Terra incognita Bangladesch


16-tägige Orientaltours Abenteuerreise in Südasien

Bangladesch steht – in touristischer Hinsicht – allzu oft im Schatten seines großen Nachbarn Indiens. Doch zu Unrecht! Das kleine Land im Süden Asiens bietet neugierigen Reisenden eine Fülle unverfälschter Erlebnisse fernab des Massentourismus. Auf Sie warten verlassene Ruinen und unentdeckte Dschungel entlang zahlloser Flussläufe und die Herzlichkeit der Bengalen.

Von Dhaka, der am dichtesten besiedelten Stadt der Welt, führt Sie Ihre Reise in den Nordosten des Landes. Vorbei an verlassenen, einst prächtigen Palastanlagen und reichverzierten Tempeln und Klosteranlagen begeben Sie sich in den Süden – zu den Highlights gehören der Terrakottatempel von Kantaji, die buddhistische Klosteranlage Somapura Mahavihar und die Paläste und Tempel von Puthia. Unterwegs besuchen Sie zahlreiche Dörfer und Siedlungen, dazu gehört auch ein Besuch bei den traditionellen Otterfischern.

Ein besonderer Höhepunkt ist eine Flussreise durch die Sundarbans, eines der größten und zugleich unerforschtesten Deltas der Welt. Über die Moscheenstadt Bagerhat gelangen Sie schließlich wieder zurück nach Dhaka.


Auf dieser Reise besichtigen Sie alle UNESCO-Welterbestätten Bangladeschs:

– Ruinen von Somapura Mahavihar

– Moscheenstadt von Bagerhat

– Sundarbans


Tourverlauf

1. Tag: Frankfurt – Dhaka

Eigene Anreise nach Dhaka. Ankunft am Morgen des nächsten Tages.

2. Tag: Dhaka

Nach Erledigung der notwendigen Formalitäten treffen Sie Ihren Reiseleiter und werden zum Hotel gebracht. Sie haben etwas Zeit sich frischzumachen, bevor Sie mit den ersten Erkundungen in der Hauptstadt Bangladeschs beginnen. Sie besuchen den Kawran Basar, den größten und traditionellsten Markt Bangladeschs, der sich seit der britischen Besatzung kaum verändert hat. Übernachtung im Hotel.

Für den Inlandsflug am folgenden Tag stellen Sie bitte nach der Ankunft auf Handgepäck um. Ihr Hauptgepäck wird separat transportiert und erwartet Sie am Abend des 2. Tages im Hotel in Dinajpur.

3. Tag: Dhaka – Saidpur – Dinajpur (ca. 40 km)

Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Saidpur, im Nordwesten des Landes. Weiterfahrt nach Dinajpur. Die Stadt am Fluss Punarvhaba, war einst Teil des alten Königreichs Pundravardhana und fiel 1786 unter die britische Verwaltung. Die Altstadt mit ihren schmalen aber lebhaften Straßen lädt zu einem Spaziergang ein. Ausklingen lassen Sie den Tag am ehemaligen Königspalast, der ursprünglich von Verteidigungsgräben und einem Wall umgeben war, heute jedoch im Zerfall begriffen ist. Im Inneren befindet sich allerdings noch ein lebendiger Krishna-Tempel.
Übernachtung im Hotel.

F

4. Tag: Dinajpur (ca. 60 km)

Den Tag beginnen Sie mit einem Spaziergang durch den Ramsagar Nationalpark. Rund um das zentrale Wasserreservoir lassen sich mit etwas Glück Antilopen, Wildschweine und Hyänen beobachten. Anschließend besuchen Sie einen der schönsten hinduistischen Tempel seiner Art. Der Kantanagar bzw. Kantaji Tempel ist ein herausragendes Beispiel für die bengalische Terrakottaarchitektur der späten Mogulnzeit. Jeder Zentimeter Wand, vom Grundstein bis zum Dach, lebt von den detaillierten Darstellungen der Großtaten Krishnas und zeitgenössischer Szenen aus dem Leben der Landaristokratie.
Ursprünglich war das dreistöckige Gebäude von neun Schmucktürmen gekrönt, diese wurden jedoch bei dem großen Erdbeben von 1897 zerstört. Nehmen Sie sich Zeit um die zahlreichen detaillierten, teils humorvollen Szenen zu betrachten. Der Tag endet bei einem Spaziergang durch das nahe gelegene Dorf Nayabad.
Übernachtung in Dinajpur.

F

5. Tag: Dinajpur – Bogra (ca. 130 km)

Sie verlassen Dinajpur am Morgen und reisen Richtung Süden nach Bogra und von dort in das antike Mahasthangarh. Die Geschichte der Stadt geht zurück in die Zeit des Eroberers Ashoka Maurya (304–232 v.Chr.), besser bekannt als Ashoka der Große. Er eroberte große Teile Bengalens und gründete hier eine Stadt namens Pundravardhana-Mahasthangarh – die älteste Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Bangladesch. Dieser Ort gilt aufgrund seiner wechselvollen Geschichte als heilig für Buddhisten, Hindus und Muslime.
Hier verbringen Sie den Rest des Tages bei einem ausgedehnten Spaziergang entlang der Reste der ehemaligen Zitadelle. Funde aus Grabungen, die bis zu einer Tiefe von 17m vorgenommen wurden, können Sie im zugehörigen Museum besichtigen.
Übernachtung im Hotel in Bogra.

F

6. Tag: Bogra – Rajshahi (ca. 180 km)

Morgens fahren Sie in Richtung Süden. Ihr Tagesziel ist Rajshahi, die so genannte Stadt aus Seide am Ganges, nahe der indischen Grenze. Auf nicht ganz halber Strecke liegt der kleine Ort Paharpur, hier befindet sich das UNESCO-Weltkulturerbe Somapura Mahavihar. Sie erkunden die Überreste des einst wichtigen Kultur- und Studienzentrums und der größten buddhistischen Klosteranlage südlich des Himalajas. Erbaut im 8. Jhd. unter König Dharmapala von Bengalen, beeinflusste diese heilige Stätte die buddhistische Architektur ganz Südostasiens und repräsentiert zwei kulturhistorische Entwicklungsstufen.
So steht die Anlage am Übergang von einer lokalen, eher zufälligen Architektur hin zu einer bewusstesten und symbolischen und verdeutlicht gleichzeitig die Hinwendung zu einer rituellen, philosophischen, den Lehren Buddhas entsprechenden Religion, die auch als Tantra bekannt ist.

Weiterfahrt in Richtung Rajshahi. Auf dem Weg besichtigen Sie die Palastanlage von Balihar und das Dorf Kusumba mit seiner bemerkenswerten, alten Moschee. Übernachtung im Hotel in Rajshahi.

F

7. Tag: Rajshahi

Sie nutzen den Tag zum Erkunden der Stadt, die einst Epizentrum starker buddhistischer und hinduistischer Reiche war und später Machtzentrum des Islam. Heute spiegelt sich ihre einstige Stärke und Bedeutung jedoch nur noch in ihrem Namen: „Raj“ (Sanskrit) und „Shahi“ (persisch) bedeuten beide „königlich“.
Auch hier hat das große Erdbeben von 1897 seine Spuren hinterlassen, trotzdem begeistert Rajshahi als bunte und lebendige Universitätsstadt. Ein beliebter Treffpunkt der Einheimischen am späten Nachmittag ist die Uferpromenade des Ganges. Auch Sie lassen den Tag hier ausklingen und unternehmen eine Bootstour. Auf der anderen Seite des Flusses können Sie übrigens schon Indien sehen. Übernachtung im Hotel.

F

8. Tag: Rajshahi – Natore – Rajshahi (ca. 80 km)      

Tagesauflug nach Natore. Hier besuchen Sie die elegante königliche Palastanlage, den Natore Rajbari. Dieser war einst Wohnsitz der Familie des Raj von Rajshahi. Heute hat die Natur teile der Anlage zurückerobert und vermittelt ein mystische, geheimnisvolle Atmosphäre.

Der Höhepunkt des Tages erwartet Sie jedoch in dem kleinen Dorf Puthia. Das Dorf bietet auf kleinem Raum die größte Anzahl historisch wertvoller hinduistischer Bauten in Bangladesch und beeindruckt durch eine Fülle von Palästen und Tempeln. Darunter ist der Govinda Tempel aus dem 19. Jh. mit seinen reichen Terrakottaverzierungen und der an einem Teich gelegene Shiva-Tempel, mit seinen typisch hinduistischen Ratnas. Sie besichtigen das Areal ausgiebig und ungestört, denn hier, inmitten der Reisfelder Bangladeschs, sind Touristen noch eine Seltenheit. Rückfahrt und Übernachtung im Hotel in Rajshahi.

F

9. Tag: Rajshahi – Jessore (ca. 200 km)

Sie fahren weiter nach Jessore und besuchen unterwegs diverse Märkte und Siedlungen. Hervorzuheben ist dabei Naldanga. Das kleine Dorf bietet eine Fülle an bis zu 350 Jahre alter Tempeln in idyllischer Umgebung, die ab der Regentschaft von Maharaj Debroyim errichtet wurden. Fünf der ehemals sieben Tempel stehen noch und sind den Gottheiten Kali, Lakshmi, Ganesh, Shiva und Vishnu geweiht.
Gegen Abend erreichen Jessore.
Übernachtung im Hotel.

F

10. Tag:   Jessore

Heute begeben Sie sich in die Gegend um Narail tief im Südwesten Bangladeschs. Hier lässt sich eine traditionelle und eine einst in ganz Asien verbreitete Fischfangmethode beobachten: das Otterfischen. Die Fischer züchten und ziehen ihre Weichfellotter auf, dressieren sie und bilden sie so zu exzellenten Komplizen aus. Die Otter stöbern die Fische auf und treiben Sie in die Netze der Fischer, am Ende winkt natürlich eine Belohnung für die Tiere. Die Otter sind somit der wertvollste Besitz der Fischerfamilien und sichern ihr Einkommen. Obwohl diese Methode einst weit verbreitet war, finden sich hier die letzten Fischerdörfer dieser Art weltweit. Sie besichtigen das Dorf und begleiten die Einheimischen bei ihrem Fang.
Rückfahrt nach Jessore und Übernachtung im Hotel.

F

11. Tag: Jessore – Mongla (ca. 100 km)

Am Vormittag geht es weiter Richtung Süden nach Mongla, einem bedeutenden Binnenhafen und das Tor zu den Sundarbans. Unterwegs besuchen Sie das pittoreske Dorf Bhatnagar, nahe dem Fluss Bhairab. Der hiesige, idyllisch gelegene Tempel-Komplex besteht aus elf stilistisch und in der Größe gleichen Tempeln, denen eine geometrische Anordnung zu Grunde liegt.
Die dem Gott Shiva geweihte Anlage ist eine der letzten ihrer Art. Genießen Sie die friedliche Atmosphäre, bevor es weitergeht nach Mongla, das Sie am späten Nachmittag erreichen. Einschiffung und Kabinenbezug auf Ihrem Charterschiff für die Sundarbans. Abendessen und Übernachtung an Bord des Schiffes.

F

12. Tag: Sundarbans

Am Morgen lassen Sie die Zivilisation hinter sich und begeben sich mit Ihrem Schiff in die Sundarbans, das größte Delta des Planeten und gleichzeitig der größte Mangrovenwald. Es ist ein bis zu 80km breiter, natürlicher Schutzwall gegen die regelmäßig von Süden heranziehenden Zyklone und ein Labyrinth von Wasserstraßen. Die Sundarbans umfassen ein Gebiet von 38.500 km², wovon 8.500 km² den Status des UNESCO-Weltnaturerbes besitzen. In einer für menschliche Besiedlung sehr unwirtlichen Umgebung leben nur vereinzelt Fischerfamilien und Honigsammler. Entgegen der wörtlichen Übersetzung von Sundarbans („schöner Wald“) erwartet Sei ein urzeitlicher und durchaus auch gefährlicher Dschungel – so wird hier statistisch jeden dritten Tag ein Mensch gefressen.

Die Sundarbans gehören zu den wildesten und am wenigsten erforschten Gebiete Südasiens und bilden ein fragiles Ökosystem. Den berühmtesten Bewohner des Waldes, den bengalischen Tiger, bekommen Sie jedoch wahrscheinlich nicht zu Gesicht, zu gut meistert er die Tarnung. Dafür lassen sich Krokodile, Delphine, Affen und zahlreiche Reptilien und Vögel beobachten.

Am späten Nachmittag erreichen Sie die Wildhüterstation in Kotka. Bevor die Sonne untergeht haben Sie noch Zeit für einen ersten Landgang. Abendessen und Übernachtung an Bord.

F/M/A

13. Tag: Sundarbans

Am Morgen empfiehlt es sich früh aufzustehen und bei einer Tour mit dem Beiboot das erwachen-de Leben tief in einem der Seitenarme zu beobachten. Nach dem Frühstück wandern Sie zum un-berührten Strand des Golfs von Bengalen.
Am Nachmittag begeben Sie sich auf einen weiteren Landgang und erleben am Ende dessen den Sonnenuntergang über dem Mangrovenwald. Mit Einbruch der Dunkelheit und rechtzeitig zum Barbecue-Dinner sind Sie wieder an Bord. Am Abend kreuzen Sie mit entgegengesetztem Kurs zurück in Richtung Mongla.
Übernachtung an Bord.

F/M/A

14. Tag: Mongla – Bagerhat – Barisal – Dhaka (ca. 130 km)

Gegen Mittag erreichen Sie Mongla, wo Sie nach dem Mittagessen von der Crew Abschied nehmen und ausschiffen. Sie begeben Sich langsam zurück in Richtung Dhaka. Unterwegs besuchen Sie jedoch zunächst Bagerhat, eine weitere UNESCO-Welterbestätte. Inmitten des Dschungels befindet sich die größte Ansammlung historischer Moscheen und Mausoleen Bangladeschs (abgesehen von Dhaka). Die bekannteste von ihnen, die Shait Gumbad Moschee, zählt zu den größten und beeindruckendsten des Landes. Die im 15. Jh. erbaute Moschee wird von 77 Kuppeln gekrönt – wobei die wörtliche Übersetzung von Shait Gumbad „Tempel des 60 Kuppeln“ ist. In Bagerhat befindet sich außerdem das Mausoleum des Sufi-Mystikers Khan Jahan Ali, der sich hier im 15. Jh. niederließ und bis heute als Heiliger verehrt wird.

Weiterfahrt nach Barisal. Sie unternehmen einen Hafenspaziergang, bevor Sie Ihre Kabine auf der Fähre, die Sie zurück nach Dhaka bringt, beziehen. Übernachtung an Bord.

Für den Fährtransfer stellen Sie bitte noch vor der Ankunft in Mongla auf Handgepäck um. Ihr Hauptgepäck wird separat transportiert und erwartet Sie am Abend des 15. Tages im Hotel in Dhaka.

F/M

15. Tag: Dhaka

Am Morgen erreichen Sie Old Dhaka. Sie schiffen sich im Sadarghat aus, dem größten Flusshafen der Welt. Nach dem Frühstück besichtigen Sie den Dhakeshwari Tempel und die Armenische Kir-che. Danach tauchen Sie in das auf den ersten Blick hektische, laute und schmutzige Treiben Sadarghats ein.
Das Treiben beim Be- und Entladen der Schiffe und Trucks, das Handeln, das An- und Ablegen der Schiffe, hunderte kleine Boote und Rikschas und die unzähligen beladenen Menschen vor einem atemberaubenden Geräuschpegel erschrecken und übern doch eine eigene Faszination aus. Hier zeigt sich das wahre Gesicht des riesigen Molochs Dhaka.
Sie bummeln weiter durch die Hindu Street und streifen durch das undurchdringbare Gewirr aus Gassen rund um den Sadarghat. Übernachtung im Hotel.

F

16. Tag: Dhaka – Frankfurt

Je nach Abflugzeit Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland.

F



Legende:

F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen


Leistungen inklusive

  • 16-tägige Rundreise laut Programm
  • 10 Übernachtungen im klimatisierten Doppelzimmer  in ausgewählten 2*-5* Hotels (nach Landeskategorie)
  • 3 Übernachtungen in einer klimatisierten Schiffskabine in den Sundarbans
  • 1 Übernachtung in einer Fährkabine (1. Klasse), Einzelkabine kann nicht garantiert  werden
  • Verpflegung: Frühstück ab Tag 3, Vollpension an Tag 12 und 13, Mittagessen an Tag 14; Getränke an Bord in den Sundarbans
  • Inlandsflug in der Economy Klasse Dhaka – Saidpur an Tag 3 (Biman oder NovoAir)
  • Durchgehende deutschsprachige Reiseleitung
  • Transfer mit einem komfortablen Minibus mit Klimaanlage  zu allen Programmpunkten sowie alle Flughafentransfers
  • Alle Eintritte und Führungen laut Programm
  • Lokale Guides und Ranger in den Naturschutzgebieten
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung
  • Reise- und Länderinformationen Bangladesch


Leistungen exklusive

  • Internationale Flüge – gerne machen wir Ihnen hierzu ein passendes Angebot
  • Visum Bangladesch (Visa on Arrival, ca. 52,- USD)
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen


Hinweise

  • An Tag 2 und 14 stellen Sie bitte für den Inlandsflug bzw. die Fährfahrt auf Handgepäck um (siehe Programm). Ihr Fahrer transportiert Ihr Hauptgepäck im Minibus in Ihr nächstes Hotel.
  • Charterschiff in den Sundarbans
    • 5-12 kleine Kajüten (Doppel- und Einzelkabinen)
    • 2-4 Gemeinschaftstoiletten mit Dusche bzw. Handbrause
    • Strom zeitweise über Generator
  • Fähre Barisal – Dhaka
    • Doppel- und Einzelkabinen (nicht garantiert)  in der Ersten Klasse
    • Gemeinschaftstoiletten mit Dusche
  • Die Hotels und der Service sind nicht mit europäischen Verhältnissen vergleichbar. Bangladesch hat kaum Tourismus, die Mentalität und Einstellung der einheimischen Bevölkerung ist langmütig und sehr höflich. Bei dieser Abenteuerreise benötigen Sie ein gewisses Maß an Geduld und Toleranz. Belohnt werden Sie mit unvergesslichen Eindrücken, fernab ausgetretener touristischer Pfade auf dieser spannenden Reise. Das Land ist ein wahres Eldorado für Fotografen  
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.


Übrigens:

Wir organisieren für Sie gerne auch ein individuelles Vor- oder Nachprogramm zu dieser Reise.

Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit. Wir beraten Sie gerne!

.

Sri Lanka Reisen

Termine 2020/2021

31.10.2020 - 15.11.2020
OT-BGD-001-20
13.03.2021 - 28.03.2021
OT-BGD-001-21
30.10.2021 - 14.11.2021
OT-BGD-002-21

Preise pro Person

im Doppelzimmer
3.420,- €
Einzelzimmerzuschlag
295,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl
4 Personen
Maximalteilnehmerzahl
8 Personen
Privatreise ab 2 Personen möglich
Preise auf Anfrage.

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Titel der angefragten Reise

Datum der angefragten Reise

Nachricht*





* Pflichtfelder