Papua-Neuguinea

Naturparadies am Ende der Welt

Papua-Neuguinea – Reisen Sie mit Orientaltours zum drittgrößten Inselstaat der Welt, einem der letzten Naturpardiese und Heimat zahlreicher Stämme und Volksgruppen. Allein im zerklüfteten Gebirge, das den größten Teil der östlichen Hälfte der Hauptinsel Neuguinea bedeckt, leben mehr als 700 verschiedene Volksgruppen, die über 800 verschiedene Sprachen sprechen; beinahe ein Viertel aller lebender Sprachen der Welt! Deutsch spricht man hier allerdings kaum noch, nur etwa 15 Jahre dauerte das Zwischenspiel als deutsche Kolonie Kaiser-Wilhelms-Land vor dem Ersten Weltkrieg.

Lernen Sie eines der letzten Naturparadiese dieser Erde kennen. Eine vielfältige Landschaft von unzugänglichen Bergregionen, über ausgedehnte Regenwälder, bis hin zu den bizarren Küsten und von Plantagen überzogenen Inseln prägt das Land.

In Papua-Neuguinea hat das Leben einen anderen Takt als im hektischen Westeuropa. Irgendwann geschehen die Dinge, oder sie bleiben aus. Mit Gelassenheit und Neugierde erleben Sie eine abenteuerliche Reise in dieses unbekannte Land am anderen Ende der Welt.

Welcher Augenschmaus Sie erwartet, können Sie hier sehen: Spiegel Online Artikel
oder hier bei youtube als Image Video: Goroka Video.

Ein weiteres, sehr schönes Video finden Sie hier (offizielles Promo-Video des Tourismusministeriums): youtube Video – Welcome to Papua New Guinea

 

Essen und Trinken

Die Küche Papua-Neuguineas basiert hauptsächlich auf frischem Fisch und Meerestieren, Schweinefleisch, Wurzelgemüse wie Taro, Kaukau und Yamswurzeln, Sago und Obst wie Ananas, Papaus, Mangos, Passionsfrüchten und Bananen.
Die immer noch sauberen Meeresgewässer rund um die Inseln garantieren frische Fische, Krustentiere und Muscheln. Gemüse und Früchte oder delikates Lammfleisch liefert meist Neuseeland, Schweine und Hühner werden auf vielen Inseln gehalten.

Außerdem verwendet die traditionelle Küche Papua-Neuguineas Zutaten, die für westliche Gaumen und Vorstellungen kaum erträglich sind, wie Fledermäuse oder Schlangen. Bei besonderen Anlässen und Festen wird in Papua-Neuguinea häufig ein ganzes Schwein in Palmenblätter gewickelt und in einem Erdofen gegart, so wie dies auch in Polynesien üblich ist.
Eine weitere Spezialität der Küche Papua-Neuguineas ist das Mumu, ein Gericht aus Schweinefleisch, Reis, Süßkartoffeln und verschiedenen grünen Blattgemüsen.

Die Hotels und Restaurants bieten hingegen überwiegend internationale Küche. An hochwertigen Grundnahrungsmitteln besteht kein Mangel.

 

Klima

Ein tropisches, feuchtes und heißes Klima ist an den Küsten von Papua Neuguinea vorherrschend. Die heißesten Monate sind Dezember und Januar mit Spitzenwerten von bis zu 39 Grad Celsius. In den Gebirgen der Insel sind die Temperaturen spürbar niedriger als an den Küsten. Das Klima ändert sich ab einer Höhe von etwa 1500 Metern vom tropischen zum gemäßigten Klima und nachts kann es in den Hochlagen sogar zu Frost kommen.

Über 2000 Meter Höhe beginnt ein alpines Klima, auf den Gipfeln der Berge in Papua-Neuguinea liegt teilweise das ganze Jahr über Schnee. Allgemein gibt es auf den Inseln von Dezember bis April deutlich höhere Niederschläge, das Frühjahr gilt als Hauptregenzeit. Ab Mai gehen die Regenfälle deutlich zurück, im Süden des Landes bleibt es zwischen Ende Mai und November besonders trocken.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für den Inselstaat Papua Neuguinea ist die Trockenzeit zwischen Mai und Mitte November, wobei vor allem die Reisezeit zwischen Juni und September für das ganze Land ideale Reisebedingungen bietet.

Besonders an der südlichen Küste ist es dann sehr sonnig, es gibt wenige Niederschläge und die Temperaturen liegen meistens um 26 Grad Celsius.

Von einer Reise zwischen Dezember und April wird generell abgeraten, da es neben wolkenbruchartigen Regenfällen und schlecht passierbaren Straßen auch zu tropischen Wirbelstürmen kommen kann.

Quelle: www.travelklima.de

 

Einreisebestimmung

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Nein
Vorläufiger Personalausweis: Nein
Kinderreisepass: Ja

 

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit

Reisedokumente müssen sechs Monate nach Einreise gültig sein.

 

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Dieses kann vor der Einreise bei einer Botschaft Papua-Neuguineas oder bei einem touristischen Aufenthalt bis zu 60 Tagen bei Einreise beantragt werden.

Visum bei Einreise („on Arrival“)

Bei Einreise nur für einen touristischen Aufenthalt können deutsche Staatsangehörige an den Flughäfen Port Moresby’s Jacksons International Airport and Tokua (Rabaul) International Airport ein kostenfreies Touristenvisum mit einer Gültigkeitsdauer von 60 Tagen erhalten.

Visum vor der Einreise

Für einen anderen als touristischen Aufenthalt ist die vorherige Einholung eines Visums bei der Botschaft Papua-Neuguineas unerlässlich. Zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis muss ein Gesundheitszeugnis mit negativem HIV-Antikörperbefund vorgelegt werden. Eine gültige Gelbfieberimpfung wird bei Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet verlangt.


Zuständige Botschaft

Es gibt keine deutsche berufskonsularische Vertretung in Papua-Neuguinea.
Zuständig ist die deutsche Botschaft in Canberra/Australien. Für alle konsularischen Angelegenheiten, insbesondere die Erteilung von Pässen und Visa für Personen mit Aufenthalt in Papua-Neuguinea, ist das deutsche Generalkonsulat in Sydney/Australien zuständig.
In Notfällen kann auch der deutsche Honorarkonsul in Port Moresby um Unterstützung gebeten werden.

Papua-Neuguinea verfügt über keine Auslandsvertretung in Deutschland. Die papua-neuguineische Botschaft in Brüssel ist auch für Deutschland zuständig. Die Erreichbarkeit ist der Übersicht aller Vertretungen Papua-Neuguineas zu entnehmen.

Quelle: Auswärtiges Amt. Link: Auswärtiges Amt/Reiseinfos Papua Neuguinea

 

Gesundheit

Impfempfehlungen

Für alle Reisenden:

Für Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind:

  • Hepatitis B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten
  • Typhus bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
  • Poliomyelitis bei Trekkingreisen, mangelhaften hygienischen Verhältnissen und Langzeitaufenthalten
  • Masern für alle Kinder
  • Japanische Enzephalitis – Risiko in allen ländlichen Gebieten – Impfempfehlung nach WHO: Bei Übernacht-Aufenthalten von mindestens 2 Wochen, speziell in ländlichen Regionen

Ein erhöhtes Infektionsrisiko ohne Impfmöglichkeit besteht u.a. für:


Für dieses Reiseziel kommen möglicherweise weitere Impfungen und Vorsorgemaßnahmen in Frage. Dies ist abhängig von der Art und Dauer der Reise sowie den Bedingungen während des Aufenthalts (z.B. Freizeitaktivitäten, Unterbringung, medizinische Versorgung vor Ort, Kontakt zu Tieren). Darüber hinaus ist auch der Gesundheitszustand der Reisenden, deren Alter und Vorerkrankungen sowie der derzeitig bestehende Impfschutz entscheidend.

Eine individuelle reisemedizinische Beratung sollte idealerweise sechs Wochen vor der geplanten Reise wahrgenommen werden, damit sinnvolle und erforderliche Impfungen rechtzeitig ausgewählt werden können.

Quelle: www.tropeninstitut.de

 

Wussten sie schon…?

… dass die Koteka aus Kürbissen gefertigt wird?
Was dem Bayern seine Lederhose, ist manchen Papua-Stämmen ihre Koteka. Ein länglicher ausgehöhlter Kürbis dient ihnen als Penisfutteral und ist gleichzeitig das einzige Kleidungsstück. Die Männer stülpen sich die bis zu 40 Zentimeter lange Koteka über und befestigen sie mit einer Schnur rund um die Hüfte. Sie wird aus Schamgefühl, Imponiergehabe oder, ganz zweckmäßig, zum Transport von Gegenständen angezogen. Der Kürbis ist dann, mit einem weichen Tuch als Bodenschutz, mit Messern, Tabak, Feuerzeug und Krimskrams gefüllt. Inzwischen wird sie fast nur noch bei Festen oder für Touristen-Folklore umgeschnallt. Im benachbarten West-Neuguinea ist seit einem Anti-Pornografie-Gesetz 2008 das Tragen von Kotekas verboten.

 

Unsere Reisen nach Papua-Neuguinea:

Papua-Neuguinea Reise zum Tanz der Paradiesvögel

14-tägige Papua-Neuguinea Kleingruppen Reise mit Orientaltours zum Gorokafestival Entdecken Sie auf einer Orientaltours Reise vom 18.09. bis 01.10.2020 den drittgrößten Inselstaat der Welt und seine Menschen: Im zerklüfteten Gebirge, das den größten Teil der östlichen Hälfte der Hauptinsel Neuguinea bedeckt, leben heute mehr als 700 verschiedene Volksgruppen, die über 800 verschiedene Sprachen sprechen. Dies sind […]

14-tägige Kleingruppen-Reise ab 5.650 €Zur Reise