Mesopotamien – Wiege der Menschheit im Irak


13-tägige Orientaltours Irak Gruppenreise mit archäologischer Reiseleitung vom 15.02. bis 27.02.2024.

Mesopotamien, das „Zweistromland“, gilt als Wiege der Zivilisation zwischen Euphrat und Tigris. In einer der ältesten Kulturregionen der Welt erfanden die Sumerer die Keilschrift und Sargon schuf das erste Großreich der Geschichte. Hammurabi erließ seine berühmten Gesetze. Hier soll sich der Garten Eden befunden haben, ebenso die Geburtsstätte Abrahams.

Entdecken Sie die UNESCO-Welterbestätten Samarra, Ur, Uruk und das Marschland (al-Ahwar) auf Ihrer Rundreise durch den Irak. Von der Hauptstadt Bagdad aus erkunden Sie den Süden des Irak. Klangvolle Namen wie die sumerischen Städte Ur, Uruk und Babylon liegen dabei auf ihrer Route. Sie besuchen darüber hinaus auch die bedeutenden Stätten des Islam in Kerbela, Nadschaf und Samarra.

Erleben Sie das Abenteuer Mesopotamien und Entdecken Sie die antiken Stätten im Irak auf dieser besonderen, archäologisch begleiteten Orientaltours Gruppenreise.


Besuchte UNESCO-Welterbestätten auf dieser Reise:

  • Samarra
  • Al-Ahwar
  • Babylon
  • Ur
  • Uruk


Tourverlauf


1. Tag: Anreise

Flug mit Turkish Airlines von Ihrem Startflughafen über Istanbul nach Bagdad, Ankunft nach Mitternacht.

2. Tag: Bagdad

Ankunft am Flughafen in Bagdad am frühen Morgen. Empfang durch Ihren Reiseleiter, Transfer zum Hotel und Ruhepause. Zeit zum Frischmachen, Erholen und Frühstücken.

Um 11.00 Uhr Treffen mit Ihrer Reiseleitung im Konferenzraum im 1. OG des Hotels und Briefing zu Ihrem geplanten Reiseprogramm. Im Anschluss daran startet Ihr heutiges Besichtigungsprogramm.

Ihr Programm beginnt mit dem imposanten Märtyrerdenkmal, das den tapferen Menschen gewidmet ist, die ihr Leben für die Freiheit des Irak geopfert haben. Weiter geht es zu den zentralen Plätzen Al Tahrir und Al Fardous . Der Al Tahrir oder Liberation Square ist der größte und zentralste Platz Bagdads, am östlichen Ufer des Tigris gelegen. Internationale Bekanntheit erlangte er, nachdem sich im Oktober 2019 mehrere Hundert Menschen hier versammelten, um gegen die Politik der Regierung zu protestieren. Sie hielten den Platz über ein Jahr lang besetzt, wobei das Tuk Tuk, einziges Fortbewegungsmittel auf dem Al Tahrir Square, zum Symbol des Protestes aufstieg.
Der zweite Platz, den Sie besuchen, der Al Fardous Square, ist einer der schönsten Plätze Bagdads. Lokale Künstler nutzen ihn als Element oder Medium ihrer Werke. Der Platz ist umgeben von der Moschee des 17. Ramadan, sowie den zwei renommiertesten Hotels Bagdads, darunter das Sheraton. Anschließend besuchen Sie den UNIFEL-Friedhof mit dem Grab von Gertrude Bell, einer bedeutenden britischen Archäologin, Schriftstellerin und Politikerin.
Weiter geht es durch die lebendige Abu Nuwas Straße, benannt nach einem arabischen Dichter und bekannt für ihre Cafés, Restaurants und malerische Aussicht entlang des Tigris. Schließlich erkunden Sie das kosmopolitische Viertel Karrada, wo Sie die Vielfalt und lebendige Atmosphäre dieses Bezirks erleben.
Willkommens-Abendessen und Übernachtung in Bagdad.

F / A

3. Tag: Bagdad – Samarra – Bagdad (ca. 270 km)

Zeitig geht es in den Norden nach Samarra, die am Tigris gelegene Stadt ist wichtiger schiitischer Pilgerort und seit 2007 UNESCO-Weltkulturerbestätte. Unter anderem steht hier die Freitags-Moschee, auch große Moschee genannt, die einst größte Moschee der Welt. Diese, heute überwiegend aus Ruinen bestehende Moschee, stammt aus dem 9. Jahrhundert und wurde unter den Abbasiden erbaut. Sie verfügt über ein sehr altes und seltenes Spiralminarett, das in der arabischen Welt unter dem Namen Al-Malwiyya bekannt ist. Die Mischung aus Schönheit und Geschichte machen dieses Gotteshaus zu einem Meisterwerk.

Die zweite wichtige Moschee Samarras ist die Goldene Moschee, die den Al-Askari-Schrein umschließt und bekannt ist für ihre vergoldete Kuppel. In diesem Schrein, auch bekannt als „Grab der zwei Imame“, liegen, wie der Name vermuten lässt, zwei der wichtigsten Imame des schiitischen Islam, sowie zwei Familienmitglieder Mohammeds begraben. Die Moschee ist jährlich das Ziel tausender Pilger und eine der zentralen heiligen Stätten des schiitischen Islam.

Nach dem Besuch der beiden Moscheen erreichen Sie den Al Burka-Palast, ein weiteres Juwel Samarras. Der Palast besticht mit seiner prachtvollen Architektur und stammt ebenfalls aus der Abbasiden-Dynastie. Nach einem ereignisreichen Tag kehren Sie zurück nach Bagdad.

Am Abend gegen 17.00 Uhr sind Sie eingeladen zum Poesie und Literatur Festival „Irak meets Europe.“ Zum Festival
tummeln sich hier irakische, deutsche, österreichische und andere europäische Autorinnen zu Lesungen (englischsprachig und übersetzt). Die Veranstaltung ist in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut organisiert und gibt einen Einblick in die Zivilgesellschaft. 
Der Abend klingt aus mit einem Buffet und interessanten Unterhaltungen. Die Veranstaltung findet in der Location „The Station“ statt. Abendessen und Übernachtung in Bagdad.

F / A

4. Tag: Bagdad  

S

Sie beginnen den Tag zu Fuß mit einem Besuch der Mustanseriya Universität, die bereits im 13. Jahrhundert als Madrasa gegründet wurde. Sie ist eine der ältesten Lehrinstitutionen der Welt, die tiefe Einblicke in die Bildungsgeschichte des Irak bietet.Anschließend erkunden Sie den Kupfermarkt, dort können Sie handgefertigte Kunstwerke sehen und erwerben. Flanieren Sie durch die Al Rasheed-Straße und die Al-Mutanabi-Straße, die als Bücherstraße bekannt ist und mit vielfältigen Angeboten rund um das Thema Schriften aufwartet.Unterwegs machen Sie eine Pause im legendären Shahbander Coffee Shop, um lokale Köstlichkeiten zu genießen und zu entspannen. Bereits 1917 etabliert, ist es eines der ältesten Kaffeehäuser in Bagdad. Im Anschluss besuchen Sie den prächtigen Abbasiden Palast, dessen Bau bereits im 12. Jahrhundert begann und der eines der wenigen erhaltenen Monumente aus der Abbasiden-Ära darstellt.
Danach geht es zur Al Jadriyah-Brücke, benannt nach dem benachbarten Stadtteil. Sie ist eine der zentralen Brücken Bagdads, die sich über den Tigris spannt und die schnellste Verbindung zwischen den beiden Flussufern. Zugleich ist die Brücke ein beliebter Ort mit Panorama Blick über Bagdad, sowie die gut fußläufig zu erreichenden Parks und Gärten. Abendessen undÜbernachtung in Bagdad.

F / A

5. Tag: Bagdad – Ktesiphon – Bagdad (ca. 90 km)

Sie beginnen den Tag mit einem Besuch des Irakischen Nationalmuseums, das eine unvergleichliche Sammlung von Artefakten aus der reichen Geschichte des Landes beherbergt. Das Museum erstreckt sich über mehr als ein Dutzend Galerien und Gewölbe, die insgesamt mehr als eine halbe Million Artefakte ausstellen. Besonders durch seine wertvollen Exponate aus dem antiken Mesopotamien, werden einige Sammlungen des Museums zu den wichtigsten der Welt gezählt.  Nach ausführlicher Besichtigung machen Sie Halt am Tigris für eine Pause im Albairooti Coffee Shop. Genießen Sie die malerische Umgebung am Ufer des Flusses bei einer Tasse Kaffee oder Tee.

Anschließend geht es weiter in den Südosten von Bagdad nach Ktesiphon. Die Stadt wurde von einem General Alexanders des Großen gegründet und war Hauptstadt der Seleukiden, der Parther und der Sassaniden. Das alte Palastgebäude Taq-e Kisra mit seinem riesigen parabolisch geformten freitragenden Mittelbogen aus Lehmziegeln, gilt als Vorbild aller großer Bogenbauten in der orientalischen Welt von Córdoba bis zum Taj Mahal in Indien. (Hinweis: wegen Renovierungsarbeiten ist derzeitig nur eine Besichtigung von außen möglich). Rückfahrt nach Bagdad. Abendessen und Übernachtung in Bagdad.

F / A

6. Tag: Bagdad – Aqarquf – Bagdad (ca. 60 km)

Zeitige Abfahrt nach Aqarquf, einer Ausgrabungsstätte etwa 30 km westlich von Bagdad. Hier konnten seit dem Ausgrabungsbeginn in den 1940er Jahren uralte Schrifttafeln, Figuren und Schmuck geborgen werden, ebenfalls wurden ein Tempel und ein Palastkomplex durch die Forscher freigelegt. Die an diesem Ort gefundenen Artefakte und Gebäude werden auf das 2. Jahrtausend vor Christus datiert und stammen aus der Periode der Kassiten, die von hier aus Babylonien regierten.

Im Anschluss geht es wieder zurück nach Bagdadzur irakischen Central Station, einem historischen Ort, der die Geschichte und Bedeutung des Eisenbahnwesens im Irak verdeutlicht. Einst errichtet durch die Briten, beeindruckt der historische Bahnhof mit seiner Architektur im Stile der großen Bahnhöfe in Indien und London. Den Abschluss des Tagesprogramms bildet der Besuch der „Moschee auf Stelzen“, Shaikh Maroof al Karkhi Moschee, einem bedeutenden Ort des Sufismus. Abendessen und Übernachtung in Bagdad.

F / A

7. Tag: Bagdad – Ukhaider – Karbala – Nadschaf (ca. 300 km)

Fahrt nach Ukhaider, einer Palast-Festung der Umayyaden-Kalifen und wichtiger Stopp auf den regionalen Handelsrouten. Die Festung spiegelt den in Nomaden­lagern üblichen Aufbau wider: mit einem großen Ehrenhof, nebst Audienzsaal im Zentrum, Privatgemächern des Herrschers am Kopf und die „Häuser“ seines Gefolges an den Seiten. 1909 durch die berühmte britische Historikerin und Archäologin Gertrude Bell entdeckt, beeindruckt die monumentale, ca. 17 m hohe Fassade, mit ihren vielen Türmen und Doppelbögen noch heute Besucher. Diese Bögen werden als Vorläufer und Beispielgeber der europäischen gotischen Bogenarchitektur gesehen.

Danach Fahrt in die Heilige Stadt der Schia nach Karbala, wo sich ein Schrein des Märtyrers Imam Husayn Ibn Ali befindet. Nach seinem Tod verursachte der Streit über die Nachfolge im Kalifat die Trennung zwischen Schiiten und Sunniten. Sie besuchen die berühmten Moscheen von Karbala, die Al-Abbas und Al-Mukhaiyam-Moschee, die den Gläubigen und Besuchern einen Einblick in die reichen Traditionen der Schia gibt. Weiterfahrt nach Nadschaf. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Nadschaf.

F / A

8. Tag: Nadschaf – Babylon – Borsippa – Al-Kifl – Nadschaf (170 km)

Nach einem frühen Frühstück reisen Sie weiter zum legendären Babylon, bekannt für das blaue Ischtar-Tor, den Turm zu Babel und die hängenden Gärten Nebukadnezars, die er für seine von Heimweh geplagte Ehefrau bauen ließ. Hier starb Alexander der Große, umgeben von seinen Generälen. Lassen Sie das Blau des rekonstruierten Ischtar-Tors auf sich wirken. Das Original steht zwar heute im Pergamonmuseum in Berlin, aber hier vor Ort erleben Sie den neubabylonischen Prozessionsweg in seiner ganzen gewaltigen Pracht. Der Wiederaufbau geht zurück auf Saddam Hussein, der sich als Nachfolger der alten Herrscher sah und entsprechend in einem Palast mit Blick auf den Euphrat residierte, den er auf einem künstlich errichteten Hügel unweit der Ausgrabungsstätten errichten ließ. Heute ist dieser Palast bis auf die letzte Glühbirne ausgeraubt und mit Graffiti bemalt, aber für die Öffentlichkeit zu besichtigen.

Weiter geht es in die antike Stadt der Sumerer, nach Borsippa. Die Zikkurat der Stadt bietet einen tollen Blick über die alte Ruinenlandschaft. Als Stadt der Nachtsonne galt Borsippa als Pendant zu Babylon, die als Stadt der Tagessonne betitelt wurde. (Hinweis: wg. Renovierungsarbeiten ist zur derzeitig nur eine Besichtigung von außen möglich). Auf dem Rückweg nach Nadschaf besuchen Sie die Al-Kifl Moschee mit dem Schrein des Propheten Ezechiel, einer der großen Propheten des Alten Testaments. Abendessen und Übernachtung in Nadschaf.

F / M

9. Tag: Nadschaf

Besichtigung von Nadschaf, eine der sieben heiligen Stätten des schiitischen Islams. Sie sehen zunächst die Moschee des Imams Ali Ibn Abi Talib, ein Verwandter des Propheten Muhammad und der vierte Kalif (656-661 n. Chr.). Die Moschee wird als bedeutsames islamisches Heiligtum des Irak angesehen. Angrenzend an die glitzernde Moschee befindet sich der quirlige Souk der Stadt.

Im Wadi as-Salam sehen Sie den vermutlich weltgrößten Friedhof. Dessen Anfänge reichen bis in weit das 7. Jahrhundert zurück. Vor diesem Hintergrund berät die UNESCO darüber, Wadi as-Salam zu einem weiteren Weltkulturerbe zu ernennen. Sie besuchen anschließend das ehemalige Haus von Ayatollah Khomeini, sowie das zugehörige Khomeini Museum. Rückfahrt nach Nadschaf.
Abendessen und Übernachtung in Nadschaf.

F / M

10. Tag: Nadschaf – Uruk – Nasiriya (ca. 280 km)

Weiterfahrt nach Nasiriya am Euphrat. Auf dem Weg erleben die archäologische Stätte Uruk, Heimat des Gilgamesch-Epos, älteste Stadt der Welt und seit 2016 UNESCO-Weltkulturerbe. Seit dem 4. Jahrtausend v. Chr. besiedelt, gilt sie als einer der wichtigsten Orte für die frühe Kulturentwicklung Mesopotamiens. Hier wurde zu Beginn des 3. Jahrtausends v. Chr. die erste Form der Keilschrift für die Verwaltung der Tempelwirtschaft, in den altsumerischen Städten entwickelt. In Uruk gab es zwei Kultzentren, eines für den Himmelsgott Anu und eines für Inanna, die Göttin des Krieges und der Liebe. Im Anschluss an die Besichtigung Weiterfahrt nach Nasiriya.
Abendessen und Übernachtung in Nasiriya.

F / A

11. Tag: Nasiriya – Ur – Basra (ca. 240 km)

Ihr Tag startet mit dem Besuch der nahe gelegenen altsumerische Stätte Ur, die seit 2016 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Die Zikkurat des Mondgottes Nanna, Stadtgott von Ur, kann man hier in restaurierter Form bestaunen. Laut der Bibel ist Ur die Geburtsstätte des Propheten Abraham, der Stammvater aller Drei monotheistischen Religionen der Neuzeit.

Weiterfahrt nach Basra. Bei einem Bummel an der Corniche sehen Sie Fischer- und Ausflugsboote und die Schiffsfriedhöfe aus den Zeiten des ersten Golf-Krieges. Zum Sonnenuntergang erleben Sie bei einer Bootsfahrt die malerische Umgebung entlang des Shatt Al Arab. Dieser Fluss, der durch die Vereinigung des Tigris und des Euphrats entsteht, ist nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell bedeutend. Seine Ufer bieten einen einzigartigen Blick auf das tägliche Leben der Menschen, die seit alters her entlang dieser Wasserstraße siedeln.
Abendessen und Übernachtung in Basra.

F / A

12. Tag: Basra – Shanasheel – Marschland – Basra

Basra verdient das Geld für die Iraker, hier sprudelt das Öl.  Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Besuch des Irakischen Post Office. Anschließend geht es weiter zu den einzigartigen Shanasheel, den traditionellen Häusern mit den besonderen Erkerfenstern, die die Architektur der Stadt prägen.

Weiter geht zu den Marsch-Arabern. Nördlich von Basra liegt ein einzigartiges Naturparadies, das Marschland, auch bekannt als Al-Ahwar. Häufig als „Garten Eden“ bezeichnet, stellt das Marschland ein ganz außergewöhnliches Öko-System dar, ohne dessen Vielfalt die mesopotamische Hochkultur niemals entstanden wäre. Die Region ist seit 2016 UNESCO-Weltkulturerbe und seit jeher Heimat für die Ma’dan, die sog. „Marschland-Araber“, die hier von der Fischerei, Büffelzucht und Schilfflechten leben. Nach einem Aufstand 1991 gegen Saddam Hussein wurde das Gebiet zur Strafe entwässert und etliche Bewohner verloren ihr Zuhause. Nach seinem Sturz wurden Dämme eingerissen, Naturschutzvereine gegründet; langsam regeneriert sich die Natur.

Hier machen Sie einen Bootsausflug ins Marschland, begleitet von Rangern des Naturschutzgebietes. Zwischen schnaufenden Wasserbüffeln und unzähligen Vogelarten sehen Sie auf dieser fahrt in traditionellen Motorbooten auch die Siedlungen der Ma’dan. Diese bestehen aus tonnenförmigen Schilfhäusern, die es in der Form schon als Inanna-Tempel auf altsumerischen Darstellungen zu sehen gibt. Die ganze Region leidet aktuell unter der Trockenheit, zudem wird dieses Problem durch den Klimawandel noch weiter verschärft.

Genießen Sie dann den Sonnenuntergang am Treffpunkt von Euphrat und Tigris (Qirna), einem magischen Ort, der Geschichte und Natur harmonisch vereint. Der Anblick des sich vereinigenden Wassers ist ein unvergessliches Erlebnis.

Der Tag endet schließlich mit dem Besuch des lebendigen Basars von Basra, wo Sie vor der Abreise noch die letzten Mitbringsel besorgen können. Unser Tipp: Basra ist berühmt für seine ausgezeichnet schmeckenden Datteln.

Am Abend können Sie noch ein Abschiedsabendessen von Orientaltours genießen und die Reise entspannt ausklingen lassen. Übernachtung im Hotel in Basra.

F / A

13. Tag: Rückflug via Istanbul

Frühe Abfahrt, vorab Tee oder Kaffee. Check-Out und Transfer zum Flughafen von Basra für Ihre Abreise über Istanbul zurück zu Ihrem Ausgangsflughafen.

F



Legende:

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen






Leistungen inklusive

  • 13-tägige Rundreise mit 12 Übernachtungen in ausgewählten 3*-4* Hotels laut Programm (*nach Landeskategorie)
  • Flug mit Turkish Airlines ab dem Heimatflughafen nach Bagdad und zurück von Basra in der Economy Klasse mit Umsteigen in Istanbul
  • Direkter Zimmerbezug an Tag 2
  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer in Bagdad
  • 3 Übernachtungen im Doppelzimmer in Nadschaf
  • 1 Übernachtung im Doppelzimmer in Nasiriya
  • 2 Übernachtungen im Doppelzimmer in Basra
  • Verpflegung: Frühstück & Abendessen lt. Programm
  • 2 Flaschen Wasser pro Person/Tag
  • Alle Transfers und Transporte im klimatisierten Fahrzeug
  • Alle Ausflüge und Besichtigungen lt. Reiseverlauf inkl. Eintrittsgelder
  • wissenschaftliche, deutschsprachige, Reiseleitung ab Deutschland bzw. Istanbul
  • Zusätzlich englischsprachige, lokale, begleitende Reiseführer
  • teilweise Begleitung durch Sicherheits-Eskorte 
  • Trinkgelder in Restaurants
  • Gepäckträgergebühren
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung
  • Länderinformation Irak.


Leistungen exklusive

  • Visagebühr und Einholung: 90,- Euro (Stand: 12/2023)
  • Bootsfahrt in Qirna
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und Auslandskrankenversicherung mit Rückholkostendeckung
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke, insbesondere Alkohol
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer.


Hinweise

Für den Irak besteht eine Teilreisewarnung des Auswärtige Amtes (AA). Bitte informieren Sie sich daher auf der Hompage des AA zur aktuellen Situation (Stand: 01/2024). Link: AA Irak

Durch sorgfältige Prüfung der Sicherheitslage in der Region im Süden des Irak seitens unserer langjährig bekannten Partneragentur und  durch persönliche Reports, konnten wir mit „berechenbarem Restrisiko“ in die Planung dieser Reise gehen, die zu Ihrer Sicherheit teilweise eskortiert wird.

Der Irak verfügt über wenig touristische Infrastruktur. Sie erleben ein authentisches Land mit offenen Menschen. Bitte stellen sich mit Geduld, Toleranz und Flexibilität auf diese besondere Reise ein.

Wir weisen darauf hin, dass diese Reise NICHT für Reisende mit Mobilitätseinschränkung geeignet ist und eine gewisse körperliche Ausdauer und festes Schuhwerk erfordert.

Bei Buchung der Reise stellen Sie den Veranstalter von der Haftung frei!

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.


Übrigens:

haben Sie Interesse an einem Vor- oder Nachprogramm zu dieser Reise?
Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit!

.

Termin 2024

15.02.2024 - 27.02.2024
OT-IRQ-001-24

Preise 2024

pro Person im Doppelzimmer:
5.995,- €
Einzelzimmerzuschlag:
695,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl:
8 Personen
Maximalteilnehmerzahl:
16 Personen

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

    Vor- und Nachname*

    E-Mail-Adresse*

    Titel der angefragten Reise

    Datum der angefragten Reise

    Nachricht*





    * Pflichtfelder