Unterwegs zu den Kalasha – im Tal der Ungläubigen in Nord – Pakistan


16-tägige Orientaltours Nordpakistan Rundreise

An den Ausläufen des Hindukusch liegt ein noch junger Staat voller Widersprüche: Pakistan bietet eine spektakuläre, abwechslungsreiche Landschaft und blickt auf eine 5.000 Jahre alte Geschichte zurück; Alexander der Große führte seine Armee durch die blühenden Täler und auch Marco Polo kam hier vorbei. Erst langsam öffnet sich das Land dem Tourismus und bietet aufgeschlossenen Reisenden unverfälschte Erlebnisse.

In der Millionenmetropole Lahore wandeln Sie auf den Spuren der Moguln Herrscher, bevor Sie von Peschawar aus in den hohen Norden des Landes reisen, wo Himalaja, Karakorum und Hindukusch aufeinander treffen. Hier erleben Sie Täler, die bis vor kurzem weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten waren. Sie bekommen authentische Einblicke in die unterschiedlichen Kulturen, Bräuche und Sprachen der jeweiligen Bewohner.

Vom Kalasha-Tal mit seinen für Pakistan singulären polytheistischen Einwohnern reisen Sie über den Shandur Pass nach Gilgit. Im Deosai Nationalpark mit seinen grünen Ebenen, reicher Fauna und Flora erblicken Sie eine spektakuläre Bergkulisse der Tausendergipfel mit grandiosen Panoramen.


Tourverlauf


1. Tag:    Deutschland – Lahore

Eigene Anreise nach Lahore. Je nach Flugzeit Ankunft nach Mitternacht. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Empfang durch den Reiseleiter und Transfer zum Hotel.

2. Tag:    Lahore

Nach dem Frühstück und einer Ruhepause beginnen Sie mit der Besichtigung Lahores, das seine Blüte in der Moguln-Zeit erlebte. Später wurden allerdings viele prunkvolle Monumente dieser Periode geraubt und nach Amritsar gebracht. Architektonisch ist die Stadt heute von einer Vielfalt von Stilen geprägt.

Außer den Moguln haben natürlich auch die Briten mit repräsentativen Regierungsgebäuden und die Moderne ihre Spuren hinterlassen. Sie besuchen die Wasir Khan-Moschee aus dem 17. Jh., die als eine der schönsten ihrer Zeit gilt: bis zur Spitze des Minaretts ist die Moschee reich mit Fayencen und Fresken verziert. Weiter geht es zu den Shalimar-Gärten, die zusammen mit dem Fort zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Mit ihrem geometrischen Grundriss, den Terrassen und Wasserspielen orientieren Sie sich an der persischen Gartenbautradition.

Anschließend kurze Fahrt zum Grenzübergang Wagah. Abends wird mit großem und farbenprächtigem Zeremoniell die beiden Länder Fahnen beiderseits der Grenzen eingeholt. Zurück in  Lahore. Abendessen in Lahores berühmter Food Street und Übernachtung im Hotel.

F/A

3. Tag:    Lahore – Khewra – Islamabad (ca. 450 km)

Nach dem Frühstück brechen Sie auf in Richtung Islamabad. Unterwegs besuchen Sie das zweitgröße  Salzbergwerk Khewra. Alexander dem Großen wird die Entdeckung des Salzvorkommens zugeschrieben, wobei es wohl schon weitaus länger bekannt war. Die kommerzielle Nutzung begann jedoch erst unter den Moguln.

Nach der Ankunft in Islamabad Fahrt zum Daman-e-Koh, einem Aussichtspunkt in den Margalla Hills. Hier genießen Sie Ihr Abendessen mit Panoramablick über die Stadt. Übernachtung im Hotel.

F/A

4. Tag:    Lahore – Taxila – Peschawar (ca. 500 km)

Sie erkunden am Morgen die noch junge pakistanische Hauptstadt. Islamabad liegt an einer klimatisch günstigen Stelle und wurde streng geometrisch geplant und errichtet. Besichtigung der Faisal-Moschee, der derzeit größten Moschee der Welt, die bis zu 74.000 Gläubigen Platz bietet.

Vom Shakarparian Nationalpark aus bietet sich Ihnen ein Panoramablick über die Stadt. Weiterfahrt nach Peschawar. Unterwegs besichtigen Sie Taxila, das heutige UNESCO-Weltkulturerbe war die historische Hauptstadt des Reiches Gandhara, der östlichsten Satrapie des Perserreiches der Achämeniden im 6. Jh. v. Chr. Mehrere Eroberungen später, u a. durch Alexander den Großen, wurde die Stadt unter Asoka dem Großen zu einem Bildungszentrum, das auch Künstler und Philosophen anzog. Neben dem Museum besuchen Sie die Stadtviertel bzw. Bauperioden von Jaulian und Sirkap.

Ankunft in Peschawar, der nordwestlichen Grenzstadt und Hauptstadt der Provinz Khyber Pakhtunkhwa, die in ihrer wechselvollen Geschichte großes Leid und Eroberer, aber auch Abenteurer und Entdecker gesehen hat. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

5. Tag:    Peschawar

Nach dem Frühstück ganztägige Besichtigung Peschawars. Sie fahren zunächst zum Bab-e Khyber, dem Tor der Grand Trunk Road, die Pakistan, Indien und Bangladesch vom Khyber-Pass im Westen bis nach Kalkutta im Osten verbindet. Die 2.500 km lange Straße gilt als eine der ältesten und bedeutendsten Fernhandelsstraßen Asiens.

Die feinsten Artefakte des buddhistischen Gandhara-Königreiches sind im Museum von Peschawar zu sehen. Danach betreten Sie die Altstadt durch das Kabul-Tor, eines von 16 Toren, die zum Qissa Khawani Basar und der „Straße der Geschichtenerzähler“ führen. Außerdem Besuch der aus dem 17. Jh. stammenden Mahabat Khan Moschee. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

6. Tag:    Peschawar – Ayun (ca. 300 km)

Über den Swat-Expressway fahren Sie vorbei an Dir und durch den Lowari-Tunnel nach Ayun. Die Region Chitral war bis zu der Einweihung des Tunnels 2017 im Winter nur über Afghanistan oder auf dem Luftweg erreichbar, da die über 3.000 m hohen Bergpässe nur im Sommer befahrbar sind. Außerdem besuchen Sie Churchill’s Picket, ein Wachturm, der an den Aufstand von Malakand erinnert, bei dem Churchill als junger Offizier und Kriegsreporter auf Seite der Briten teilnahm.

Gegen Abend Ankunft in Ayun, am Eingang des abgelegenen Kalasha-Tals, das weitestgehend von der restlichen Welt abgeschnitten war und dadurch seine eigenen Bräuche und Kultur erhalten konnte. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

7. Tag:   Ausflug nach Kalasha (ca. 50 km)

Sie steigen heute auf einen Geländewagen um und erkunden die Ortschaften Kalashas, die sich auf drei Täler aufteilen, von denen Sie das größte, Bamboret besuchen. Die Einwohner von Kalasha zeichnen sich nicht nur durch ihre auffallend helle Haut- und Haarfarbe – sie gelten als Nachfahren Alexanders des Großen -, sondern auch durch Ihre eigene Kultur und Religion aus.
So sind die Kalasha im Gegensatz zum Rest Pakistans nicht islamisch sondern polytheistisch. Und auch in ihrer Kleidung unterscheiden Sie sich: die Frauen hier tragen zumeist lange, schwarze Roben, die bunt bestickt sind. Rückfahrt nach Ayun und Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

8. Tag:    Ayun – Chitral – Mastuj (ca. 130 km)

Sie fahren weiter nach Chitral, das in Khowar, der Sprache der Einheimischen, „Feld“ bedeutet. Die Hauptstadt des gleichnamigen Tals liegt nah an der Grenze zu Afghanistan im Hindukusch, im Hintergrund erhebt sich der 7.708 m hohe Tirich Mir, der höchste Berg des Gebirges. Sie besuchen das Fort und die Shahi Moschee und haben Gelegenheit über den Basar zu schlendern. Anschließend Weiterfahrt nach Mastuj, im Norden des Tals. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

9. Tag:    Mastuj – Shandur – Gupis (ca. 150 km)

Fahrt in den Karakorum nach Gupis über den Shandur-Pass, der nicht nur Chitral und Gilgit voneinander trennt, sondern auch der Austragungsort des weltweit höchstgelegenen, jährlichen Poloturniers.

Auf dem Weg nach Gilgit fahren Sie durch das Ghizar-Tal, dass von grünen Weiden und Kornfeldern geprägt wird. Ankunft in Gupis. Abendessen und Übernachtung Hotel.

F/A

Nur Reisetermin Juli:
Heute haben Sie die Gelegenheit das farbenfrohe Treiben des Polofestivals selbst zu erleben. Von weither reisen die verschiedenen Stämme an, um Ihre Polomannschaften zu unterstützen, daneben finden zahlreiche Tanz- und Musikaufführungen statt. Sie erleben die abwechslungsreiche, bunte Kultur der Einheimischen Nordpakistans hautnah!

10. Tag:    Gupis – Gilgit – Rama (ca. 250 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter in Richtung Rama Tal. Unterwegs halten Sie unter anderem beim Buddha von Kargah, einer aus dem Fels herausgearbeiteten Statue aus dem 7. Jahrhundert.
Außerdem Besuch des Basars von Gilgit.
In Rama erwarten Sie schneebedeckte Gipfel und Gletscher, zu deren Füßen sich eine scheinbar unendliche grüne Landschaft erstreckt. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

11. Tag:    Rama – Deosai – Skardu – Shigar (ca. 200 km)

Fahrt nach Skardu durch den Deosai Nationalpark. Das Deosai Plateau, das „Land der Giganten“ in dem lokalen Dialekt, liegt auf einer Höhe von 4.100 m und ist damit die zweithöchste Hochebene der Welt. Im Sommer sind die grünen Ebenen von Wildblumen überzogen und bieten Heimat für zahlreiche Schmetterlinge. Daneben wurde der Nationalpark besonders zum Schutz des Himalaya Braunbären errichtet, aber auch Wölfe, Uriale, Schneeleoparden, Murmeltiere und diverse Vogelarten finden sich hier.

Weiterfahrt nach Skardu, die rund 2.400 m hoch gelegenen Hauptstadt der Region Baltistan. Hier wird noch Balti gesprochen, eine ältere Variante des Tibetischen. Auch die kulturellen Beziehungen nach Tibet sind stark, so wird Baltistan auch das „kleine Tibet“ genannt. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Shigar.

F/A

12. Tag:    Shigar – Khaplu – Shigar (ca. 200 km)

Heute erkunden Sie das Khaplu-Tal. Unterwegs besuchen Sie die Kalte Wüste, eine der höchstgelegenen Wüsten der Welt, deren Sanddünen im Winter schneebedeckt sind. Der Ort Khaplu war einst Sitz der Rajas, die den Zugang zu einem durch das Tal laufenden Nebenarm der Seidenstraße.

Sie besuchen die Chaqchan Mosche aus dem 14. Jh., die in ihrer Architektur tibetische, persische und Mogul-Stile vermischt, und das Fort. Bei einem Spaziergang durch den Ort tauchen Sie ein in das Alltagsleben der hier ansässigen Balti-Stämme. Rückfahrt nach Shigar. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

13. Tag:    Shigar – Kachura-See (ca. 60 km)

Am Vormittag Ausflug zum Unteren Kachura-See, der auch als Shangri-La-See bekannt ist. Der Name („Himmel auf Erden“) rührt von dem am Ufer des herzförmigen Sees gelegenen Luxushotel, dessen Restaurant sich in einem Flugzeugrumpf einer zweimotorigen Douglas C-47 der Orient Airways befindet.

1954 stürzte eben diese Maschine direkt nach dem Start ab, wobei aber keiner der Passagiere zu Schaden kam. Unter den Passagieren befand sich der Schriftsteller James Albert Michener. Inspiriert durch den Roman Lost Horizon von James Hilton, in welchem die Überlebenden eines Flugzeugabsturzes in den paradiesischen und sagenumwobenen Ort Shangri-La gelangen, zogen Bewohner von Skardu Parallelen und bezeichnen den Unteren-Kachura-See seitdem auch als Shangri-La-See

Den restlichen Tag haben Sie Zeit die schöne Hochgebirgslandschaft um den glasklaren See zu genießen. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

14. Tag:    Kachura-See – Skardu – Islamabad (ca. 20 km)

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Islamabad. Nach der Ankunft Transfer zum Hotel. Den restlichen Tag haben Sie zur freien Verfügung in Islamabad. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Hinweis:
Falls der Inlandsflug auf Grund der Wetterbedingungen nicht stattfinden kann, treten Sie den Rückweg nach Islamabad mit dem Pkw an.

Die Übernachtung erfolgt in diesem Fall unterwegs in Chilas oder im Kaghan Tal.

F/A

15. Tag:    Islamabad – Rawalpindi – Islamabad (ca. 40 km)

Am Vormittag können Sie letzte Souvenirs und Mitbringsel bei einem Besuch des Old Raja Bazars in Rawalpindi, der Schwesterstadt von Islamabad, erwerben. Der Ort ist ein wahres und preisgünstiges Shopping Paradies für jedermann.  Abschiedsabendessen und Übernachtung im Hotel.

F/A

16. Tag:    Islamabad – Deutschland

Je nach Abflugzeit Transfer zum Flughafen und Rückflug in Eigenregie nach Deutschland.


Legende:
F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen


Leistungen inklusive

  • 16-tägige Rundreise laut Programm
  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten 3*-4* Hotels (nach Landeskategorie); direkter Zimmerbezug an Tag 2
  • Verpflegung Halbpension: beginnend mit Frühstück an Tag 2 endend mit Abendessen an Tag 15
  • Inlandsflug Skardu – Islamabad an Tag 14
  • Transport im klimatisierten Toyota PKW/ Minibus je nach Bedarf, an Tag 4 bis 13 im Geländewagen
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Besichtigungen und Eintrittsgelder laut Programm
  • Visa-Einladung
  • Zwei Flaschen Wasser (500 ml) pro Tag pro Person
  • Reise- und Länderinformationen zu Pakistan
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung


Leistungen exklusive

  • Internationale Flüge mit Qatar Airways von Deutschland nach Lahore und zurück von Islamabad – gerne machen wir Ihnen hierzu auch ein passendes Angebot
  • Visum per e-Visum (vor Reisebeginn selbst einzuholen)
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Gepäckträgergebühren
  • Trinkgelder für den Reiseleiter
  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen


Hinweise

  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Für diese Reise ist der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung mit
    Rückholkostendeckung obligatorisch!

.

Termine 2020

30.06.2020 - 15.07.2020
OT-PAK-012-20
08.09.2020 - 23.09.2020
OT-PAK-013-20

Preis pro Person

Preis pro Person im Doppelzimmer:
2.585,- €
Einzelzimmerzuschlag:
445,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl:
2 Personen
Maximale Teilnehmerzahl:
8 Personen
Garantierte Durchführung ab 2 Personen!

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Titel der angefragten Reise

Datum der angefragten Reise

Nachricht*





* Pflichtfelder