt Wardsia. Die Stadt wurde im Goldenen Zeitalter Georgiens unter der Regierung Königin Tamaras in den Tuffstein gehauen und fasziniert die Besucher noch heute durch ihre Ausmaße, sowie gut durchdachte Verteidigungsanlagen und Versorgungskanäle.
Weiter durch Georgiens Burgenland und das Mtkvari Flusstal in den Kurort Borjomi mit einer Heil- und Mineralwasserquelle. Auf dem Weg nach Achalziche, leichte Raftingtour auf dem Fluss. Zimmerbezug und freie Zeit. Übernachtung in Achalziche. Ihr Hotel befindet sich in den Mauern der hiesigen Festungsanlage

F/P/A

5. Tag: Achalziche – Goderdzi (60 km)

Heute geht es in die Berge der Region Adjarien. Die Fahrt auf den Goderdzi Pass erfolgt per Geländewagen Nach ca. 2h erreichen Sie ihr Hotel. Kurze Wanderung (leicht, ca. 1h) um den grünen See.
Zu Mittag gibt es entweder ein Picknick am See, oder Sie kehren bei einer echten lokalen Familie ein, die Sie üppig bewirtet. Anschließend geht es zurück in Ihr Hotel, wo Sie ab dem frühen Nachmittag freie Zeit zum Entspannen genießen.

F/A

6. Tag: Goderdzi – Makhuntseti – Gonio – Batumi (130 km)

Aus den „Bergen Adjariens“ geht es heute hinunter an die „Küste Adjariens“. Unterwegs Stopp an der Dandalo Steinbrücke beim Makhuntseti Wasserfall. Danach Besuch der Ruinen der Festung Gonio (der frühere Name der römischen Siedlung war Aphsaros), die eng mit der Legende der Argonauten verbunden ist. Die Ruinen, die heute noch zu sehen sind, stammen aus dem 1. Jh. nach Christus. Nach dem Zimmerbezug Spaziergang entlang der Medea Statue und weiter zum Beachboulevard. Freie Zeit. Übernachtung im Batumi.

F/A

7. Tag: Batumi – Shekvetili – Vani – Bagdati – Kutaisi (200 km)

Am Vormittag freie Zeit für weitere eigene Entdeckungen oder ein Bad im Meer. Entlang der Küste geht es dann gegen Mittag nach dem Check-Out weiter in das antike Kolchisreich. Unterwegs Spaziergang im Dendrologischen Park an der Küste, bevor Sie nach Erreichen der Region Imereti das archäologische Museum im Ort Vani besuchen, das u.a. dem Kolchisgold gewidmet ist.
Am späten Nachmittag/frühen Abend erreichen Sie das Weingut zweier moderner junger Schwestern und verkosten regionale Weine. Kurze Weiterfahrt nach Kutaisi. Zimmerbezug, Abendessen und Übernachtung im Gasthaus in Kutaisi.

F/A

8. Tag: Kutaisi – Gelati – Kumistavi – Tskaltubo – Kutaisi (70 km)

Am Vormittag Besuch der Bagrati Kathedrale und Spaziergang über den örtlichen Bauernmarkt sowie Erkundung weiterer Sehenswürdigkeiten von Kutaisi. Anschließend Fahrt zur Gelati Klosterakademie (UNESCO Welterbestätte). Danach erkunden Sie die Prometheus Karsthöhle und anschließend die verlassenen, jedoch einst prächtige Sanatorien im früheren Kurort Tskaltubo. Zurück in Kutaisi freie Zeit. Abendessen in Ihrem Gasthaus

F/A

9. Tag: Kutaisi – Martvili – Enguri – Mestia (250 km)

Fahrt in die Bergregion Swanetien (UNESCO Welterbe). Wohin sich der Blick auch richtet, es bietet sich überall ein phantastisches Panorama: der höchste Berg Georgiens – Schchara (5.201m), farbenprächtige Blumenwiesen, tiefe Schluchten und tosende Bergflüsse sind zu bestaunen.
Unterwegs unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt im Martvili Canyon und machen einen Stopp am Enguri Staudamm, der die ganze Region und weitere Teile Georgiens mit Strom versorgt. Nach der Ankunft in Mestia Zimmerbezug, freie Zeit und Abendessen im Gasthaus. 3 Übernachtungen in einem Gästehaus in Mestia

F/A

10. Tag: Mestia – Lachiri – Mestia (20 km)

Am Morgen Fahrt zum Grünen Kap. Während des Spaziergangs im Botanischen Garten, der Pflanzen aller Kontinente beherbergt, genießen Sie die traumhaften Ausblicke auf das Schwarze Meer und bewundern die Pflanzenarten, die hier seit 1912 zu finden sind.

Danach Fahrt zum und Besuch des Ethnographischen Museums Bordschgali. Der Gründer des Museums erzählt Ihnen gern die Geschichte der verschiedenen Ausstellungsstücke. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Genießen Sie einen Spaziergang entlang des lebhaften Strandboulevards oder nutzen Sie die Gelegenheit zum Baden (Badesaison: Juli-Mitte September). Übernachtung in Batumi.

F/P

11. Tag: Mestia – Ushguli – Mestia (90 km)  

Eine Fahrt im Geländewagen führt Sie in eine der höchstgelegenen dauerhaft besiedelten Ortschaften Europas – Uschguli, zu Füßen des Berges Schchara gelegen. Die lokale Architektur der mittelalterlichen Wehrtürme fügt sich harmonisch in das Panorama der umgebenden Berge ein.
Besuch der Lamaria Kirche und ausführliche Wanderung im Angesicht des Schchara (ca. 5h leicht bis mittel). Anschließend Rückfahrt nach Mestia. Abendessen in Eigenregie.

*Ihr Fahrer wird sich heute Früh auf den Weg nach Natakhtari machen, um Sie dort morgen rechtzeitig abholen zu können. Gerne können Sie Ihm bis dahin nicht nötiges Gepäck schon mitgeben.

F/P

12. Tag: Mestia – Natakhtari – Uplistsikhe – Gori – Saguramo (ca.160 km)

Kurzer Transfer zum Regionalflughafen Mestia und Inlandsflug nach Natakhtari bei Mtskheta. Wiedersehen mit Ihrem Fahrer und Fahrt zur nahegelegenen antiken Höhlenstadt Uplistsikhe, oberhalb eines Zweigs der alten Seidenstraße. Nach einem Stopp am makabren Stalinmuseum in Gori geht es direkt in Ihre schöne Hotelanlage. Zimmerbezug und freie Zeit zur Erholung und Entspannung.

F

13.Tag: Saguramo – Ananuri – Gudauri – Stepantsminda (ca. 130 km)    

Heute fahren Sie über die alte georgische Heerstraße zur Wehrkirche Ananuri am Jinvali Stausee und weiter in das Skigebiet Gudauri. Eine beeindruckende Seilbahnfahrt führt Sie auf knapp 3.000m Höhe über den Kreuzpass zur Siedlung Kobi, von wo aus es nur noch ein kurzes Stück nach Stepantsminda/Kazbegi zu Füßen des sagenumwobenen Berges Kazbek ist. Der antiken griechischen Legende nach wurde Prometheus hier an die Felsen gekettet. Zimmerbezug und kurze Fahrt in die Darialischlucht. Von hier aus unternehmen Sie eine leichte Wanderung (ca. 2 h) zu den Gveleti Wasserfällen. Zurück in Stepantsminda und freie Zeit.

F

14. Tag: Stepantsminda

Sie starten den Tag mit einem Blick auf den majestätischen Kasbek. Fahrt zur Gergeti Dreifaltigkeitskirche auf 2.200 m. unterhalb des Kazbek und Wanderung (mittelschwer, ca. 6h) zum Gletscheraussichtspunkt/Betlemi Kreuz. Zurück in Mestia Abendessen mit regionalen Gerichten in einem traditionellen Restaurant.

F/P/A

15. Tag: Stepantsminda – Juta – Alaverdi – Telavi – Kisiskhevi (ca. 230 km)

Am Morgen Geländewagenfahrt durch das Snotal in die Siedlung Juta und Wanderung (Leicht, ca. 3h) in Richtung des schönen Berges Chaukhi. Danach geht es zum Abschluss Ihrer tollen Reise in die wichtigste georgische Weinregion Kakheti wo Sie die über 8.000 Jahre alten Weinbautraditionen (UNESCO Welterbe) dieses Gebiets sowie die Lebensfreude der Bewohner näher kennenlernen. Stopp an der Alaverdi Kathedrale inmitten des malerischen Alasanitals. Die Mönche pflegen hier im Garten über 120 heimische Rebsorten.

Spaziergang entlang der Festung von König Erekle II. in der Regionalhauptstadt Telavi, bevor Sie schließlich einen Familienbetrieb besuchen, der in mittlerweile sechster Generation und in Handarbeit die für den georgischen Naturweinbau nötigen Tonkrüge Quevri produziert. Ausführliche Wein- und Chachaprobe, sowie traditionelles kakhetinisches Supra Abendessen. Weiterfahrt in Ihr Weinguthotel für die kommenden zwei Übernachtungen.

F/P/A

16. Tag: Kisiskhevi – Sighnaghi – Gremi – Tsinandali – Kisiskhevi (ca. 170 km)  

Nach dem Frühstück fahren Sie in eine Kleinstadt oberhalb des Alasanitals. Danach geht es zur Zitadelle Gremi. Es folgt eine kurzweilige Führung im Fürstenhaus Tsinandali, bevor Sie am frühen Nachmittag wieder Ihr Weinguthotel erreichen. Freie Zeit zur Entspannung am Pool und für Weingenuss auf der Terasse.

F

17.Tag:  Kisiskhevi – Gombori – Tiflis (ca. 100 km)

Nach dem Check-Out am späteren Vormittag Abstecher zur Klosterakademie Iqalto. Anschließend Rückfahrt nach Tiflis über den Gomboripass. Zimmerbezug und Besuch des weitläufigen Areals der Sameba Kathedrale von welcher aus sich weite Ausblicke über die Stadt und die Umgebung bieten.
Freie Zeit in der Altstadt, bevor es am Abend in ein hervorragendes Restaurant geht, dass sich in einer ehemaligen Villa in einem weniger touristischen Teil der Altstadt befindet. Nach dem Abschiedsabendessen, machen Sie einen Spaziergang entlang der katholischen Kirche zum Marjanishvili Platz. Kurze Metrofahrt zurück zu Ihrem Hotel. Abschied von Ihrer Reiseleitung.

F/A

18.Tag: Abflug

Transfer zum Flughafen und Rückflug in Eigenregie.

F


Legende:

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen / P = Picknick


Leistungen inklusive

  • Reiseverlauf lt. Programm
  • 17 Übernachtungen im DZ mit Bad/Dusche in ausgesuchten Hotels und lokalen Gästehäusern (3-4* nach Landeskategorie) inkl. Frühstück
  • Inlandsflug inkl. Steuern und Gebühren an Tag 12
  • Transfers mit einem PKW oder Minibus je nach Teilnehmerzahl,
  • Geländewagen in Goderdzi, Ushguli, Gergeti und Juta
  • Schlauchbootfahrt an Tag 4 und Tag 9
  • Verpflegung wie angegeben
  • Deutschsprachige begleitende Reiseleitung
  • Alle Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder lt. Programm
  • 2x regionale Weinprobe
  • 1x Tschtscha-Verkostung (georgischer Tresterschnaps)
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung
  • Länderinformationen Georgien (Infoblatt).


Leistungen exklusive

  • Internationale Flüge, gerne machen wir Ihnen hierzu ein tagesaktuelles Angebot
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer
  • Reiseversicherungen
  • Leistungen, die im Programm nicht erwähnt sind.


Hinweise

  • Bitte denken Sie daran, für die Wandertage festes, bequemes Schuhwerk, in dem Sie sicheren Halt haben, einzupacken, genauso wie wetterfeste, am besten atmungsaktive Kleidung.
  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Beste Reisezeit: von Mitte Juni bis Mitte Oktober.


Übrigens:

Sie haben Interesse an Änderungen oder einem individuellen Nachprogramm?
Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit. Wir beraten Sie gerne.


.

Termine 2023

26.05.2023 - 12.06.2023
OT-GEO-001-23
29.09.2023 - 16.10.2023
OT-GEO-002-23
Hinweis:
Hinflug ggf. am Vortag.

Preise 2023

pro Person im Doppelzimmer:
2.699,- €
Einzelzimmerzuschlag:
475,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl:
6 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
12 Personen

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

    Vor- und Nachname*

    E-Mail-Adresse*

    Titel der angefragten Reise

    Datum der angefragten Reise

    Nachricht*





    * Pflichtfelder