Armenien

Hereinspaziert ins mystische “Land der Steine”!

Armenien, von seinen Bewohnern stolz das „Land der Steine“ genannt, ist ein ausgeprägtes Gebirgsland, das zwischen Georgien, Aserbaidschan, der Türkei und dem Iran liegt. Die historische Heimat der Armenier im östlichen Teil Kleinasiens umfasste einst eine Fläche von 340.000 km².
Das heutige Armenien ist hingegen gerade einmal 29.800 km² groß und kann flächenmäßig mit dem deutschen Bundesland Brandenburg verglichen werden. Die Republik, die seit dem 21.09.1991 alljährlich den Tag der Unabhängigkeitserklärung festlich begeht, mag zwar ein kleines Land sein. Dafür bietet Armenien zahlreiche Orte für Entdecker, eine artenreiche Flora und Fauna, als auch Geheimnisse, die ergründet werden wollen.

Auf der höchsten Erhebung in 4090 m Höhe, unweit des Großen Ararat (dem „Schicksalsberg“ der Armenier, auf dem der Legende nach die Arche Noah gelandet ist und der heute zum türkischen Staatsgebiet gehört) befindet sich der erloschene Schichtvulkan Aragaz.

An der Grenze zu Aserbaidschan und zum Iran ist Armeniens tiefster Punkt in 380 m Höhe zu finden. Am Aras, der auch Araks und landessprachlich Araz genannt wird. Im Armenischen Hochland, dort wo Araks, Tigris, Euphrat und andere Flüsse entspringen, soll irgendwo zwischen den Quellen der paradiesische Garten Eden liegen, der Geburtsort von Adam und Eva.   

Jerewan ist eine der ältesten Städte Südwestasiens. Die armenische Hauptstadt hat Kulturgeschichte geschrieben und ist heute eine der wichtigsten Metropolen des Landes, mit einer reichen Kunst- und Kulturszene und einem großartigen Bildungszentrum.

Lernen Sie die geschichtsträchtigen Ortschaften, Kulturdenkmäler und die fantastischen Naturwunder des ältesten Landes im Christentum kennen!

 

Kultur

Bereits lange vor unserer Zeitrechnung hat es das Territorium, was sich abseits der schneebedeckten kaukasischen Bergwelt und zwischen dem Schwarzen Meer, dem Mittelmeer und Kaspischen Meer befindet, gegeben. Das ursprüngliche Armenien gilt als „Land der Erfindungen“, nicht nur was die Gold-, Silber-, Zink- und Eisenbearbeitung anbelangt.

Im weltgeschichtlichen Zeitalter der Kura-Arax-Kultur gab es im Armenischen Hochland ein dichtes Siedlungsnetzt. Zu jener Zeit haben die Bewohner bereits zahlreiche Obst- und Getreidesorten kultiviert, Bier gebraut und Wein hergestellt. In Mezamor, einer Stadt im Ararat-Tal befand sich nicht nur eine der ältesten Kupferwerkstätten, sondern auch ein astronomisches Observatorium. In Armenien waren erstmals die 12 Tierkreiszeichen, deren Namen als auch der Sonnenkalender erfunden worden.

 

Essen und Trinken

Armeniens Nationalgericht nennt sich „Chasch“. Hierbei handelt es sich um Eintopf mit Kuhfüßen oder Schafsfüßen, der sehr lange kochen muss. Wenn das nicht Ihre Geschmacksnerven trifft, probieren Sie Ischkan-Forellen aus dem Sevan-See. Diese gelten als besondere Delikatesse in Armeniensind jedoch nur noch recht selten erhältlich. Die armenische Küche ist sehr vielseitig, sodass jeder Feinschmecker sein Lieblingsgericht finden wird.

Die klassische armenische Mahlzeit besteht aus mehreren Gängen. Zuerst folgt die Vorspeise, die bereits sehr reichhaltig ist. Auf den Servierplatten werden eingelegtes Gemüse, gefüllte Paprikaschoten mit Sudschuk (in Stücke geschnittene Rindfleischwurst, die sehr herzhaft ist) arrangiert. Ebenfalls die unterschiedlichsten Sorten Basturma (würziges Pökelfleisch), Schafskäse und „Dolma“, wie die Weinblätter in Armenien genannt werden.

Traditioneller Bestandteil zahlreicher armenischer Gerichte ist Lammfleisch. Es wird entweder gegrillt oder als Schaschlik zubereitet und mit hauchdünnem Fladenbrot (Lawasch genannt) als Hauptgang serviert. Als Nachtisch sind gefüllte Pfirsiche mit Nüssen ebenso beliebt wie die aus dem Kaukasus stammenden Aprikosen in jeder Variation.

Getrunken wird in Armenien hauptsächlich sehr viel Kaffee. Serviert wird das starke koffeinhaltige Getränk in ziemlich kleinen Tassen. Ein beliebtes Erfrischungsgetränk ist sprudelnder, leicht gegorener Traubensaft. Neben armenischem Bier hat armenischer Wein Tradition. Als besondere Spezialität gilt der einheimische Weinbrand, den Sie unbedingt probieren müssen!

 

Klima

Obwohl Armenien geografisch gesehen ein subtropisches Gebiet ist, so herrscht aufgrund des Gebirgsreliefs und den daraus resultierenden Höhendifferenzen recht unterschiedliches Klima. In den Tälern als auch im Gebirgsvorland hauptsächlich trockenes Kontinentalklima. Sehr heiße Sommer mit Temperaturen von über 45 Grad Celsius sind hier keine Seltenheit.

Während in den Wintermonaten, von Dezember bis März, Durchschnittstemperaturen von -5 bis zu -10 Grad Celsius zu erwarten sind, liegen im Nordwesten Armeniens die Temperaturen mit bis zu -40 Grad Celsius weit unter den Gefrierpunkt. In den höheren Regionen Armeniens kann die Frostperiode sogar ein halbes Jahr lang andauern.

 

Einreisebestimmungen

EU-Staatsangehörige können seit Januar 2013 visumfrei nach Armenien reisen. Die Visafreiheit ist für alle Reisezwecke gültig und wird bis zu 180 Tagen pro Jahr anerkannt. Bei der Einreise in Armenien ist unbedingt ein Reisepass vorzulegen, da der Personalausweis allein als Dokument nicht ausreichend ist.

 

Gesundheit

Wie vor jeder anderen Reise üblich sollten auch Armenien Reisende ihre Standardimpfungen vervollständigen oder auffrischen lassen. Ansonsten sind keine sonderlichen Impfungen für das Reiseland Armenien vorgeschrieben.

Wir empfehlen allerdings, eine Reiseapotheke mit denen von Ihnen persönlich benötigten und ärztlich verschriebenen Medikamenten mitzunehmen. Weiterhin sollten Sie vorsorglich Arzneimittel gegen typische Reiseerkrankungen, Kopfschmerzen, Fieber und Erkältungskrankheiten einpacken.

 

Wussten sie schon…?

… dass die Aprikose in Armenien einen besonderen Stellenwert einnimmt. Die lateinische Bezeichnung der köstlichen Frucht lautet „Prunus armeniaca“, was übersetzt so viel wie „armenische Pflaume“ bedeutet. Die Aprikose ist so etwas wie ein Statussymbol, deren Farbe sogar den unteren Streifen der armenischen Flagge ziert.

 

Unsere Armenien Reisen:

Kombinationsreise Aserbaidschan – Georgien – Armenien

Vom Kaspischen Meer zum Schwarzen Meer 17-tägige Rundreise von Baku nach Batumi. Eine Orientaltours Sonderreise vom 24.08. bis 09.09.2019 Baku, auf Persisch „Stadt der Winde“, blickt auf eine 10 000 jährige Siedlungsgeschichte zurück und die Region verfügt über natürliche Ölquellen, mit denen bereits die Zoroastrier ihre Tempel beleuchteten. Das Land des Feuers, so wird  Aserbaidschan […]

17 tägige Reise ab 3.539 €Zur Reise

Armenien – Auf den Spuren des Christentums

8-tägige Armenien Rundreise Nicht nur reich an atemberaubender Landschaft, sondern auch reich an Tradition, Kultur und einer bewegten Geschichte ist das Land zwischen dem Armenischen Hochland und dem kleinen Kaukasus. Bereits im Jahr 301 n. Chr. erklärte Armenien das Christentum zur Staatsreligion. Das Land verfügt bis heute über eine Vielzahl an Klöstern und Kirchen, die […]

8-tägige RundreiseZur Reise

Armenien – Wandern in Armenien und Bergkarabach

15-tägige Wander – Reise mit Orientaltours Zu Fuß Unterwegs in Armenien und Bergakarabach: Diese erlebnisreiche und aktive Wander-Reise führt Sie durch Armenien und die Enklave Bergkarabach, auf aserbaidschanischem Staatgebiet. Sie erleben auf dieser Reise jahrhundertealte christliche Kulturdenkmäler in unberührter Natur, vor einem beeindruckenden Bergpanorama. Tourcharakteristik Mit dieser Rundreise sprechen wir den aktiven Kulturfreund an, der seinen […]

15-tägige WanderreiseZur Reise

Armenien – Kulturschätze aktiv erleben

13-tägige Armenien Kulturreise mit Orientaltours Von seinen Bewohnern wird Armenien liebevoll das „ Land der Steine “ genannt. Ein kleines Land, jenseits der schneebedeckten kaukasischen Berge, dass schon vor unserer Zeitrechnung das Territorium zwischen dem Mittelmeer, dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer einnahm und ein mächtiges Reich  war. Heute ist Armenien bekannt als Hochgebirgsland […]

13 tägige Kultur/Aktiv-RundreiseZur Reise

Armenien – Jenseits des Ararat

10-tägige Armenien Rundreise mit Orientaltours Eine Sommerreise ins christliche Mittelalter: In den 10 Tagen sehen Sie die wichtigsten Kulturdenkmäler der über 3.000 Jahre alten Kulturnation. Sie schlagen die Nordroute ein von der Hauptstadt Jerewan aus kommend und sehen kleine pan–armenische Kirchen wie Karmravor und eine mittelalterliche Klosteranlage Saghmossavank, das in einer tiefen Schlucht bei Aschtarak liegt. […]

10-tägige Sommer-RundreiseZur Reise

Iran – Armenien Rundreise: Königreiche und Feuertempel

17-tägige Kultur-Reise mit Orientaltours Entdecken Sie den authentischen Iran abseits der klassisch-historischen Route und das Nachbarland Armenien mit seiner 3.000 Jahre alten Kultur und beeindruckenden Landschaften. Diese Reise bietet eine neue Perspektive für erfahrene Iran-Reisende, denn die iranischen Provinzen am Kaspischen Meer und entlang der nordwestlichen Grenzen sind landschaftlich, klimatisch und historisch mit dem klassischen Persien […]

17-tägige ReiseZur Reise