China Aktiv – Wanderreise


16-tägige Aktiv Reise mit Wandern in China

Chinas westlichste Provinz Xinjiang (Sinkiang) ist eines der aufregendsten Reiseziele in Zentralasien. Die heutige Infrastruktur in der Provinz lässt inzwischen relativ bequeme Reisen zu. An Sehenswürdigkeiten mangelt es nicht. Von großen Wüsten bis sibirischem Urwald ist alles zu finden. Diese Reise führt Sie in den nördlichen Teil von Xinjiang.

Der Altai ist noch keine bekannte Tourismusregion und hat trotz seiner verbesserten Infrastruktur noch seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Wie lange das so bleibt, ist noch nicht absehbar, deshalb sollte man dieses Gebiet bald besuchen.

Auf dieser Reise haben Sie die Gelegenheit auf größtenteils einfachen, mehrstündigen Wanderungen die unberührte Natur in vollen Zügen zu genießen. Flusstäler, Bergwiesen, die von kasachischen Hirten als Weide genutzt werden und bewaldete Hänge erwarten Sie.

Zum Abschluss der Reise erkunden Sie die kulturellen Schätze bei der Oase Turfan, Ruinenstädte und ein buddhistisches Höhlenkloster.

Hinweis zur Tour

Diese Tour ist eine Expedition mit Abenteuercharakter in touristisch noch wenig erschlossenen Gebieten. Wegen der vorgesehenen Wanderungen sind gute, eingelaufene Wanderschuhe und ein Tagesrucksack unbedingt mitzubringen, genauso wie wetterfeste, am besten atmungsaktive Kleidung. Mittagessen sind nicht eingeschlossen, weil die Ausflugsziele keine geeigneten Einkehrstätten bieten. Jeder kann sich nach seinem eigenen Geschmack selbst verpflegen. Gelegenheit zum Einkauf und Anleitung durch Ihre Reisebegleiter sind regelmäßig vorgesehen.


Tourverlauf

* leichte Wanderung auf guten Wegen

** mittelschwere Tour, mit tw. Anspruch an Untergrund oder Steigungen

*** anspruchsvoll, eher für trainierte Wanderer

1. Tag:    Frankfurt – Astana

Am Abend Flug von Frankfurt nach Astana als Zwischenstopp auf dem Weg nach Urumqi. Ankunft in Astana am nächsten Morgen.

2. Tag:    Astana – Urumqi

Morgens Umstieg in Astana und Flug nach Urumqi. Ankunft dort am späten Vormittag. Erledigung der Einreiseformalitäten, Begrüßung durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung im Flughafen und Transfer zum Hotel in der Stadt. Nach einer kleinen Erholungspause Spaziergang durch den Hongshan Park (Hongshan = Roter Berg). Der Berg ist eigentlich ein Hügel und beherbergt einen sehr beliebten Park. Vom höchsten Punkt bietet sich ein schöner Blick über die Stadt. Urumqi ist heute eine kosmopolitische 4-Millionen-Stadt, nicht zu vergleichen mit der alten staubigen kaiserlichen Garnison Urfa, die der schwedische Forschungsreisende Sven Hedin in seinen Büchern beschrieb. Abendessen. Übernachtung in einem *** Hotel im Stadtzentrum.

A

3. Tag:    Urumqi – Fuyun (ca. 500 km)

Am Morgen geht es mit dem Bus auf einer sehr guten Überlandstraße am Ostrand des Dsungarei-Beckens nach Fuyun. Die Entfernung erscheint groß, ist aber schnell zu bewältigen, weil keine langsamen Ortsdurchfahrten den Verkehr aufhalten. Die Landschaft besteht hier aus Steppe und Wüste. Gelegentlich sieht man eine Ölpumpe, die den neuen Reichtum Xinjiangs fördert. Unterwegs Fahrt durch das Yadan Gebiet, das durch seine bunt gefärbten Steinformationen bekannt geworden ist (ähnlich dem „Painted Desert“ im Westen der USA). Besuch des Wucaiwan Canyons mit ca. 90 minütiger Wanderung durch die roten, gelben, braunen und schwarzen Felsformationen. Gelegenheit zur Mittagspause an einer Raststätte. Weiterfahrt nach Fuyun, das bereits an den Ausläufern des Altaigebirges liegt. Abendessen. Übernachtung in einem *** Hotel.

F/A

* einfache Wanderung

4. Tag:    Fuyun – Altai (ca. 290 km)

Am Morgen Fahrt zur Stadt Altai. Unterwegs kommen wir durch die Landschaft Kokotouhai, die sich durch malerische, zum Teil bewaldete, Flusstäler, die von Bergen umgeben sind, auszeichnet. Ca. 2-stündige Wanderung im Ergis Grand Canyon bis zum Glockengipfel. Danach Weiterfahrt nach Altai. Die Stadt ist eine der großen Zukunftshoffnungen der lokalen Tourismusbehörden und bietet in ihrer Umgebung nicht nur gute Skigebiete, sondern auch hinreißend schöne Landschaften mit teilweise schon sibirischem Charakter. Abendessen. Übernachtung in einem *** Hotel.

F/A

** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein

5. Tag:    Ausflug ins Dadonggou Tal (ca. 60 km)

Bei einem Tagesausflug in das Dadonggou Tal werden Sie eine schöne Wanderung von 5-6 Stunden durch eine sehr abwechslungsreiche Berglandschaft aus Wäldern, Wiesen, Steppen und Flüssen machen. Vielleicht sind kasachische Hirten unterwegs, die hier ihr Vieh weiden lassen und im Sommer auf den Bergwiesen in Jurten wohnen. Am späten Nachmittag  kommen Sie wieder nach Altai zurück. Zeit zur freien Verfügung, Gelegenheit zum Stadtbummel. Abendessen. Übernachtung im *** Hotel.

F/A

* einfache Wanderung

6. Tag:    Ausflug nach Atubai (ca. 280 km)

Auf der Fahrt bekommen Sie einen guten Eindruck vom Altai mit seinen Viehherden und kasachischen Jurtensiedlungen. Sie werden hier in einer malerischen Berglandschaft eine Wanderung von 3-4 Stunden Länge durch Wälder, Flüsse und Grasland machen in der Region Atubai. Hier werden Halbedelsteine abgebaut. Früher war diese Gegend nur auf einer abenteuerlichen, nur mit Jeeps befahrbaren, Straße zu erreichen. Heute ist die Straße relativ gut ausgebaut, sodass sie in einem Tagesausflug zugänglich ist. Gegen Abend sind Sie wieder in Altai zurück. Übernachtung in Ihrem Hotel.

F/A

• einfache Wanderung mit leichten Steigungen

7. Tag:    Altai – Kanas (ca. 260 km)

Am Vormittag ca. 2-stündiger Spaziergang durch den romantischen und mehrere Kilometer langen Stadtpark Birkenwald der Stadt Altai. Anschließend fahren wir über die Kreisstadt Burquin nach Kanas in der Nähe des gleichnamigen Sees. Die Straße führt durch das flache Tal des Irrtysch mit viel Grasland, in dem wir eine Wanderung von ca. 4 Stunden machen werden. Übernachtung in einem *** Hotel in Kanas, einer ebenfalls aufstrebenden Fremdenverkehrsstadt.

F/A

* einfache Wanderung

8. Tag:    Kanas

Der Kanas See liegt inmitten des Altai und ist in seiner Form und Größe am ehesten mit dem Gardasee zu vergleichen. Seine Ufer sind noch einsam und menschenleer, wenn man von den Siedlungen der Tuwa-Minderheit einmal absieht. Er gilt als der schönste Bergsee in China. Obwohl Naturschutzgebiet, wird er wegen immer mehr als Erholungsgebiet erschlossen. Den ganzen Tag wandern Sie am Ufer entlang, immer mit Blick auf den See, der sich je nach Lichtverhältnissen in verschiedenen Farben zeigt: dunkelgrün, kristallblau oder grau. Außerdem Besuch eines Dorfs der Tuwa-Minderheit, einem sibirischen Bergvolk. Übernachtung im Hotel in Kanas.

F/A

* einfache Wanderung

9. Tag:    Kanas – Karamay (ca. 450 km)

Auf einer sehr gut ausgebauten Straße fahren Sie heute nach Süden zu der recht neuen Stadt Karamay, die inmitten eines riesigen Ölfördergebietes liegt. Unterwegs sehen Sie entsprechend auch immer häufiger Ölförderpumpen. Kurz nach Verlassen der Bergregion des Altai kommen sie an einem großen Steppensee vorbei, der durch den Irrtysch gespeist wird. Er bietet den Zugvögeln und vielen Wasservögeln mit seinen ausgedehnten Schilfgebieten einen beliebten Rastplatz. Auch hier werden Sie an seinem Ufer schon die ersten Baustellen für Hotels und Wassersportgebiete finden. Die größte Attraktion auf dem Weg nach Karamay ist jedoch die Geisterstadt: ein Gebiet mit Felsformationen, denen man erst bei näherem Hinsehen ansieht, dass es sich nicht um verwitterte Bauten von Menschen handelt. Wir werden in diesem Gebiet ca. 2 Stunden wandern und dabei immer neue, interessante Ausblicke gewinnen. Übernachtung in Karamay im **** Hotel.

F/A

* einfache Wanderung

10. Tag:    Karamay – Yining (ca. 520 km)

Weitgehend auf gut ausgebauten Straßen fahren sie heute nach Yining, einer „Grenzstadt“ zu Kasachstan. In früheren Zeiten war das Gebiet zwischen China und Russland umstritten und immer wieder von der einen oder anderen Seite besetzt. Deswegen sind in Yining auch noch Reste russischer Bauen zu sehen. Unterwegs besuchen Sie ein Jurtendorf der kasachischen Minderheit. Relativ kurz vor Yining kommen Sie im Gebiet des Borohoro Gebirges zum Sallimu (Sayram) See. Dort werden Sie in schöner Gebirgslandschaft ca. 2 Std. wandern. Anschließend fahren Sie durch das weite Guozigou Tal nach Yining. Kurz von Yining Halt an einer Brücke über den Yili-Fluss, die bei kasachischen und chinesischen Hochzeitspaaren als Fotomotiv sehr beliebt ist. Übernachtung im Yining in einem *** Hotel.

F/A

** Wanderung mit Steigungen, man sollte hierfür im Gelände trittsicher sein

11. Tag:    Yining – Nalati (ca. 300 km)

Am Morgen Fahrt mit dem Bus (ca. 3,5 Std.) bis zum Nalati Grasland. Das Gebiet besteht aus grasüberwachsenen Hügeln, durchbrochen von kleinen Bächen, Wäldern, Seen und Steppen. Vom Tourismus noch kaum berührt, ist es ideal für Wanderungen und Reitausflüge. Sie werden diese traumhafte Landschaft ca. 4 Stunden genießen, die Hälfte der Zeit steht für Ausritte zur Verfügung. Übernachtung in Nalati im *** Hotel.

F/A • einfache Wanderung, einfacher Ausritt

12. Tag:    Nalati – Yining – Urumqi (ca. km)

Rückkehr nach Urumqi. Bis Yining fahren Sie mit dem Bus und fliegen dann nach Urumqi weiter. In der Zeit von Mitte Juni bis Mitte Juli sehen Sie auf der Strecke riesige, intensiv duftende Lavendelfelder in voller Blüte. Übernachtung in Urumqi im *** Hotel.

F/A

13. Tag:    Urumqi – Turfan (ca. 200 km)

Fahrt in die Oase Turfan auf einer guten Autobahn. Der tiefste Punkt der Oase liegt weit unter dem Meeresspiegel und gehört im Sommer zu den heißesten Stellen der Erde. Die Oase selbst bezieht ihr Wasser aus unterirdischen Kanälen (Karez) aus dem Bogda Gebirge, einem Teil des Tianshan. Wir besuchen die Ruinenstadt von Gaochang und die Grotten von Bezeklik. Letztere hatte der deutsche Archäologe Albert von LeCoq systematisch ausgeräumt und alle Wandgemälde nach Berlin geschafft, wo sie im 2. Weltkrieg untergegangen sind. Dennoch ist ein Besuch in Bezeklik immer noch lohnend, weil man einen guten Eindruck von den buddhistischen Grottenklöstern bekommt, die sich einstmals an der Seidenstraße aneinander reihten. (Berühmtestes Beispiel dafür: Dunhuang). Übernachtung in Turfan im *** Hotel.

F/M

14. Tag:    Turfan

Am Vormittag Besuch der Ruinenstadt Jiaohe, die wie ein Schiff auf einer Landzunge zwischen zwei Tälern liegt. Anschließend wird eine Stelle besucht, von der aus die berühmten unterirdischen Kanäle zu sehen sind. In einem Museum wird ihr Bau und ihre Funktion erklärt. Außerdem Besuch des berühmten Tals der Weintrauben. Durch die große Hitze im Sommer und die gute unterirdische Bewässerung wachsen hier die wohl besten Weintrauben der Welt. Sie werden in großen Trockentürmen getrocknet. Da die Winter hier sehr kalt sind, werden die Weinranken im Oktober im Lehm vergraben und im März wieder ausgegraben, um sie vor zu starkem Frost zu schützen. Das Mittagessen nehmen Sie im Hofhaus einer uigurischen Familie ein. Bevor Sie ins Hotel zurückkehren, Besichtigung des Emin Minaretts von 1777. Übernachtung im Hotel, wie gehabt.

F/M

15. Tag:    Turfan – Urumqi (ca. 200 km)

Nach dem Frühstück verlassen Sie Turfan und fahren nach Urumqi zurück. Am Nachmittag besuchen Sie das Xinjiang Museum und es bleibt auch noch genug Zeit, um einzukaufen. Urumqi ist eine länderübergreifend beliebte Einkaufsstadt in Zentralasien. Übernachtung in Urumqi in einem *** Hotel.

F/A

16. Tag:    Urumqi – Astana – Frankfurt

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug über Astana nach Frankfurt. Ankunft dort am frühen Abend.

A


Legende:
F = Frühstück M = Mittagessen P = Picknick A = Abendessen


Leistungen inklusive

  • Flüge mit Air Astana in der economy class von Frankfurt über Astana nach Urumqi und zurück vorbehaltlich Verfügbarkeit. Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Sicherheitsgebühren sind enthalten.
  • 2 Inlandsflüge
  • 14 Übernachtungen im DZ mit Bad/Dusche, WC in Mittelklasse-Hotels (3* Landeskategorie)
  • Halbpension (14 x Frühstück, 12 x Abendessen, 2 x Mittagessen)
  • Alle Transfers und Transporte in klimatisierten Fahrzeugen
  • Rundreise laut Programm
  • Alle Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder und Gebühren
  • Deutschsprachige lokale Reiseleitung ab/bis Urumqi
  • Ausritt an Tag 11
  • Reise- und Länderinformationen China (Informationsblatt)
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung


Leistungen exklusive

  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer
  • Reiseversicherungen
  • Private Ausgaben


Hinweise

  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Wir behalten uns gemäß § 651 a Abs. 3 und 4 vor, außerplanmäßige Preiserhöhungen, die aus dem Bereich Flughafensteuern, Kerosinzuschläge, sonstige Steuern und Sicherheitsgebühren resultieren, an Sie weiter zu reichen.


Übrigens:

Wir organisieren für Sie gerne auch ein individuelles Vor- oder Nachprogramm zu dieser Reise.

Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit. Wir beraten Sie gerne!

.

Termine 2020

11.06.2020 - 28.06.2020
OT-CHN-001-20

Preise pro Person

im Doppelzimmer
3.995,- EUR
Einzelzimmerzuschlag
680,- EUR

Teilnehmerzahl

Anzahl der Reisenden
min. 6 Personen
Anmeldung erforderlich bis
10. April 2020

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Titel der angefragten Reise

Datum der angefragten Reise

Nachricht*





* Pflichtfelder