Nordkaukasus Rundreise

Terra incognita: Der Nordkaukasus, wo jedes Tal anders spricht


Eine 14-tägige Orientaltours Erlebnisreise durch Georgien, Nordossetien-Alanien, Inguschetien, Tschetschenien, Dagestan und Aserbaidschan vom 28.08. bis 10.09.2021.

Ein altes dagestanisches Märchen erzählt, dass einmal ein Reiter nach Dagestan kam, der einen großen Sack, gefüllt mit verschiedenen Sprachen der Welt dabeihatte. Das Pferd stolperte über einen Stein und sein Sack fiel auf den Gipfel eines Berges. Da platzte sein Beutel und die verschiedenen Sprachen fielen hinab in die Täler um den Berg. So hat jedes einzelne Tal seine eigene Sprache bekommen.

Der arabische Geograf al-Masudi bezeichnete den Kaukasus im 10. Jahrhundert als »Berg der Sprachen«. Bereits in der Antike schwärmten Herodot, Strabo und Plinius von der Sprach- und Völkervielfalt hier und noch heute ist dieses babylonische Ausmaß im Nordkaukasus zu spüren. Sie reisen über den Kreuzpass in Georgien in die kontrastreiche und wilde Bergregion der nordkaukasischen Länder Nordossetien-Alanien, Inguschetien, Tschetschenien und Dagestan und beenden das Abenteuer im modernen Baku.

Erleben Sie eine Zeitreise durch jahrtausendealte Geschichte, mit archäologischen Stätten verschiedener Perioden und unberührten Landschaften am östlichen Rand Europas.


Tourverlauf

1. Tag: Flug Deutschland – Tiflis

Flug mit Turkish Airlines via Istanbul. Ankunft am Nachmittag in Tiflis. Nach den Einreiseformalitäten, Treffen mit dem Reiseleiter und Transfer zum Hotel. Abends Spaziergang in der Altstadt. Abendessen und Übernachtung.

A

2. Tag: Tiflis – Stephantsminda – Wladikawkas

Am frühen Morgen fahren Sie zur georgisch-russischen Grenze. Die Fahrt über die georgische Heerstraße, eine jahrtausendealte Handelsroute, bietet atemberaubende Aussichten auf den Berg Kazbeg. In Stephantsminda nehmen Sie den Geländewagen zur Gergeti Kirche und werden mit einem herrlichen Panoramablick von oben belohnt.

Mittagessen und weiter zum Grenzübergang Larsi. Nach der Erledigung der Grenzformalitäten und dem Buswechsel werden Sie von Ihrem neuen Reiseleiter in Empfang genommen und fahrenca. 35 km bis nach Wladikawkas, die Hauptstadt der Republik  Nordossetien-Alanien. Abendessen und Übernachtung in Wladikawkas.

F/M/A

3. Tag: Ausflug zur Kurtatinskoe Schlucht

Am frühen Morgen fahren Sie in die Kurtatinskoe-Schlucht. Unterwegs halten Sie bei der mittelalterlichen Felsenfestung im Dorf Dzivgis, die so erbaut wurde, dass sie als Teil der natürlichen Landschaft erscheint. Sie ist ein perfektes Beispiel für Fortifikationsbauten.

Weiterfahrt zum Dorf Obere Fiagdon und Besichtigung des Himmelfahrt-Klosters. Anschließend besuchen Sie das Dorf Dargaws. Das Dorf ist bekannt für seine jahrhundertealte Nekropole – die Ursprünge, um die sich diverse Mythen und Legenden ranken, gehen bis in das 14. Jh. zurück. Heute besteht sie aus etwa 100 Steinhäusern, in denen die Einwohner des Dorfes Ihre Toten bestatteten.

Rückkehr nach Wladikawkas und abendlicher Stadtrundgang. Abendessen und Übernachtung.

F/A

4. Tag: Wladikawkas – Jeyrah – Armkhi

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die Jeyrah-Schlucht nach Inguschetien. Sie gelangen in das gleichnamige Dorf, das älteste Iguschetiens. Der Name Jeyrah bedeutet „Herz der Berge “. Hier besuchen Sie das Freilichtmuseum und spazieren bei gutem Wetter anschließend zum Lyazhinsky-Wasserfall. Weiterfahrt zu Ihrer Unterkunft in dem Dorf Armkhi.

Nach einer Pause fahren Sie zum Wehr- und Wachturm Komplex Erzi, gelegen an einem Berghang über dem Fluss Armkh. Der im 17. Jh. entstandene Komplex besteht aus neun perfekt erhaltenen Kampftürmen, die bis zu 30m hoch sind. Nach einer ca. 2-stündigen eindrucksvollen Wanderung kehren Sie zum Hotel Armkhi zurück und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Abendessen und Übernachtung.

F/A

5. Tag: Jeyrah-Schlucht

Die Jeyrah-Schlucht wird wegen ihrer spektakulären Landschaft und der Vielzahl der Kulturdenkmäler, von denen manche aus dem 2. Jt. v. Chr. stammen, als die Perle des Nordkaukasus bezeichnet. Zuerst besichtigen Sie den Kampfturm Belgan und danach die älteste orthodoxe Kirche in Inguschetien, Thaba-Erdy („Unser Glaube“).

Sie liegt ca. 300m vom Aul Khairakh entfernt, am Zusammenfluss der Flüsse Assi und Jeyrakh und bildet die georgisch-inguschetische Grenze. Die älteste Bauphase geht bis ins 7. Jh. und die jüngste bis ins 14.-16 Jh. zurück. Thaba-Erdy trägt die charakteristischen Merkmale der georgischen sakralen und örtlichen Bautraditionen. Durch die Verflechtung von Jahrhunderte alten architektonischen und kulturellen Traditionen verkündigt diese Kirche eine besondere Botschaft: ein Zeugnis für die historische Verbundenheit der Völker im Kaukasus.

Abgerundet wird das Programm durch den Besuch der Fortifikationsanlage Vovnushki. Diese besteht aus drei Haupttürmen, die vor der eindrucksvollen Kulisse der Schlucht des Guloy-Hee-Flusses stehen. Abschließend besuchen Sie die größte Wehrstadt Inguschetiens, Egikal. Rückfahrt nach Armkhi. Abendessen und Übernachtung.

F/M/A

6. Tag: Ost-Inguschetien – Grozny

Heute verlassen Sie Inguschetien und fahren, mit vielen Fotostopps, über schöne Bergstraßen nach Tschetschenien. Auf der Strecke nach Grozny besichtigen Sie die malerisch gelegenen, mittelalterlichen Siedlungsruinen Pjaling (1540 m ü. M.) und Nij (1700 m ü. M.).

Grenzkontrolle und Reiseleiterwechsel. Weiterfahrt nach Tschetschenien. Gegen Abend erreichen Sie die beeindruckende Szenerie der Metropole Grosny. Abendessen und zwei Übernachtungen in Grosny.

F/M/A

7. Tag: Grozny – See Kasenoiam – Khoi – Grozny

Sie unternehmen einen Ausflug zu dem Bergsee Kasenoiam. Der See ist ein Naturschauspiel auf einer Höhe von 1870m über dem Meeresspiegel und bekannt für die endemischen Forellenart Salmo Ezenami. Unterwegs halten Sie an den Siedlungsruinen des Auls Khoi, dem „Dorf der Wächter“. Wegen seiner Lage an der Grenze zwischen Tschetschenien und Dagestan hatte dieses Dorf eine große strategische Bedeutung. Heutzutage bemühen sich die Einheimischen die Siedlung wieder zu beleben. Mittagessen mit Forellen.

Nach der Rückkehr in Grozny, besichtigen Sie die moderne Stadt. Sie sehen das Zentrum für moderne Kunst, die größte Moschee Russlands und Europas und unternehmen einen Panoramaspaziergang zu den Wolkenkratzern von Grozny City.

F/M/A

8. Tag: Grozny – Argun – Sulak-Schlucht – Gunib

Nach dem Frühstück Weiterfahrt in die Stadt Argun. Hier besuchen Sie die moderne Moschee, die für 1.500 Besucher Raum bietet und über 26 Eingänge verfügt.

Nach der Besichtigung fahren Sie zu Ihrem nächsten Reiseziel, Gunib. Auf dem Weg machen Sie einen Abstecher und besuchen eine der tiefsten Schluchten Europas. Der Sulaksky Canyon erstreckt sich über 53 km und erreicht eine Tiefe von 1.920m.

Weiterfahrt nach Dagestan. Angekommen im Aul Gunib machen Sie einen Rundgang und erfahren mehr über die Schlüsselrolle der Stadt in der Endphase des Kaukasischen Krieges. Übernachtung in Gunib.

F/A

9. Tag: Ausflug nach Tschoch und Gamsutl

Heute erwartet Sie ein Ausflug in das Dorf Tschoch, bezeichnet als “Quelle der Wissenschaft”. Die archäologischen Funde deuten darauf hin, dass dieser Ort bereits im Neolithikum, ca. 6.000 v. Chr. besiedelt war. Die Funde der ältesten neolithischen Siedlung sind im örtlichen Museum ausgestellt. Hier erwartet Sie ein besonderes Erlebnis: Die Einheimischen töpfern Keramikgefäße nach uralter Tradition und ermöglichen Ihnen so einen Einblick in das Handwerk. Mittagessen mit Einheimischen.

Weiterfahrt zu dem am längsten durchgehend besiedelten Aul des modernen Dagestans, Gamsutl. In dem einst dicht besiedelten Ort wohnen heute nur noch wenige Menschen. Rückkehr nach Gunib. Abendessen und Übernachtung.

F/M/A

10. Tag: Karadach Schlucht – Khunzakh Plateau

Morgens fahren Sie zur Karadakhskaya Schlucht, die auch als “Tor der Wunder” bezeichnet wird. Die Höhe der Felsen beträgt bis zu 170m und die Breite der Schlucht jedoch nur 3-4 m.
Auf Ihrer Fahrt erreichen Sie das 250km2-große Chunsach-Plateau, auf einer Höhe von 1.000 m. bis 1.200 m. über dem Meeresspiegel. Auf diesem Plateau ist im 12. Jh. der Aul Hunzakh entstanden, der sich im Laufe der Jahrhunderte zur Festung Hunzah-Arani wandelte. Sie erleben den Wasserfall Tobot und übernachten in Gunib.

F/A

11. Tag: Balkhar – Kubachi – Derbent

Am frühen Morgen verlassen Sie Gunib und fahren nach Derbent am Kaspischen Meer. Auf dem Weg besuchen Sie den Aul Kubachi, ein großes Dorf in den Bergen von Dagestan, das berühmt ist für seine Handwerker, die einzigartigen Schmuck herstellen. Der Aul ist reich an traditioneller Herstellung für herrliche Stein- und Holzschnitzerei und Waffen.

Weiterfahrt nach Kala-Koreysh, der mittelalterlichen Hauptstadt des großen Feudalbesitzes Kaitag Utsmiystvo. Die Siedlung wurde im 7. Jh. von den Koreischiten gegründet und war der erste Vorposten der Ausbreitung des Islams im Nordkaukasus. Der arabische Stamm der Koereischiiten herrschte zur Zeit des Propheten Mohammed über Mekka. Sie gründeten ihre Siedlung auf einem unzugänglichen Berg, der am Zusammenfluss von fünf Flüssen liegt.

Nachdem sie diesen strategischen Punkt besetzt hatten, konnten sie den Handel in der Region kontrollieren und gleichzeitig ihre Religion verbreiten. Die arabische Vergangenheit des Dorfes ist in dem Wort „Kala“ für Festung erkennbar. Im Mittelalter war Kala-Koreysh eine wichtige Stadt dieser Region. Sie sehen die wichtigen Sehenswürdigkeiten des Ortes; die Moschee aus dem 9. Jh., das Mausoleum des Scheiches und die Karawanserei. Rückfahrt nach Derbent.

F/M/A

12. Tag: Derbent

Nach dem Frühstück beginnen Sie mit dem Stadtrundgang. Sie erleben die Vielfalt und mystische Atmosphäre der Stadt, während Sie die antiken Moscheen und Medressen, die Tempel und Synagogen, antike Bäder und den Palast des Khans besichtigen. In den historischen Quellen ist der Ort unter zahlreichen Namen bekannt. Der heutige Name Derbent kommt aus dem Persischen und bedeutet „Verschlossenes Tor“.

Die Stadt wird auch als „das Tor des Kaukasus“ bezeichnet. Der Ort war bereits in der frühen Bronzezeit besiedelt. Das Herz der Stadt ist die über 2500 Jahre alte Zitadelle Naryn-Kala, die seit 2003 UNESCO-Welterbe ist.
Von der Festungsmauer schweift der Blick in die unendliche Ferne des Kaspischen Meeres. Ihre Tour wird mit einem Besuch des Bestushev-Marlinsky Hausmuseums, der Juma-Moschee, der Synagoge und der armenischen Kirche, fortgesetzt. Abendessen und Übernachtung.

F/A

13. Tag: Derbent – Baku

Sie verlassen Dagestan und fahren zum Dorf Yarag-Kazmalyar an der Grenze zu Aserbaidschan. Grenzübergang und Treffen mit Ihrem aserbaidschanischen Reiseleiter.

Entlang des kaspischen Meers fahren Sie in die Hauptstadt Baku. Baku ist mit 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Kaukasus; sie ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes und gleichzeitig ein Ort der Gegensätze: mittelalterliche Altstadt und moderne Hochhäuser, orientalische Gelassenheit und europäische Geschäftigkeit finden sich hier. Transfer zum Hotel. Je nach Ankunft nachmittags Stadtrundgang. Abschiedsabendessen und Übernachtung.

F/A

14. Tag: Rückflug Baku – Deutschland

Transfer zum Flughafen Baku und Flug nach Deutschland.

F


Legende:


F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen / P = Picknick


Leistungen inklusive

  • Linienflug mit Turkish Airlines in der Economy-Class ab Deutschland über Istanbul nach Tiflis und zurück ab Baku inkl. Steuern und Gebühren (Stand: November 2019)
  • 14-tägige Rundreise lt. Programm
  • 13 Übernachtungen in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten : 12 x Frühstück, 13 x Abendessen, 6 x Mittagessen
  • Besichtigungsprogramm inkl. aller Eintritte lt. Programm
  • Alle Transfers lt. Programm im klimatisierten Fahrzeug
  • Wechselnde deutschsprachige / englischsprachige lokale Reiseleitung
  • Deutschsprachige Fach-Reiseleitung ab Frankfurt
  • Eine Flasche Wasser pro Tag (0.5 l pro Person)
  • Beantragung der Visaeinladung für Russland
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung
  • Länder- und Reiseinformationen


Leistungen exklusive

  • Gepäckübergewicht
  • Weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherung
  • Kosten für e-Visum Aserbaidschan
  • Kosten Visum Russland


Hinweise

  • Programmänderungen bleiben vorbehalten
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours


Übrigens:

Wir organisieren für Sie auch gerne ein individuelles Vor- oder Nachprogramm zu dieser Reise.

Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit. Wir beraten Sie gerne!

.

Termine 2021

28.08.2021 - 10.09.2021
OT-NK-001-21

Preise pro Person

im Doppelzimmer
4.485,- €
Einzelzimmerzuschlag
510,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl
6 Personen
Maximalteilnehmerzahl
15 Personen
Anmeldeschluss
1. April 2021

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Titel der angefragten Reise

Datum der angefragten Reise

Nachricht*





* Pflichtfelder