Armenien – Jenseits des Ararat

Armenien – Jenseits des Ararat

10-tägige Armenien Rundreise mit Orientaltours

Eine Sommerreise ins christliche Mittelalter: In den 10 Tagen sehen Sie die wichtigsten Kulturdenkmäler der über 3.000 Jahre alten Kulturnation. Sie schlagen die Nordroute ein von der Hauptstadt Jerewan aus kommend und sehen kleine pan–armenische Kirchen wie Karmravor und eine mittelalterliche Klosteranlage Saghmossavank, das in einer tiefen Schlucht bei Aschtarak liegt.

Die üppig bewaldete Region  bei der Stadt Dilijan überrascht in einem eher steinigen Land, das aber über fruchtbaren Boden verfügt und eine Weinbautradition hat. Unterwegs sehen Sie unzählig Kirchen und Klöster und natürlich den Sitz des Katholikos in Etschmiatsin.
Ein Pfarrer wird Sie in die Besonderheiten der armenischen Kirche einweihen. Eine weitere Besonderheit für Sie: die Begegnung mit einer Minderheit, den Molokanen.

Kommen Sie mit Orientaltours auf eine Entdeckungsreise nach Armenien.

Bildschirmfoto 2012-02-28 um 13.06.53

Tourverlauf

1. Tag:    Frankfurt – Jerewan

Abends Flug über Prag nach Jerewan. Verpflegung auf dem Flug.

2. Tag:    Jerewan

Am frühen Morgen Ankunft in Jerewan. Einreise und Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Gegen 11 Uhr Beginn der Stadtrundfahrt durch Jerewan. Besuch der Zitadelle Erebuni. Archäologische Zeugnisse belegen, dass seit dem 8. Jh. v. Chr. hier eine militärische Festung stand, die unter dem urartäischen König Argishti als Vorläufer des heutigen Jerewan gegründet wurde. Besuch des historischen Museums. Anschließend Fahrt zum Genozid – Mahnmal. Übernachtung in Jerewan

F/A

3. Tag:    Jerewan – Chor Virap – Areni – Noravank – Goris

Am Fuß des Ararats erhebt sich das Kloster Chor Virap nahe der geschlossenen Grenze zur Türkei. Kein Kloster in Armenien ist derart stark mit der Legende des heiligen Gregor verbunden wie dieses. An keinem anderen Ort erscheint der Ararat so zum Greifen nah wie hier. Fahrt weiter nach Areni, dem bekanntesten Weindorf Armeniens. Dort können Sie den vielgelobten trockenen Rotwein verkosten. Südlich des Ortes mit seiner Muttergotteskirche aus dem 14. Jahrhundert erwartet Sie in der engen Schlucht des Amaghu wohl eines der schönsten armenischen Klöster: Noravank. Mittagessen in einem Höhlenrestaurant. Anschließend Besichtigung von Karahunj (Stonehenge), einem alten „Observatorium“ aus urgeschichtlicher Zeit. Es handelt sich um einen 7 Hektar großen Steinkreis mit mehr als 200 Steinstelen, die einen Tempel im Zentrum umrahmten. Übernachtung im Hotel in Goris.

F/M/A

4. Tag:    Goris – Khndzoresk – Tatev – Goris

Vom Hochplateau östlich des Vorotan öffnet sich plötzlich die Sicht auf die von hohen Bergen wunderschön eingerahmte Kleinstadt Goris. Bummel durch die Stadt, die eingebettet von grünen Hügeln und Bergen liegt und frühzeitlich bevölkerte Höhlen zu bieten hat.  Minibusse bringen Sie zu dem Höhlendorf Khndzoresk. Spaziergang durch das Dorf. Fahrt zur Klosteranlage Tatev (UNESCO -Weltkulturerbe), ein architektonisches Meisterwerk aus dem 10. Jh.. Unterwegs sehen Sie die interessante Naturbrücke genannt Devils Bridge (Teufelsbrücke). Übernachtung im Hotel in Goris.

F/A

5. Tag:    Goris – Noraduz – Sevan – Tsapatagh

Fahrt  über den Selim Pass mit spektakulären Ausblicken und Stopp bei einer kleinen Karawanserei. Die Selim Karawanserei wurde im Jahr 1332 vom Prinzen Kesar Orbelian gebaut, laut einer Inschrift auf armenisch und arabisch, war der Ort eine wichtige Handelsstation auf der berühmten Seidenstraße. Besuch von Noraduz, einem alten Friedhof mit Kreuzsteinen aus dem frühen Mittelalter (6. Jh.). Fahrt zum Sevan See, der fast 5% der Fläche Armeniens einnimmt und mit etwa 2.000 Meter über dem Meeresspiegel einer der höchstgelegenen Süßwasserseen der Welt ist. Besichtigung des Sevan Klosters auf der Halbinsel. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Tsapatagh.

F/A

6. Tag:    Tsapatagh – Dilijan – Haghpat – Dzoraget

Fahrt durch die bewaldete Region nach Dilijan, wo Sie einen kleinen Bummel entlang der gut erhaltenen Gebäude aus dem 19 Jh. machen. In dem nahegelegenen Dorf Lermontowo treffen Sie auf eine religiöse Minderheit in Armenien, die Molokanen. Hier werden Sie in einem einheimischen Haus zu einer Tasse Kaffee eingeladen. Es ist interessant, etwas über die Geschichte und den Alltag dieser ”Milchtrinker” zu erfahren. Besuch einer der mächtigsten Klosteranlagen in Armenien: das Kloster Haghpat (gegründet 976 n. Chr.), eines der herausragenden Beispiele der mittelalterlichen armenischen Architektur und UNESCO Weltkulturerbe. Übernachtung im Hotel in Dzoraget.

F/A

7. Tag:    Dzoraget – Saghmosavank – Aschtarak – Jerewan

Die Landschaft wird kärger, der Wind kälter, der Atem wird flacher – schon sind Sie auf 2.000 Meter Seehöhe angelangt und erkunden die Kirche von Amberd, sowie die als „Festung des Eisernen Aschot“ bekannte Anlage. Weiter geht es zum mittelalterlichen Kloster Saghmossavank, das an der atemberaubenden  tiefen Schlucht von Aschtarak liegt. Saghmossavank wird als “Kloster der Psalmen” übersetzt.

Fahrt nach Aschtarak – eine der ältesten Städte Armeniens, um die Kirche Karmravor, eine der kleinsten pan-armenischen Kirchen mit einem besonderem Ambiente, zu besichtigen. Ein Gefühl für das authentische Christentum ist hier zu spüren. Anschließend Weiterfahrt nach Jerewan. Übernachtung im Hotel in Jerewan.

F/A

8. Tag:    Jerewan – Etschmiatsin – Zvartnots – Jerewan

Ausflug nach Etschmiatsin. Früher befand sich an diesem Ort die alte Königstadt Vagharschapat. Wo in einer Vision des heiligen Gregor der „eingeborene Sohn Gottes“ herabgestiegen war und mit einem Schwert auf den kargen Boden des Ararattals gedeutet hatte, ließ der Heilige eine bedeutende Kirche errichten und legte somit den Grundstein für das wichtigste religiöse Zentrum des Landes.

Später wurde der Ort in Etschmiatsin umbenannt und zum Sitz des Katholikos erhoben. Hier werden Sie von einem Priester erwartet, der Ihre Fragen bezüglich der armenischen Religion und Kirche gerne beantwortet. Außerdem Besuch der  Kirchen Gajane und St. Hripsime. Letztere gilt als wahres Juwel von Armenien und als beispielhaft für die armenische Kirchenarchitektur.

Nach der Besichtigung Rückfahrt nach Jerewan. Unterwegs Halt bei den Ruinen der Palastkirche von Zvartnots – einer Perle der  Architektur des 7. Jhs. Der Komplex von Zvartnots ist – zusammen mit Etschmiatsin – in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Danach Rückkehr nach Jerewan. Übernachtung im Hotel in Jerewan.

F/A

9. Tag:    Jerewan – Garni – Geghard – Jerewan

Am Vormittag Fahrt zum antiken Tempel in Garni und zum Höhlenkloster in Geghard. Der Tempel, der im 1. Jh. nach Christus errichtet wurde, wurde im 17. Jh. bei einem Erdbeben zerstört und in den 1960er Jahren originalgetreu rekonstruiert. Essen bei einer armenischen Familie mit der Gelegenheit, dem traditionellen Backen des Lavasch-Fladenbotes zu zuschauen.

Nach dem lukullischen erwartet Sie ein Kunstgenuß: ein kurzes Vokalkonzert im Tempel von Garni. Danach Fahrt zum Klosterkomplex von Geghard, dessen Anlage zum Teil im Fels verborgen ist und sich in die Höhlen hinein erstreckt. Geghard ist der Name der heiligen Lanze, die Jesus bei der Kreuzigung in die Seite gestoßen wurde und die im Mittelalter in diesem Kloster versteckt gewesen sein soll, sich inzwischen allerdings im Museum in Etschmiatsin befindet.

Rückfahrt nach Jerewan. Besuch des Flohmarktes Vernissage, wo man Keramikvasen, Kelims und andere Teppiche kaufen kann. Abschiedsessen in einem Restaurant. Übernachtung im Hotel in Jerewan.

F/M/A

10. Tag:    Rückflug nach Frankfurt

Am frühen Morgen Fahrt zum Flughafen. Flug via Prag nach Frankfurt.

Legende:
F = Frühstück / M = Mittagessen / P = Picknick / A = Abendessen

Leistungen inklusive

  • Flüge mit Czech Air in der economy class von Frankfurt über Prag nach Jerewan und zurück vorbehaltlich Verfügbarkeit. Enthalten sind Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Sicherheitsgebühren.
  • 4 Übernachtungen im Hotel Congress 4*, Zimmer stehen bereits ab Ankunft am Anreisetag in Jerewan bereit
  • 2  Übernachtungen im Hotel Mirhav 3* in Goris
  • 1 Übernachtung im Hotel Avan Dzoraget 3*
  • 1 Übernachtung im Hotel Avan Marak Tsapatagh 3*
  • Halbpension  (8 x Frühstück, 8 x Abendessen und 2 Mittagessen)
  • Transfers im guten Reisebus mit Klimaanlage
  • Rundreise und Besichtigungen laut Programm
  • Deutschsprechende lokale Reiseleitung ab / bis Jerewan
  • Alle Eintrittsgelder und Gebühren
  • ca. 20-minütiges Vokalkonzert im Tempel in Garni
  • 1 Flasche Wasser pro Person und Tag
  • Reise- und Länderinformationen Armenien
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung

Leistungen exklusive

  • Weitere Mittagessen und Getränke
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer
  • Reiseversicherungen
  • Private Ausgaben

Hinweise

  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Wir behalten uns gemäß § 651 a Abs. 3 und 4 vor, außerplanmäßige Preiserhöhungen, die aus dem Bereich Flughafensteuern, Kerosinzuschläge, sonstige Steuern (Taxes) und Sicherheitsgebühren resultieren, an Sie weiter zu reichen.
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Änderungen des Reiseverlaufes bleiben vorbehalten.

Wir organisieren für Sie gern ein individuelles Vor- oder Nachprogramm

Teilen Sie uns einfach Ihre Wünsche mit!

Weitere Armenien Reisen

Termine 2019

Termine auf Anfrage
OT-ARM-000-19

Preise pro Person

im Doppelzimmer
Auf Anfrage
Einzelzimmerzuschlag
Auf Anfrage

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl
10 Personen
Maximalteilnehmerzahl
25 Personen

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Nachricht*





* Pflichtfelder