Die Krim – Mosaik der Kulturen: Griechen – Skythen – Goten



8-tägige Orientaltours Krim-Sonderreise.


Seit der Antike ist die Krim-Halbinsel im Schwarzen Meer eine Drehscheibe zwischen Europa und Asien und ist dabei eine der spannendsten Kulturregionen Europas. Seit Jahrtausenden treffen hier die verschiedensten Völker auf engstem Raum zusammen, befehden sich oder verschmelzen miteinander.

Entdecken Sie bei dieser Orientaltours-Reise taurische Grabstätten, christliche Höhlenklöster, mittelalterliche Festungsanlagen, islamische Baudenkmäler und beeindruckende Sommerschlösser der Zaren in wunderschönen Landschaften am Schwarzen Meer auf dieser besonderen Halbinsel.

Erleben Sie auf dieser Reise mit uns die Schätze der Krim!


Tourverlauf

1. Tag:    Anreise (Frankfurt – Moskau – Krim/Simferopol)

Gegen Mittag Flug von Frankfurt via Moskau nach Simferopol. Sie werden von unserer örtlichen Reisebegleitung erwartet und fahren zum Hotel in Jewpatorija. Abendessen und Übernachtung.

A

2. Tag:    Jewpatorija – Sewastopol

Sie beginnen Ihren Tag mit einem Rundgang in Jewpatorija. Hier gründeten die alten Griechen aus Herakleia Pontike vor ca. 2.500 Jahren eine Kolonie namens Kerkintis.  Die Region der Nachbarschaft war von Skythen und Sarmaten besiedeltet. Während der Herrschaft der Osmanen trug die Stadt den Namen Kezlev bis sie ihren heutigen Namen erhielt. Jewpatorija weist bis heute ein buntes Völkergemisch an Kulturen auf. Hier leben Tataren, Karaime, Juden, Türken, Armenier, Russen und Ukrainer.

Sie besichtigen die Freitagsmoschee Juma-Jami, die größte Moschee in der gesamten Region. Sie stammt aus dem Jahr 1564 und wurde von dem berühmten osmanischen Architekten Mimar Sinan errichtet. Hier findet das Zeremoniell der geistlichen Ordination auf den „Khanathron“ nach der Bestätigung des jeweiligen Kandidaten in Istanbul statt. Daher der Name „Moschee der Khane“.

In unmittelbarer Nähe sehen Sie noch die orthodoxe Kathedrale des Hl. St Nikolaj mit wertvollen Ikonostasen. Sie besuchen anschließend die Tekke der Derwische aus dem 16. Jahrhundert, die einzige erhaltene Tekke auf der Halbinsel Kirm. Nach einer optionalen Mittagspause erkunden Sie das Stadtmuseum von Jewpatorija. Ein schöner Bummel durch die Altstadt und entlang der Uferpromenade bevor Sie mit dem Schiff nach Sewastopol fahren.

F

3. Tag:    Sewastopol – Ruinen von Chersones – Inkerman – Sewastopol

Sewastopol ist mit seinem 400.000 Einwohnern eine der lebhaftesten Städte der Krim. Unterwegs begegnen Ihnen antike Ruinen, Reste mittelalterlicher Bauten und stilvolle restaurierte klassizistischer Häuser. Sie beginnen mit dem einzigartigen Panoramamuseum im Stadtzentrum, gewidmet den Gefechten des Krimkrieges 1853-1856. Das Museum ist eines der letzten existierenden Musen in Europa und bildet in der im 19. Jhdt. eigenen Panoramadarstellung auf 115 Metern Länge und 14 Meter Höhe die Schlacht von Borodina ab.

Nur 5 km entfernt vom Stadtkern liegen die antiken Ruinen der ehemals griechischen Kolonie Chersones (Weltkulturerbe der UNESCO). Bei ihrem Rundgang erkunden sie das weitläufige Gelände malerisch als ein archäologisches Freilichtmuseum am Meer gelegen. Schon ab dem 7. Jh. gründeten die Griechen neue Siedlungen an den Küsten der Krim. Sie brachten den Weinbau auf die Krim und bauten Weizen an, den Sie ins Mutterland schickten.

Danach geht es weiter in die 7 km entfernt liegende Stadt Inkerman, bekannt für seinen Weinanbau. Sehenswert sind hier die Ruinen der Bergfestung Kalamita aus dem 4. Jh. sowie das im 8.- 10. Jh. in ihrem Schutz entstandene Höhenkloster des hl. Clemens.
Übernachtung im Hotel.

F

4. Tag:    Sewastopol – Balaklawa – Foros – Jalta

Der heutige Tag führt Sie zuerst in einer schönen Bergfahrt mit Stopp in Balaklawa an die südliche Spitze der Krim, zum Kap Foros. Unterhalb des Bajdar Passes liegt die kleine Auferstehungskirche im Byzantinischen Stil – die Kirche von Foros. Schöne Panoramafahrt auf einer Höhenstrasse mit prachtvollen Ausblicken auf die Küstenlandschaft geprägt und von Felsen, kleinen Örtchen und üppiger Natur.

Unterwegs halten Sie in Simeijs um die Taurischen Grabstätten zu besuchen. Hierzu ist eine Wanderung von einer 1 Stunde nötig.  Weiterfahrt über Alupka, ein kleines Städtchen mit 10.000 Einwohnern, wichtiger Kurort nach Jalta und eine Altstadt mit genuesisch – russischer Geschichte.

Nach wenigen Kilometern erreichen Sie bei Mischor das symbolträchtige Gebäude der Krim. Konterfei auf allen Werbeplakaten – das sogenannte Schwalbennest. Die Felsenvilla, die einer mittelalterlichen Ritterburg gleicht, wurde von dem Architekten Alexander Sherwood dekorativ auf den äußersten Punkt des Kap Aj-Todor gesetzt.

Unmittelbar bevor Sie in Jalta ankommen, halten wir in dem Kurort Liwadija, der bekannt ist durch seine Obst,Tabak und Weinanbaugebiete und natürlich durch den Weißen Palast. Hier fand im Jahr 1945 die sog. “Konferenz von Jalta” mit den Vertretern der Alliierten (Churchill, Roosevelt und Stalin) statt. Nach der Besichtigung, Weiterfahrt zur Übernachtung in Jalta.

F

5. Tag:    Jalta – Großjalta

Jalta ist seit dem 19. Jhrd der bekannteste Kurort auf der Krim. Hier tummelten sich Adel, Kaufleute und Künstler und bereicherten die Stadt ihre Villen, Parks, Theater und Kurstätten. Auch heute noch ist ein Glanz vergangener Epochen sichtbar. Sie starten Ihren Stadtrundgang am Zentralmarkt bis hin zum Lenin Platz.
Hinter dem Hotel Tawrida steigen Sie in die Seilbahn um auf den Darsan Hügel zu fahren. Von hier oben haben Sie einen tollen Blick auf die Stadt und das Meer. Bei einem Spaziergang hinunter sehen Sie das Leben der Jaltaer Bevölkerung. Hinterhöfe mit Blumen und verfallene Holzveranden.

Weiterhin besuchen Sie in Massandra das Weinkombinat und nehmen an einer Weinverkostung teil. Für Liebhaber der Botanik steht der Nikitskij–Garten mit einer Planzenvielfalt von 28.000 Arten auf dem Programm.      

F

6. Tag:    Jalta – Koktebel – Feodossija

Kurvenreiche Bergstrecken und stundenlange Fahrt bringt Sie weiter in den Osten der Halbinsel mit dem Ziel die beiden ehemaligen griechischen Kolonien Feodosija und Sudak kennenzulernen. Unterwegs nach Feodosija kurzer Stopp im Künstlerdorf von Koktebel. Hier tummelten sich früher berühmte russische und internationale Interellektuelle und Künstler.

In weiteren 2 Stunden Fahrtzeit erreichen Sie die Stadt Feodossija an einer großen Bucht mit feinen Sandstränden. Als griechische Kolonie kam sie zu Reichtum und weckte Begehrlichkeiten mongolischer, genuesischer und türkischer Eroberer. Auf ihrem Rundgang sehen Sie prachtvolle Stadthäuser, die Grabstätten verschiedener Krimkünstler, den Hafen und mittelalterliche Kunst im Heimatmuseum, sowie das Münzmuseum.    

F

7. Tag:    Feodossja – Kertsch – Staryj Krim – Simferopol

Zeitige Abfahrt gegen 08.00 Uhr.  Weitere ca. 100 km Fahrt auf einer gradlinigen Strasse vorbei an Obstplantagen und Weidelandschaften führen Sie in äussersten Osten nach Kertsch. Eine Stadt mit 180.000 Einwohnern, bedeutende Industrie und Hafenstadt und einst griechische Kolonie. Dann erlebte die Stadt türkische Eroberer bevor sie in russische Hände fiel. Vor Ort besuchen Sie das Archäologisches Museum, das antike Pantikapej, den Zarskij Kurgan (Grabhügel der Zaren) und die türkische Festungsanlage.

Am Nachmittag Rückfahrt nach Simferopol mit Stopp in Staryj Krim, wo Sie das armenisches Kloster „Surb Hatsch“ und die Moschee des Khans Usbek sehen.

Falls Zeit, abendlicher Spaziergang. Letzte Übernachtung im Hotel in Simferopol.

F

8. Tag:    Abreise (Krim/Simferopol – Moskau – Frankfurt)

Nach dem Frühstück, Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug via Moskau nach Deutschland.
Ankunft am Nachmittag

F



Legende:

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

.


Leistungen inklusive

  • Internationale Linienflüge Nonstop mit Aeroflot Frankfurt – Moskau – Krim / Krim – Moskau – Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren (aktueller Preis vom 16. Dez. 2020)
  • 8 tägige Erlebnisrundreise Rundreise Übernachtungen im in Mittelklasse Hotels im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • 7 x Frühstück, 1 x Abendessen
  • Alle Besichtigungen und Ausflüge lt. Programm
  • Alle Transfers im klimatisierten Minibus bzw. Bus lt. Programm
  • Eintrittsgelder und Gebühren
  • lokale deutschsprachige begleitende Reiseführung
  • Reise und Länderinformationen Krim
  • Sicherungsschein der R+V Versicherung


Leistungen exklusive

  • Eintrittspreise außerhalb des Programms und fakultative Besichtigungen
  • Visumgebühren und Visumbeschaffung (Hinweis: E-Visum möglich. Kosten ca. 50,- EUR)
  • Weitere Mahlzeiten
  • persönlichen Ausgaben
  • Reiseversicherungen
  • Rail & Fly


Hinweise

  • Programmänderungen bleiben vorbehalten.
  • Es gelten die Reisebedingungen und AGB von Orientaltours.
  • Für die Russische Föderation besteht eine COVID-19 bedingte Reisewarnung (Stand: 12/2020).
    Bitte informieren Sie sich hierzu beim Auswärtigen Amt.
    Link: Reise und Sicherheitshinweise

    .

Bildnachweis:
Titelfoto Wikipedia (Von Иерей Максим Массалитин – originally posted to Flickr as Ласточкино гнездо, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10527592), Bildergalerie: pixabay.

Termin 2021

11.09.2021 - 18.09.2021
OT-KRI-002-21
09.10.2021 - 16.10.2021
OT-KRI-003-21

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer:
2.925,- €
Einzelzimmerzuschlag:
750,- €

Mindestteilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl:
6 Personen
Maximalteilnehmerzahl:
12 Personen

Kontakt

Kontakt zu Orientaltours: Schreiben Sie uns jetzt über unser Online-Formular und wir werden Sie gerne individuell und persönlich beraten – oder hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie gerne zurück.

Unsere Bürozeiten:

Von Mo. bis Fr. sind wir von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr gerne persönlich für Sie da.

Vor- und Nachname*

E-Mail-Adresse*

Titel der angefragten Reise

Datum der angefragten Reise

Nachricht*





* Pflichtfelder