Irans Süden

Irans Süden

16-tägige Erlebnis – Rundreise in den authentischen Süd-Iran und zur Insel Qeschm

Von Shiraz aus führt Sie diese Orientaltours Iran Rundreise für Entdecker in den authentischen Süden des Irans. Neben den riesigen Mangrovenwäldern auf der Insel Qeschm im Persischen Golf. Dort erwarten Sie der faszinierende Geo Park und althergebrachten Architektur in historischen Dörfern sowie die nach uralten Traditionen lebenden Einwohner, die den besonderen Charme des Südens des Iran ausmachen.

Die Frauen kleiden sich hier seit alters her völlig anders als im übrigen Iran. Häufig tragen sie traditionelle Gesichtsmasken sowie teilweise bunte Gewänder über den Hosen und der arabische Einfluss ist in dieser Region unverkennbar.

Besonders in den hiesigen Wintermonaten bietet sich diese ungewöhnliche Reise an, die weitgehend unbekannte Gebiete am Persischen Golf vorstellt.

UNESCO Welterbestätten

Auf dieser Süd-Iran Rundreise können Sie die folgenden Orte besichtigen:

  • Ruinen von Pasargadae (derzeit unter Renovierung, aber zugänglich)
  • Ruinen von Persepolis (derzeit unter Renovierung, aber zugänglich)
  • Bam und seine Kulturlandschaft
  • Persische Gärten in Mahan
  • Altstadt von Yazd
  • Königsplatz von Isfahan (Meidan-e Imam)
  • Freitags-Moschee in Isfahan

Link zur Gesamtliste der UNESCO Welterbestätten: IRAN

 Hinweis

Wir organisieren für Sie auch gerne ein individuelles Vor- oder Nachprogramm zu dieser Iran Rundreise.

Gerne bieten wir Ihnen die internationalen Linienflüge und den Inlandsflug zu tagesaktuellen Preisen an.

 Tourverlauf

1. Tag:    Deutschland – Iran

Individuelle Anreise nach Shiraz. Ankunft nach Mitternacht und Transfer zum Hotel.

2. Tag:    Persepolis – Pasargadae – Naqsh-e Rostam (ca. 280 km)

Ganztägiger Ausflug in die antiken Residenzstädte der Achämeniden nach Pasargadae und Persepolis (UNESCO Weltkulturerbe, derzeit unter Renovierung, aber zugänglich). Auf dem weitläufigen Ruinengelände von Pasargadae besichtigen Sie das imposante Kyros Grabmal (derzeit unter Renovierung, aber zugänglich). Von hier aus geht es weiter zu einer der bedeutendsten Zeugnisse der antiken Kultur im Nahen und Mittleren Osten: der früheren Hauptstadt der Achämeniden, Persepolis. Berühmt sind die Reliefs am Sockel der Apadana sowie das „Tor aller Länder“. Außerdem Besuch der Felsengräber von Naqsh-e Rostam. Rückfahrt nach Shiraz. Übernachtung mit Frühstück im Stadthotel. F

3. Tag:    Shiraz – Firouzabad (ca. 120 km)

Heute können Sie die architektonischen Schätze von Shiraz bei einer Stadtführung entdecken. Zu den Besichtigungspunkten gehören u.a. das Grab des berühmten Dichters Hafiz sowie die quadjarische Nasir ol Molk Moschee. Am Nachmittag fahren Sie gen Süden weiter nach Firouzabad. Übernachtung in Firouzabad. F/A

4. Tag:    Firouzabad – Lar (ca. 270 km)

Nach dem Frühstück besichtigen Sie in Firouzabad den berühmten Sassaniden-Palast aus dem 2. Jh., bekannt als „der Palast von Ardeshir“. Der Firouzabad-Komplex wurde für das UNESCO-Welterbe vorgeschlagen. Anschließend Fahrt nach Lar, der Hauptstadt des Bezirks Larestan. In Lar besuchen Sie den Qeysariyeh Basar aus dem 16. Jh. (Hinweis: Nur möglich, wenn dieser bei Ankunft noch geöffnet ist). Übernachtung in Lar.

F

5. Tag:    Lar – Insel Qeshm (ca. 260 km)

Besuch des Basars in Lar (falls nicht am Vortag besichtigt). Zeitige Abfahrt Richtung Bandar Pol für die Überfahrt zur größten iranischen Insel Qeshm, die für ihre Naturschönheiten und ihre Ursprünglichkeit bekannt ist. Ihre Inselrundfahrt vorbei an abwechslungsreichen Landschaften beginnt unmittelbar nachdem Sie den Hafen erreicht haben und führt Sie bis zum Ort Tabl. Von hier erkunden Sie mit dem Motorboot das weite Hara-Mangrovengebiet, der Lebensraum für viele Vogelarten. Übernachtung in Qeshm.

F/A

6. Tag:    Insel Qeshm

Heute erleben Sie weitere Besonderheiten auf der Insel Qeshm. Das portugiesische Fort nahe der Stadt Qeshm ist ein wichtiges Zeugnis der portugiesischen Präsenz im Persischen Golf während des 16. und 17. Jh. Die Khourbas Höhlen sind Ihr erstes Naturschauspiel des Tages: Sie stellen ein seltenes geologisches Phänomen dar, indem sie der Faltung des Zagros Gebirges folgen. Über die Jahrhunderte haben Menschen die Wände bearbeitet und so den Höhlen ihr besonderes Aussehen gegeben. Viele Mythen ranken sich um den Ort, von Heiligtum eines Mithraskultes bis zum Zufluchtsort vor Piraten. Es folgt das Star Valley, eine außerirdisch anmutende Landschaft, die durch die Erosion der Sandsteinmassive über Jahrmillionen entstanden ist. Das Chahkooh Tal (wörtlich „Ein Berg von Quellen“) besticht wiederum mit seinen bizarren Felsformationen und den kunstvoll angelegten Bewässerungskanälen der Einheimischen. Den Tag beenden Sie mit einem Besuch in der Namakham Salzhöhle, die mit mehr als 6 km Länge die längste begehbare Salzhöhle der Welt ist. Übernachtung auf der Insel Qeshm.

F

7. Tag:    Qeshm – Hormoz – Bandar Abbas (ca. 75 km)

Früh am Morgen starten Sie per Boot zur Insel Hormoz. Bevor Schah Abbas die Insel im Jahr 1622 mithilfe der britischen Marine zurückeroberte, war diese seit 1507 in portugiesischer Hand. Die Portugiesen konnten so die Einfahrt der Schiffe in den Persischen Golf kontrollieren. Aus dieser Zeit stammen die Ruinen der ehemaligen portugiesischen Festung, die Sie während der Inselrundfahrt entdecken können. Die einmaligen Landschaften, Strände, Höhlen und Schluchten fallen durch besonders farbige Gesteinsarten auf. Nachmittags Rückfahrt per Boot nach Bandar Abbas und Übernachtung in Bandar Abbas.

F

8. Tag:    Bandar Abbas – Ghalehganj (ca. 275 km)

Auf Ihrer Weiterfahrt von Bandar Abbas nach Ghalehganj besuchen Sie unterwegs das Dorf Minab. Minab ist bekannt für seine Dattelpalmen und Mangos. Hier findet einer der malerischsten Märkte des Landes statt, bei dem Sie mit ein wenig Glück, Frauen in bunten lokalen Trachten mit einer traditionellen Borkeh-Gesichtsmaske sehen können. Übernachtung in Ghalehganj.

F/A

9. Tag:    Ghalehganj – Jiroft – Bam (ca. 290 km)   

Von Ghalehganj führt Ihr Weg Sie heute bis nach Bam. Unterwegs halten Sie in der Nähe des Dorfes Konar Sandal, mit seinen Ausgrabungsstätten und einem Siedlungshügel aus der Zeit von 4.000 v.Chr. Die Anlage verfügt über eine Seitenlänge von 300 Metern, im Vergleich dazu hat die Cheops Pyramide eine Seitenlänge von 230 Metern. Ein Museum vor Ort zeigt Funde aus Keramik und andere Artefakte der Grabungen. Ihr heutiges Ziel heißt Bam.

F/A

10. Tag:    Bam – Mahan – Kerman (190 km)

Heute entdecken Sie Bam: die größte Lehmzitadelle der Welt und ein UNESCO Weltkulturerbe. Seit dem Erdbeben 2003, bei dem ein Teil der Zitadelle zerstört wurde, hat der Wiederaufbau viele Fortschritte gemacht. Ausführlicher Rundgang durch die Zitadelle. Weiterfahrt Richtung Kerman mit einem Stopp unterwegs in Mahan, bekannt für den berühmten Prinzengarten aus dem 19. Jh. Die Gartenanlage ist mit einem künstlichen Wasserlauf am Hang angelegt worden und gilt als Prototyp des klassischen persischen Gartens. In der Nähe liegt das Mausoleum des Sufimeisters Sheikh Nematollah Vali. Die Anlage besticht durch ihre spirituelle Atmosphäre und türkisfarbene Kuppel. Ein kleines Museum vermittelt weitere Informationen zur Anlage. Am Abend Ankunft in Kerman und Übernachtung in Kerman. F/A

11. Tag:    Kerman – Rafsanjan – Zein-o-Din – Yazd (ca. 380 km)

Nach dem Frühstück starten Sie zum Ganj Ali Khan Komplex. Sie sehen den Uhrturm sowie den historischen, quirligen Basar der Stadt. Anschließend fahren Sie via Rafsanjan, wo Sie sehr viele Pistazienhaine sehen werden. Sie sind ein Zeichen für den Reichtum der Region. Nächster Halt ist die Karawanserei Zein-o-Din, eine über 400 Jahre alte Herberge an der alten Seidenstraße, die jetzt als modernes Hotel behutsam und originalgetreu renoviert wurde. Ein wunderbarer Ort, um eine Teepause einzulegen, bevor es weiter nach Yazd geht. Bei Interesse bietet sich dort noch ein kleiner Spaziergang durch die Altstadt an. Übernachtung in Yazd.F/A

12. Tag:    Yazd

Die heutige Etappe führt über eine schöne Bergstrecke zum Pilgerdorf Chak Chak. Gelegen auf einem kleinen Plateau kurz unterhalb einer Bergspitze beherbergt das Dorf die heiligste Pilgerstätte des Zoroastrismus, den Feuertempel Pir-e Sabz. Weiter geht es nach Yazd, wo Sie einen modernen Feuertempel kennenlernen und mehr über die religiösen Bräuche dieses Kultes erfahren. Das moderne Feuerheiligtum von Yazd wurde im Jahr 1900 von indischen Zoroastriern gestiftet. Im Hauptraum brennt in einer Schale das „Ewige Feuer“ – bereits seit 1500 Jahren. Die Freitagsmoschee von Yazd aus dem 12. Jh. hat die höchsten Minarette des Irans. Auf Ihrem Rundgang durch die engen Gassen der Altstadt Fahadan sehen Sie neben vielen Windtürmen, quasi „historischen Klimaanlagen“, auch das sog. Alexandergefängnis. Der Brunnen im Hof einer Schule aus dem 15. Jh. wurde angeblich von Alexander erbaut und als Kerker genutzt. Übernachtung in Yazd. F

13. Tag:    Yazd – Varzaneh – Isfahan (ca. 370 km) 

Am Morgen besuchen Sie die „Türme des Schweigens“, die „Dachma“ genannten Bestattungstürme dienten den Zoroastriern als Stätten für Himmelsbestattungen. In Yazd erleben Sie auch eine der traditionellen Henna-Mühlen, die entlang der Kashani Street in schmucken Gewölbebauten untergebracht sind. Danach fahren Sie mit einigen Zwischenstopps nach Isfahan, darunter das kleine Städtchen Varzaneh mit seinem Hebewerk. Ein Sistan-Bulle zieht dort das sog. „Goebbelwerk“, jedoch nur, wenn sein Bauer ihm Verse rezitiert. Ankunft in Isfahan am späten Nachmittag. Zeit zur freien Verfügung. 3 Übernachtungen in Isfahan.

F/A

14. Tag:    Isfahan

Isfahan bezaubert mit türkisfarbenen Kuppeln, märchenhaften Palästen sowie imposanten Moscheen und Mausoleen. Auf der Terrasse des Ali Qapu Palastes erhalten Sie einen sagenhaften Blick über einen der schönsten Plätze des Orients: den Meydan-e Imam Platz (UNESCO-Weltkulturerbe) mit der Imam-Moschee und der Moschee von Shaikh Lotfollah sowie dem 6-stöckigen Palast Ali Qapu („Hohe Pforte“). Den Gartenpalast Chehel Sotun („Vierzig-Säulen-Palast“) sehen Sie im Anschluss. Am Abend Rückkehr zum Hotel.

F

15. Tag:    Isfahan

Auf dem Südufer des von reich verzierten Brücken überspannten Flusses Zayandeh Rud liegt das Armenierviertel Djolfa mit seinen christlichen Kirchen. Mit der Besichtigung der Vank-Kathedrale erhalten Sie einen Einblick in das Zentrum der christlichen Minderheiten im Land der Schiiten. Das neu eröffnete Museum für Musikinstrumente im armenischen Viertel ist ein Besuch wert – hier erfahren Sie, wie das persische Instrument „Tar“ in Andalusien zur „Gitarre“ wurde. Nach einem Spaziergang über die historischen Brücken haben Sie den Nachmittag zur freien Gestaltung. F/M

16. Tag:    Rückflug nach Deutschland

Transfer zum Flughafen für den Heimflug. März-Mai und September-November für das zentrale Hochland und Kaspi. Für den Süden : November- März Bitte beachten: Ramadan vom 5. Mai bis 4. Juli. U.a. schließen Museen oder Ausgrabungsstätten womöglich früher als gewöhnlich. Bitte entsprechende Reisehinweise zum Ramadan beachten.

F

Legende:F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen / P = PicknickBeste Reisezeit:

Leistungen inklusive

  • 15 Übernachtungen im DZ in 3* und 4* Hotels nach Landeskategorie (Übernachtung mit Frühstück ab Tag 2 und  Mittag- oder Abendessen lt. Programm)
  • Direkter Zimmerbezug an Tag 2
  • Transfers vom und zum Flughafen im Iran
  • Überlandfahrten und Ausflüge im klimatisierten Pkw bzw. Minibus
  • Unterwegs bei ÜberlandfahrtenTee und Kaffee, Wasser und Gebäck im Bus
  • qualifizierter, deutschsprachiger Reiseführer
  • Eintrittsgelder gemäß dem Reiseverlauf
  • Länder und Reiseinformation Iran
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung

Leistungen exklusive

  • Linienflüge ab/nach Deutschland
  • alle Flughafengebühren und Steuern
  • Rail & Fly
  • Trinkgelder und Ausgaben für den persönlichen Bedarf
  • Sonstige Ausgaben
  • Visagebühren
  • Reiserücktritts- / Reisekrankenversicherung

Hinweise

  • Für diese Iran Rundreise gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Änderungen des Reiseverlaufes der Iran Rundreise bleiben vorbehalten.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Übrigens:

Wir organisieren für Sie gern ein individuelles Vor- oder Nachprogramm

Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit!

Termine 2020

15.02.2020 - 01.03.2020
OT-IRN-008-20
28.03.2020 - 12.04.2020
OT-IRN-009-20
21.11.2020 - 06.12.2020
OT-IRN-010-20

Preise pro Person

im Doppelzimmer
2.485,- €
Einzelzimmerzuschlag
440,- €
Aufpreis p. P. bei 2 Personen im DZ
200,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl
4
Maximalteilnehmerzahl
8

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Nachricht*





* Pflichtfelder