Armenien Rundreise – Wandern in Armenien und Bergkarabach


15-tägige Wander – Reise mit Orientaltours

Von seinen Bewohnern wird Armenien liebevoll das „Land der Steine“ genannt. Ein kleines Land, jenseits der schneebedeckten kaukasischen Berge, das schon vor unserer Zeitrechnung das Territorium zwischen dem Mittelmeer, dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer einnahm und ein mächtiges Reich war. Heute ist Armenien bekannt als Hochgebirgsland mit einer 3.000 Jahre alten Kultur an der Grenze zwischen Europa und Asien, zwischen Christentum und Islam, und der erste christliche Staat der Welt.
Nach der Unabhängigkeit ist das Land auf dem Weg in die Moderne, besonders in der Hauptstadt Jerewan. Die wahre Seele des Landes liegt jedoch auf dem Land, wo alte Traditionen und herzliche Gastfreundschaft gepflegt werden.

Diese erlebnisreiche und aktive Wanderreise führt durch Armenien und die Enklave Bergkarabach auf aserbaidschanischem Staatgebiet. Sie erleben jahrhundertealte christliche Kulturdenkmäler in unberührter Natur auf unerschlossenem Terrain. Unterwegs werden Ihnen Schafherden begegnen mit denen Sie gemeinsam eine Zeit lang wandern. Lassen Sie sich auf das meditative Gefühl der Entschleunigung ein, das diese Tiere vermitteln.


Tourcharakteristik

Mit dieser Rundreise sprechen wir den aktiven Kulturfreund an, der seinen Urlaub gerne nutzen möchte, um zum einen Land und Leute zu entdecken und die wichtigen Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, der aber auch gern an der frischen Luft unterwegs ist und aktiv entspannen möchte.

Nach den Wanderungen können Sie komfortable Hotels und gutes Essen genießen. Ganz nach dem Motto: genussvolle Aktivitäten ohne sportlichen Ehrgeiz, erlebnisintensiv aber entschleunigt.

Diese Reise hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad, da die Wanderungen überwiegend im bergigen Gelände stattfinden und einige Anstiege anspruchsvoll sind. Man sollte im Gelände trittsicher sein, mit festem Schuhwerk unterwegs und eine sportliche Grundfitness haben. Sie benötigen keine Kletter- oder Bergsteigererfahrung!

Einige Tage stehen auch ganz im Zeichen der Kultur ohne Wanderung.
– Für Abwechslung ist also gesorgt.


Tourverlauf

Schwierigkeitsprofil:

Die Schwierigkeitsgrade der Tagesetappen bewegen sich meist auf mittlerem Niveau/Schwierigkeitsgrad (2) auf einer Skala bis 3. Die meisten Wanderetappen sind in der Regel in 3-5 Stunden gut zu schaffen.

Schwierigkeitsprofile:

* leichte Wanderung auf guten Wegen

** mittelschwere Tour, mit tw. Anspruch an Untergrund oder Steigungen

*** anspruchsvoll, eher für trainierte Wanderer


1. Tag:    Anreise nach Jerewan

Flug nach Jerewan in Eigenregie. Nach Ankunft am Flughafen Zvartnots Erledigung der Einreiseformalitäten, Treffen mit Ihrer Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Übernachtung in Jerewan.

2. Tag:    Jerewan

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt durch Jerewan. Sie sehen den Republik-Platz mit seiner traditionellen armenischen Architektur und besuchen das Historische Museum, wowichtige archäologische Exponate von der Steinzeit bis zum Mittelalter ausgestellt sind.
Außerdem besichtigen Sie das Tsitsernakaberd Mahnmal und Museum, welches den Opfern des Genozids von 1915 gewidmet ist. Willkommenabendessen in einem Restaurant. Übernachtung im Hotel.

F/A

3. Tag:    Jerewan – Garni – Geghard – Jerewan

Sie besuchen heute zuerst die weltberühmte Handschriften-Sammlung Matenadaran. Das Museum beeindruckt nicht nur mit den zur Schau gestellten Ausstellungsstücken (Statuen, Gemälde, Handschriften, Miniaturen etc.), sondern auch mit seiner architektonisch interessanten Anlage. Danach Fahrt zum römischen Tempel von Garni. Der Mithras-Tempel ist ein malerisches Denkmal im griechisch-römischen Stil aus dem 1. Jh.. Von hier aus wandern Sie ca. 3 km durch die nahe gelegene Schlucht. Zurück in Garni stillen Sie Ihren Appetit bei einer Familie, die traditionelles Lavash-Brot und Barbique im typischen armenischen ”Tonir”-Herd zubereitet. Danach Fahrt zum Kloster Geghard (UNESCO Weltkulturerbe). Geghard ist ein Klosterkomplex, der teilweise in den Fels gebaut wurde, ein prächtiges Denkmal der mittelalterlichen armenischen Architektur. Nach der Besichtigung Rückfahrt nach Jerewan. Abendessen im Restaurant. Übernachtung. ** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein

F/M/A

4. Tag:    Jerewan – Areni – Noravank – Sisian

Bis zum Ende der Reise begleitet Sie nun der alles dominierende Ararat – der Schicksalsberg der Armenier. Unterwegs auf der Strasse öffnen sich mit einem Mal die Berge und geben den Blick auf ein breites, fruchtbares Tal frei. Wanderung von dem Dorf Areni bis zur Amaghu Schlucht (ca. 8 km) und dann Weiterfahrt zum Kloster Noravank, wohl eines der schönsten armenischen Klöster. Das Kloster ist Johannes dem Täufer geweiht. Nach der Besichtigung Fahrt nach Sisian. Übernachtung im Hotel.
** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein.

F/P/A

5. Tag:    Sisian – Ltsen – Tatev

Am Morgen Fahrt bis zum Dorf Ltsen, wo Ihr heutiges Trekking beginnt. Sie sind ca. 6 Stunden in schöner Berglandschaft unterwegs und überwinden dabei insgesamt 550 Höhenmeter bergauf und 500 Höhenmeter bergab. Der Weg führt nach Tatev, wo ein berühmtes Kloster, das im 9. Jh. gegründet wurde, liegt. Übernachtung in einer einfachen Unterkunft.
*** anspruchsvolle Wanderung mit z. T. steilen Steigungen, z. T. auf schmalen Pfaden, gut für trainierte Wanderer geeignet.

F/P/A

6. Tag:    Tatev – Teufelsbrücke – Khndzoresk – Goris

Die Klosteranlage Tatev (UNESCO-Weltkulturerbe) liegt am Rande einer tiefen Schlucht und entstand im 10. Jh., ein architektonisches Meisterwerk mit heute noch sichtbarem und umfangreichen Klosterleben. Das reiche Kloster betrieb früher eine eigene Ölmühle, die heute als Museum zu besichtigen ist. Am Morgen Besichtigung. Weiter geht es per pedes. Auf dem Weg vom Kloster gibt es eine Naturbrücke, genannt die „Teufelsbrücke“, die dramatisch eine Schlucht überspannt. Sie erkunden das  gigantische Höhlendorf von Khndzoresk bei einer ca.  2,5-stündigen Wanderung und erleben so die Größe dieser Siedlung und die Kunstfertigkeit der Höhlenbauer. Am Nachmittag Fahrt nach Goris. Übernachtung im Hotel.
** Wanderung mit Steigungen (650 m bergab, 500 m bergauf, insgesamt ca. 5 Std.), man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein

F/P/A

7. Tag:    Goris – Schuschi – Amaras – Stepanakert (Bergkarabach)

Früh am Morgen Aufbruch nach Bergkarabach. Karabach heißt übersetzt „schwarzer Garten“ wegen der fruchtbaren Erde, die diesen Landstrich zu einem wahren Paradiesgarten macht. Die Republik Bergkarabach erklärte sich 1991 für unabhängig, wurde aber international nicht anerkannt. Das gebirgige Land bleibt ein Zankapfel zwischen Armenien und Aserbaidschan, 2008 hat man sich unter der Vermittlung Russlands verpflichtet, den Konflikt friedlich zu lösen. Auf dem Weg nach Stepanakert, der Hauptstadt Bergkarabachs, machen Sie einen ersten Zwischenstopp in Schuschi. Die Stadt entstand im 18. Jh. mit dem Bau einer Festung und ist wegen ihrer Mineralquellen und der Lage im Hochgebirge ein beliebter Kur- und Urlaubsort. Auf einer Stadtrundfahrt sehen Sie die Burg, die Moschee und die armenischen Kirchen. Circa 5-stündige Wanderung zu den Dörfern Hinot und Mchitaraschen. Von hier geht es mit dem Bus weiter zum Kloster Amaras mit einem Halt beim Baum von Tenjru, der gewaltige 54 m hoch ist und 2000 Jahre alt sein soll. Das Kloster selbst ist eines der ältesten christlichen Denkmäler der Welt. Es wurde von Grigor dem Erleuchter Anfang des 4. Jh. gegründet und im Lauf der Geschichte oft zerstört und wieder neu errichtet. Der Erfinder des armenischen Alphabets gründete hier eine Schule, um die neue Schrift zu lehren. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Stepanakert. Abendessen und Übernachtung.
** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein.

F/P/A

8. Tag:    Ausflug nach Gandzasar

Am Morgen Fahrt von Stepanakert nach Gandzasar. Hier befindet sich ein Kloster, das im 13. Jh. erbaut wurde und heute noch Sitz eines Erzbischofs ist. Der Name Gandzasar bedeutet auf Armenisch „Schatzberg‘. Von hier aus Start Ihrer heutigen ca. 5-stündigen Wanderung über die saftigen Hochgebirgswiesen zum Dorf Khachen und zurück nach Gandzazsar. Anschließend Fahrt zurück nach Stepanakert. Abendessen und Übernachtung.
** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein.

F/P/A

9. Tag:    Stepanakert – Kechut – Gndevaz – Jermuk

Nach dem Frühstück Fahrt zum Wasserbecken Ketchut beim Fluss Arpa. Von hier aus Wanderung zum Kloster Gndevank und dann weiter nach Gndevaz. Der Weg führt zuerst ca. 400 Höhenmeter bergauf zum Kloster, welches von Prinzession Sophia vor fast 1000 Jahren gegründet wurde und dann wieder ca. 250 Höhenmeter in eine Schlucht hinab. Die ca. 11 km Wanderung dauert ca. 4 Stunden. Vom Fluss aus fahren Sie in die Kurstadt Jermuk, wo Sie heute übernachten.
** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein.

F/P/A

10. Tag:    Jermuk – Selim – Sevan

Der Kurort Jermuk liegt am Ende der Arpa-Schlucht und ist bekannt durch seine Mineral- und Thermalquellen, die dank ihrer chemischen Zusammensetzung positiv auf die Behandlungen von Magen-Darmerkrankungen wirken. Das Wasser dieses Ortes ist berühmt. Sie starten von hier mit dem Bus zum Selim-Pass, hier steht die Selim Karawanserei. Sie wurde im Jahr 1332 vom Prinzen Kesar Orbelian gebaut und laut einer Inschrift auf armenisch und arabisch war der Ort ein wichtiger Umschlagsplatz auf der berühmten Seidenstraße.

Weiterfahrt zum Sevan See und zu dem kleinen, direkt am See gelegenen Kloster. Der Sevan See ist mit knapp 2.000 m Höhe einer der höchstgelegenen Süßwasserseen der Welt. Besichtigung des Klosters. Danach fahren Sie in die Stadt Sevan, wo Sie zu Abend essen und übernachten.

F/A

11. Tag:    Sevan – Dilijan – Dzoraget

Fahrt in den berühmten Kurort Dilijan. Ein armenisches Sprichwort lobt die Schönheit: “Hätte das Paradies Berge, Wälder, und Mineralquellen, dann wäre es wie Dilijan”. In diesem schmucken Ort besuchen Sie einen Betrieb, in dem Käse gemacht wird und können verschiedene Abschnitte der Herstellung beobachten. Von hier aus ist es nur noch eine kurze Fahrt zum idyllischen Parz See. Sie wandern etwa 3 Stunden zum Kloster-Ensemble von Goschavank. Es befindet sich in dichten Eichenwäldern, an den Schluchten von kleinen, aber turbulenten Bergflüssen  und es ist einzigartig mit einem der interessantesten und bekanntesten armenischen Kreuzsteine. Nach der Besichtigung fahren Sie von hier aus zu Ihrem Hotel in Dzoraget. Abendessen und Übernachtung.
** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein.

F/P/A

12. Tag:    Ausflug zu den Klöstern Sanahin und Haghpat

Im reichen Waldgebiet Armeniens mit seinen unzugänglichen Dörfern verbergen sich bedeutendste Klöster und Bildungsstätten des Mittelalters. Sie folgen der „Klosterstraße“ zu den Klöstern  von  Sanahin (966 n.Chr.) und Haghpat (976 n.Chr.), die zu den herausragenden Werken der mittelalterlichen-armenischen Architektur gelten und als UNESCO- Weltkulturerbe eingetragen sind.

Sie fahren zum Kloster Sanahin und wandern von hier aus ca. 3 Stunden bis zu dem aus einem Hochplateau mit herrlicher Aussicht gelegenem Kloster Haghpat. Nach der Besichtigung besuchen Sie außerdem noch die schöne Kuppelbasilika von Odsun aus dem 6. Jh., bevor Sie nach Dzoraget zurückfahren.
** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein, ca. 250 Höhenmeter bergab und 200 m bergauf.

F/P/A

13. Tag:    Dzoraget – Amberd – Saghmossavank – Jerewan

Sie fahren in die Nähe der Festung Amberd, die im 9. Jh. auf einem Bergsporn zwischen zwei Flüssen errichtet wurde. Das letzte Stück wandern Sie zur Burgruine hoch. Sobald man sich dieser Festung nähert, wird die Landschaft karger, schließlich ist man schon auf über 2.000 Metern Höhe angelangt.  Sie erkunden die Kirche von Amberd sowie die als „Festung des Eisernen Aschot“ bekannte Anlage. Danach geht es weiter zum mittelalterlichen Kloster Saghmossavank, das an der atemberaubend tiefen Schlucht von Aschtarak liegt. Dieses Psalmenkloster ist eine in sich geschlossene Anlage und ein wunderbares Beispiel kompakter armenischer Klosterbauweise. Nach der Besichtigung Fahrt nach Jerewan. Abendessen und Übernachtung.
** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein, ca. 150 Höhenmeter bergauf und 100 m bergab.

F/P/A

14. Tag:    Ausflug zum Kloster Chor Virap, Etschmiatsin und Zvartnots

Nach einer Fahrt über Passtrassen, Bergdörfer und Weingärten erhebt sich am Fuß des Berges Ararat das Kloster Chor Virap nahe der (geschlossenen) Grenze zur Türkei. Kein Kloster in Armenien ist derart stark mit der Legende des heiligen Gregor verbunden wie dieses. Der Heilige soll 13 Jahre lang in einer Höhlenzelle gefangen gehalten worden sein, um ihn vom Christentum abzubringen. Er bekehrte durch seine Unbeugsamkeit den König, der ihn gefangen hielt, der dann 301 das Christentum in Armenien zur Staatsreligion erhob.

Nach der Besichtigung machen Sie sich auf den Weg nach Etschmiatsin, dem modernen Zentrum der armenisch-gregorianischen Kirche. Die Grundmauern der Kathedrale datieren ins frühe 4. Jh..  Nach der Besichtigung Rückfahrt nach Jerewan. Unterwegs Halt bei den Ruinen der Palastkirche von Zvartnots – eine Perle der  Architektur des 7. Jhs. Der Komplex von Zvartnots ist – zusammen mit Etschmiatsin – in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Zum Abschluss Ihrer Reise besuchen Sie eine Brandy-Fabrik in Jerewan, die eine lange Tradition bei der Herstellung berühmter Tropfen haben. Abschiedsabendessen in einem lokalen Restaurant. Kurze Übernachtung.

F/A

15. Tag:    Abreise

Transfer zum Flughafen und eigenständige Abreise.

Legende:
F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen


Leistungen inklusive

  • 15-tägige Wanderrundreise laut Programm
  • 14 Übernachtungen im DZ mit Bad/Dusche in ausgewählten 3+-4* Hotels (nach Landeskategorie)
  • Halbpension (14x Frühstück, 9x mittags Picknick, 1x Mittagessen 13x Abendessen)
  • Alle Transfers und Transporte im klimatisierten Reisebus
  • Begleit-Bus an Wandertagen zur Gepäckmitnahme, Sie benötigen nur einen Tagesrucksack
  • Eintrittsgelder und Gebühren laut Programm
  • Deutschsprachige lokale Reiseleitung ab/bis Jerewan
  • Lokaler Wanderführer
  • 1 Flasche Wasser (1 l) pro Tag, pro Person
  • Reise- und Länderinformationen Armenien
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung


Leistungen exklusive

  • Internationale Flüge, gerne machen wir Ihnen hierzu ein passendes Angebot
  • Weitere Mittagessen und Getränke
  • Trinkgelder für Reiseleiter, Bergführer und Fahrer
  • Reiseversicherungen
  • Private Ausgaben


Hinweise

  • Bitte denken Sie daran, für die Wandertage festes, bequemes Schuhwerk mitzubringen.
  • Begrenzte EZ in Odsun.
  • Beachten Sie bitte auch die aktuellen Reisehinweise des AA für die Region Bergkarabach.
  • Wir organisieren für Sie gern ein individuelles Vor- oder Nachprogramm.
  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Änderungen des Reiseverlaufes bleiben vorbehalten.


Übrigens:

Wir organisieren für Sie gerne auch ein individuelles Vor- oder Nachprogramm.

Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit!

Weitere Reisen nach Armenien

Termine 2020

28.05.2020 - 11.06.2020
OT-ARM-004-20
10.09.2020 - 24.09.2020
OT-ARM-005-20

Preise pro Person

im Doppelzimmer
1.780,- €
Einzelzimmerzuschlag
240,- €

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl
4 Pers. (max. 12)

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Titel der angefragten Reise

Datum der angefragten Reise

Nachricht*





* Pflichtfelder