Turkmenistan

Erlebnis Seidenstraße und die Wüste Karakum

Ausgerechnet eine Turkmenistan Reise? Das zweitgrößte Land Zentralasiens ist weithin unbekannt und ein weißer Fleck auf der touristischen Landkarte. Kaum jemand ahnt, welche antike Macht hier lange unter dem Wüstensand begraben lag oder was hier noch alles zu finden sein mag. Jahrzehntelange weitgehende Isolation macht Turkmenistan zu einem Land für aufgeschlossene Entdecker und erfahrene Reisende. Wer nach authentischen Erlebnissen statt glattgeschliffenem 5-Sterne Tourismus sucht, ist hier richtig.

Turkmenistan liegt an der südlichen Seidenstraße zwischen KasachstanUsbekistan, dem Kaspischen MeerIran und Afghanistan. Beinahe 95 Prozent der Fläche nimmt die Wüste Karakum ein, die Hauptstadt heißt Ashgabat. Das Land ist eine Präsidialrepublik, die sich langsam dem Westen öffnet. Die wichtigsten Rohstoffe sind Erdöl, Erdgas – in Turkmenistan befindet sich eines der größten Erdgasfelder der Welt – und Baumwolle. Die Mehrheit der Bevölkerung spricht Turkmenisch und Russisch und gehört einem moderaten Islam an.

Turkmenistans Geschichte kann sich mit den Hochkulturen von Ägypten und Mesopotamien messen. Das antike Königreich Margiana war eine hochkomplexe Zivilisation, die erlesenes Kunsthandwerk hervorgebracht hat. Die von Archäologen freigelegten Königsgräber mit ihren reichen Beigaben legen davon ein beredtes Zeugnis ab. Alexander der Große eroberte das Land und nach ihm die Parther, die hier mit Nisa eine neue Hauptstadt erbauten. Im Mittelalter hatte die Oase Merw als Handelsmetropole an der Seidenstraße eine Bedeutung, die in der islamischen Welt nur von Bagdad übertroffen wurde.

Und heute? Ashgabat ist eine moderne Hauptstadt mit prunkvollen marmorglänzenden Repräsentationsbauten. Andererseits spielen die Stämme eine große Rolle im gesellschaftlichen Leben und es gibt immer noch traditionell lebende Nomaden, die in Jurten wohnen. Dramatische Natur gibt es auf Turkmenistan Reisen zu entdecken, bizarre Wüstenlandschaftenbrennende Krater und weite Steppen harren der Erkundung.

Gehen Sie mit uns auf Reisen in das geheimnisvolle Turkmenistan und erkunden Sie eines der unbekanntesten Länder der Welt.

 

Kultur

Die meisten Turkmenen (rund 90%) bekennen sich zum sunnitischen Islam, aber durch die kommunistische Ära spielt die Religion im Alltag keine überragende Rolle. So sieht man selten verschleierte Frauen bei einer Turkmenistan Reise und ohne Wodka ist ein Festessen nicht vorstellbar.

Neben den Turkmenen, die ca. 73% der Gesamtbevölkerung ausmachen, lebt  an den Grenzen zu Usbekistan in den nördlichen und östlichen Teilen des Landes eine usbekische Minderheit. Kleinere Minderheiten sind Kasachen, Tataren, Armenier, Aserbaidschaner und Koreaner.

Die Kultur der Turkmenen ist geprägt durch die verschiedenen Stammestraditionen der fünf Hauptstämme des Landes, die sich in ihren Dialekten, ihrer Kleidung, ihrem Schmuck und ihren Teppichmustern voneinander unterscheiden.

 

Essen und Trinken

Essen

Als Basis der turkmenischen Gerichte dient meist Fleisch oder Milch/Käse, die üblichen Speisen der Nomaden. Eines der bekanntesten Gerichte in Turkmenistan ist „Pilaw“, das auf verschiedene Arten zubereitet wird. Reis und Lammfleisch sind die Hauptzutaten, dazu kommen Zwiebeln und fein gehacktes Gemüse oder manchmal auch Obst oder Trockenobst. Mit wird Kräutern verfeinert. Schaschlik, Fleischspieße, sind gleichfalls sehr beliebt. Aber auch russische Speise wie Pelmeni und Borscht sind Bestandteil der turkmenischen Küche. Auf jeden Fall sollten Sie das köstliche frisch gebackene Fladenbrot aus dem traditionellen Lehmofen probieren.

 

Trinken

Das wichtigste Getränk der Turkmenen ist der Tee, gefolgt von Kefir, der meist zum Frühstück getrunken wird. In den östlichen Regionen bevorzugt man grünen und in den westlichen und nördlichen schwarzen Tee.

 

Klima

Turkmenistan hat ein trockenes, kontinentales Klima mit langen heißen Sommern und kurzen kalten Wintern. Kalte Luftmassen aus Sibirien können im Winter Temperaturen bis zu -34°C verursachen, im Sommer liegt die Durchschnittstemperatur bei 20°C, im Winter bei 0°C.

 

Einreisebestimmungen

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass:  Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Nein
Vorläufiger Personalausweis: Nein
Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

 

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Dieses kann vor der Einreise bei den zuständigen Auslandsvertretungen oder unter bestimmten Voraussetzungen bei Einreise („on arrival“) beantragt werden.

 

Visum vor der Einreise

Die für die Einreise nach Turkmenistan nötige Visumerteilung erfolgt durch die Botschaft von Turkmenistan in Berlin und das  Konsulat von Turkmenistan in Frankfurt am Main, wenn von einer privaten oder offiziellen Stelle in Turkmenistan eine Einladung vorliegt.
Die Einholung der Einladungen und Visa bieten in Deutschland einige Reisebüros als speziellen Service an.
Transitvisa (bis zu fünf Tagen) sind in der Regel direkt bei der Botschaft von Turkmenistan in Berlin erhältlich, die auch weitere Auskunft über die aktuellen Visabestimmungen gibt.

 

Visum bei Einreise („on arrival“)

Ein Visum am Flughafen wird nur erteilt, wenn Reisende eine zuvor durch den Migrationsdienst Turkmenistans erteilte Visumgenehmigung (Cakylyk – Invitation) vorlegen können. Dabei muss unbedingt das Reisedokument genutzt werden, welches im Genehmigungsverfahren angegeben wurde. Die Höhe der Visumgebühr richtet sich nach der Gültigkeitsdauer und ist in USD zu entrichten.

 

Reisegenehmigungen für Sperr- und Grenzgebiete

Der Geltungsbereich des Visums erstreckt sich nicht auf Sperr- und Grenzgebiete. Beabsichtigte Reisen in Grenzgebiete (z.B. das Welajat Daschogus) und Naturschutzgebiete (z.B. Repetek) sind bereits im Visumverfahren anzuzeigen. Daneben sind gegebenenfalls noch besondere Reisegenehmigungen notwendig, die durch das turkmenische Außenministerium bzw. das Naturschutzministerium erteilt werden. Bei Buchung einer Reise in einem Reisebüro werden die erforderlichen Genehmigungen normalerweise durch das Reisebüro eingeholt.

 

Registrierung

Alle nach Turkmenistan einreisenden Ausländer müssen sich bei der Einreise an der Grenze registrieren lassen. Die Konsulargebühr beträgt 25,- USD. Hinzu kommt eine Registrierungsgebühr von rund 15,- USD, zahlbar in TMT.

Bei Aufenthalten von mehr als drei Tagen (der Tag der Einreise sowie Sonn- und Feiertage nicht mitgerechnet) ist innerhalb dieser Frist eine Anmeldung beim Staatlichen Migrationsdienst Turkmenistans, 744000 Aschgabat, Asady-Straße 63, Tel.:380024, -29, -37 oder -61, in anderen Städten bei dessen Zweigstellen, erforderlich.
Dies gilt nicht für Inhaber von Transitvisa.

Die Anmeldung muss die einladende Stelle oder der Reisende selbst veranlassen; das gilt auch bei Unterkunft in einem Hotel, das eine Bestätigung über die Unterbringung ausstellt, die bei der Anmeldung zusammen mit der Quittung über die bei Einreise gezahlte Registrierungsgebühr vorzulegen ist.
Für die Anmeldung wird außerdem ein biometrisches Passfoto benötigt.
Die Anmeldung wird in Form eines Stempelvermerks in den Pass eingetragen.

Nach der Ausreise muss von der einladenden Stelle eine Abmeldung beim Migrationsdienst erfolgen.

Tagesaktuelle Informationen hierzu finden Sie auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes.
Link: Auswärtiges Amt / Turkmenistan.

Quelle: Auswärtiges Amt, Stand: 08/2019, alle Angaben ohne Gewähr.

 

Gesundheit

Für eine Turkmenistan Reise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen werden die üblichen Reiseimpfungen gegen Diphtherie, Tetanus, Polio sowie Hepatitis A und B. Die medizinische Versorgung im Land entspricht nicht den europäischen Verhältnissen, nicht alle Medikamente sind ausreichend vorhanden oder überall erhältlich. Persönlich benötigte Medikamente sollten deswegen auf jeden Fall in ausreichender Menge mitgeführt werden.

Impfhinweise finden Sie auch unter: www.tropeninstitut.de

 

Wussten sie schon…?

… dass eine der ältesten Pferderassen der Welt, die Achal-Tekkiner, aus Turkmenistan stammen? Das Wappentier des Landes wird hier seit fast 3000 Jahren in einem schmalen Oasenstreifen zwischen Bergen und Wüsten gezüchtet. Die der Wüste hervorragend angepasste Pferderasse gehört zu den widerstandsfähigsten Pferden der Welt und zeigt ihre Stärke bei langen Strecken mit schwierigen Bedingungen. Die Turkmenen lieben ihre Pferde und betrachten sie als gleichrangige Familienmitglieder. So verwundert es denn auch nicht, dass der turkmenische Präsident einen Schönheitswettbewerb für Pferde begründet hat.

 

Unsere Turkmenistan Reisen:

Turkmenistan – Expedition nach Margiana

11-tägige Turkmenistan Reise mit Orientaltours Gehen Sie mit uns auf eine Entdeckungstour durch das bisher weitgehend unbekannte Turkmenistan in Zentralasien. Großartige archäologische Fundplätze geben Ihnen auf dieser Reise einen Einblick in die Hochkulturen vergangener Zeiten. Ein Höhepunkt ist der Besuch der Ausgrabungen von Gonur Tepe, der einst blühenden Metropole des bronzezeitlichen Königreichs von Margiana, die […]

11-tägige Reise ab 2.650 €Zur Reise